Global Allergy and Asthma European Network of Excellence (GA2LEN)

GA2LEN lanciert zum Weltallergietag neues paneuropäisches Überwachungssystem für Inhalationsallergene

    BRÜSSEL, Belgien, July 8 (ots/PRNewswire) -

    - Häufigkeit allergischer Rhinitis und allergischen Asthmas nimmt in Europa mit wachsender Belastung durch neue Allergene weiterhin zu

    Die Partner des Global Allergy and Asthma European Network of Excellence (GA2LEN) haben eine neues paneuropäisches Haut-Pricktestfeld konzipiert, um die Häufigkeit von Allergenen in der gesamten EU zu untersuchen. Ein unbeschränkter Bildungszuschuss von Schering-Plough ermöglicht es GA2LEN, die Verwendung dieses innovativen Instruments zur Kontrolle epidemiologischer Veränderungen an allen im Network of Excellence zusammengeschlossenen 25 Forschungszentren einzuleiten.

    Das Haut-Pricktestfeld, das Sensibilisierung auf 18 Inhalationsallergene prüft, bietet zum ersten Mal standardisierte Daten zur Häufigkeit vieler bisher nur unzureichend nachgewiesener Inhalationsallergene, unter denen Patienten mit allergischer Rhinitis und allergischem Asthma in Europa leiden.

    "Wir sehen derzeit eine ungebrochen zunehmende Häufigkeit von Allergien gegenüber Inhalationsallergenen in ganz Europa", so Prof. Paul van Cauwenberge, GA2LEN-Koordinator, von der HNO-Abteilung der Universität Gent. "Im Lauf der vergangenen Jahre wurde insbesondere festgestellt, dass sich der Pollenflug intensiviert hat."

    Prof. Torsten Zuberbier, GA2LEN-Generalsekretär von der Dermatologie- und Allergie-Abteilung an der Charite-Universitätsmedizin in Berlin, fügte hinzu: "Jakobs-Greiskraut, ursprünglich in den USA als aggressives Allergen bekannt, ist ein Beispiel eines Allergens, das in Europa immer häufiger auftritt. Dies ist möglicherweise auf Veränderungen in der Vegetation aufgrund des Klimawandels zurückzuführen." Darüber hinaus hat die grössere Mobilität der Europäer im Zusammenhang mit Arbeit und Reisen zu grösserer Belastung durch neue Allergene geführt. Bisher ist jedoch noch keine triftige Analyse der Prävalenz unterschiedlicher, regional weniger häufiger Inhalationsallergene auf europäischer Basis verfügbar.

    Die Bekanntgabe des GA2LEN-Forschungsprogramms am 8. Juli 2005 fällt mit dem Weltallergietag zusammen, einer Initiative zur Förderung des öffentlichen Bewusstseins über Allergieprävention, die von der World Allergy Organization, GA2LEN und Gesundheitsverbänden in aller Welt unterstützt wird.

    GA2LEN ist ein vom 6. Forschungs-Rahmenprogramm der EU finanziertes Network of Excellence, das neben 25 Universitätskliniken in ganz Europa auch die Europäische Akademie für Allergie und klinische Immunologie (EAACI) sowie die Europäische Vereinigung für Allergie und Atemwegserkrankungen (EFA) umfasst. Ziel dieses Netzwerks ist es, die Qualität und Integration von Forschung zu verbessern, alle Aspekte der Erkrankung zu untersuchen und letztendlich die Belastung durch Allergien und Asthma in ganz Europa zu senken. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ga2len.org.

    Website: http://www.ga2len.org

ots Originaltext: Global Allergy and Asthma European Network of Excellence
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
GA2LEN-Büro, +32-9-240-51-48 /HINWEIS AN REDAKTEURE:  Die "2" in
"GA2LEN" sollte als hochgestellte Ziffer geschrieben werden.



Weitere Meldungen: Global Allergy and Asthma European Network of Excellence (GA2LEN)

Das könnte Sie auch interessieren: