Vorarlberger Kraftwerke AG

euro adhoc: Vorarlberger Kraftwerke AG
Geschäftszahlen/Bilanz
VKW-Konzern steigert Umsatz im ersten Quartal 2007

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

3-Monatsbericht

29.06.2007

Die Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) konnte ihren Umsatz im Strombereich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres leicht steigern. Bei der gestrigen Hauptversammlung berichtete der Vorstand unter anderem, dass der Hauptaktionär, die Vorarlberger Illwerke AG, und die Minderheitsaktionäre für das Geschäftsjahr 2006 eine Gewinnausschüttung von EUR 2,95 je Stückaktie erhalten.

Der VKW-Konzern erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 Umsatzerlöse in Höhe von 148,3 Mio. Euro. Das ist um 7,1 Mio. Euro mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Strombereich haben sich die Umsatzerlöse trotz einer rückläufigen Stromabgabe (Verringerung der Netzstromabgabe um 3,5 Prozent, leicht gesunkene gesamte Stromabgabe von 1.053 Mio. kWh) erhöht. Die Gassparte zeigte im Berichtszeitraum eine geringfügig rückläufige Umsatzentwicklung. Die Sparte Abfallwirtschaft steigerte hingegen ihren Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das Ergebnis im Stromgeschäft hat sich durch die erhöhte Eigenaufbringung (plus 23 Prozent), durch den höheren Bezug aus Strombezugsrechten an den Donaukraftwerken und bei der Vorarlberger Illwerke AG (plus 15 Prozent) sowie durch gesunkene Fremdstrombezüge (minus 15 Prozent) gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres verbessert. Auch die Ergebnisse aus dem Gasgeschäft und aus der Abfallwirtschaft sind gestiegen, sodass für das erste Quartal 2007 als Konzernergebnis nach Steuern (Periodenergebnis) 16,6 Mio. Euro gegenüber 5,1 Mio. Euro im Vorjahr auszuweisen waren.  Im 2. Quartal liegt die Eigenerzeugung deutlich unter dem langjährigen Mittelwert und wird negative Auswirkungen auf das Ergebnis des 2. Quartals haben. Im ersten Quartal 2007 betrugen die Investitionen in Sachanlagen und in immaterielle Vermögenswerte 3,7 Mio. Euro gegenüber 5,5 Mio. Euro im ersten Quartal des Vorjahres. Zum 31. März 2007 beschäftigte der VKW-Konzern 1.065 Mitarbeiter gegenüber 1.068 Mitarbeitern zum 31. März 2006.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 wird eine Zunahme der Netzstromabgabe von rund 2,0 Prozent sowie ein verbessertes Ergebnis im Stromgeschäft erwartet.

Die Unternehmensstrategie der VKW sieht eine verstärkte Konzentration auf das Kerngeschäft und kerngeschäftsnahe Aktivitäten vor. Aus diesem Grund beabsichtigt die VKW, sich aus der Abfallbranche zurückzuziehen. Der dazu eingerichtete Aufsichtsratsausschuss hat dem Verkauf der Häusle-Gruppe gestern um einen Preis von 35,764 Mio. EUR an das Konsortium West, bestehend aus den Vorarlberger Entsorgungsunternehmen Loacker Recycling GmbH, WHB Hofer GmbH, CETEC-Beteiligungs GmbH sowie Böhler und Sohn Gesellschaft m.b.H., zugestimmt.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 29.06.2007 17:04:45
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Vorarlberger Kraftwerke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Mag. Jakob Netzer
Tel. 05574 601-83110
jakob.netzer@illwerke.at

Branche: Strom
ISIN:      AT0000824503
WKN:        082450
Index:    WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr



Weitere Meldungen: Vorarlberger Kraftwerke AG

Das könnte Sie auch interessieren: