ODEC

Saläre HF 2013/2014
Praxisorientiertes Studium an einer Höheren Fachschule (HF) zahlt sich aus

Winterthur (ots) - Die Bildung einer Person hat einen starken Einfluss auf den Lohn: Absolventinnen und Absolventen einer Höheren Fachschule (HF) können ihr Einkommen in kurzer Zeit deutlich steigern. Karriere- und Verdienstchancen unterscheiden sich aber je nach gewählter Studienrichtung und Branche, in der jemand tätig ist. Diese und weitere Ergebnisse liefert die Salärstudie HF, welche der ODEC, schweizerischer Verband der diplomierten Absolventinnen und Absolventen Höherer Fachschulen, und die INCON Unternehmensberatung bereits zum siebten Mal durchgeführt haben.

Neueinsteiger, die ihren HF-Abschluss vor weniger als zwei Jahren erlangt haben, verdienen weniger als "alte Hasen": HF-Absolventinnen und -Absolventen verdienen gleich nach ihrem Abschluss durchschnittlich CHF 82'600 - zehn Jahre später sind es bereits CHF 104'700. Wer sich weiterbildet, steigert also seinen Wert auf dem Arbeitsmarkt: Lohnsteigerungen lassen sich mit einem HF-Studium beschleunigen.

Studienrichtung für Salär massgebend

Je nach gewählter Studienrichtung unterscheiden sich die Verdienstchancen erheblich: Ein gut 30-jähriger Betriebswirtschafter kann seinen Jahreslohn von anfänglich CHF 95'200 innerhalb von sieben Jahren auf CHF 129'100 steigern. Ein 27-jähriger Touristiker hingegen bringt sein Anfangsgehalt von anfänglich CHF 63'000 innerhalb von neun Jahren auf CHF 87'000. Gute Entwicklungschancen haben HF-Absolventinnen und -Absolventen aus dem Gastronomiebereich, welche meist ein Vollzeitstudium absolvieren: Da sie längere Zeit vom Arbeitsmarkt weg sind, starten sie mit bescheidenen Salären (CHF 72'000). Nach rund 10 Jahren überholen sie aber ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Technik mit berufsbegleitenden Abschlüssen, welche mit einem um durchschnittlich CHF 14'000 höheren Jahreslohn gestartet sind.

Gerne stellen wir Journalistinnen und Journalisten von Fachzeitschriften spezifische Informationen zu einzelnen Branchen zur Verfügung. Kontaktieren Sie bei Interesse Kathrin Ottiger, 052 213 12 38, k.ottiger@p-art.ch.

Kontakt:

Urs Gassmann
Geschäftsführer ODEC
052 214 22 40
urs.gassmann@odec.ch oder www.odec.ch/presse



Weitere Meldungen: ODEC

Das könnte Sie auch interessieren: