BENE AG

EANS-Adhoc: BENE AG
Ergebnis erstes Halbjahr 2011/12 (mit Dokument)


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Quartalsbericht

21.09.2011

- Starke Wachstumsdynamik in UK, Deutschland und Middle East
- Solider Auftragseingang
- Umsatz insgesamt um 14,3 % gesteigert
- Überproportionale Verbesserung aller Ergebniskennzahlen
- Rohertragsmarge auf 53,7 % weiter erhöht

Wien/Waidhofen an der Ybbs, 21. September 2011. Die an der Wiener Börse notierte
Bene AG hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres (1.
Februar bis 31. Juli 2011) in einem sehr kompetitiven Umfeld den Umsatz um 14,3
% gesteigert. Im gleichen Zeitraum hat der internationale Büromöbelausstatter
sämtliche Ergebniskennzahlen überproportional verbessert und die Rohertragsmarge
weiter erhöht.

Wachstumskurs fortgesetzt
Nach der deutlichen Umsatzsteigerung im ersten Quartal (plus 18,5 % gegenüber
der Vergleichsperiode des Vorjahres) hat die Bene Gruppe auch im zweiten Quartal
2011/12 zahlreiche internationale Großprojekte erfolgreich realisiert und damit
an die positive Dynamik der Vorperiode angeschlossen. Insgesamt erhöhte sich der
Umsatz der Bene Gruppe im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres um 14,3
% auf EUR 88,2 Mio. (1. HJ 2010/11: EUR 77,1 Mio.). Deutliche Zugewinne beim
Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres zeigten die Segmente UK
(plus 32,2 % auf EUR 11,7 Mio.), Deutschland (plus 19,6 % auf EUR 24,3 Mio.)
sowie ‚Sonstige Märkte´ (plus 72,4 % auf EUR 22,7 Mio.). Im Quartalsverlauf
zeigte auch das Segment Russland eine positive Entwicklung. Nach EUR 3,2 Mio. im
ersten Quartal 2011/12 erzielte Bene im zweiten Quartal bereits ein Umsatz in
Höhe von EUR 3,7 Mio. Kumuliert musste nach den ersten sechs Monaten zwar noch
ein Umsatzrückgang um 11,6 % auf EUR 6,9 Mio. hingenommen werden, die
Auftragseingänge der letzten Wochen lassen allerdings eine deutlichen Belebung
des russischen Marktes im zweiten Halbjahr erwarten. Im Segment Österreich hat
Bene die zu Jahresbeginn 2011/12 eingeleitete Strategieänderung, um der
anhaltend schwachen Margenentwicklung bei großen Projekten am Heimatmarkt
entgegenzuwirken, auch im zweiten Quartal konsequent fortgesetzt. Obwohl die
Bene Gruppe damit ganz bewusst einen Umsatzrückgang  in den ersten sechs Monaten
des Geschäftsjahres 2011/12 um 16,2 % auf EUR 22,7 Mio. (1. HJ 2010/11: EUR 27,1
Mio.) in Kauf genommen hat, ist sie weiterhin der unangefochtene Marktführer in
ihrem Heimatmarkt. Mittelfristig ist durch diese Maßnahme eine Ausweitung des
Umsatzes beim Mittel- und Breitengeschäft sowie eine stärkere Marktdurchdringung
und damit eine Verbesserung der Margen zu erwarten. 

Überproportionale Ergebnisverbesserung
Der deutliche Umsatzanstieg, die gezielte Steuerung des Produktportfolios in den
verschiedenen Absatzmärkten und die Konzentration auf margenstarke Projekte
spiegelte sich in der positiven Entwicklung des Ergebnisses im ersten Halbjahr
2011/12 wider. So konnte das EBITDA mit EUR 1,8 Mio. (1. HJ 2010/11: EUR -2,1
Mio.) in den positiven Bereich gedreht werden. Deutlich verbessert hat sich auch
das EBIT, das nach den ersten sechs Monaten des aktuellen Geschäftsjahres mit
EUR -2,3 Mio. (1. HJ 2010/11: EUR -6,4 Mio.) zwar noch einen negativen Wert
auswies, jedoch um 63,4 % über dem Vergleichswert des Vorjahres lag. Weiter
verbessert hat sich auch die Rohertragsmarge (Umsatzerlöse +/-
Bestandsveränderungen - Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen im
Verhältnis zu den Umsatzerlösen), die vom ersten Quartal auf das zweite Quartal
2011/12  von 52,8 % auf 53,7 % erhöht werden konnte. Damit lag sie trotz der
erzielten Umsatzausweitung auch deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahres
(1. HJ 2010/11: 52,8 %). Die Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen
erhöhten sich in den ersten sechs Monaten um EUR 6,4 Mio. auf EUR 43,7 Mio. (1.
HJ 2010/11: EUR 37,3 Mio.) und repräsentierten damit 49,6 % der Umsatzerlöse (1.
HJ 2010/11: 48,3 %). 

Solide Vermögens- und Kapitalstruktur 
Im Vergleich zum Bilanzstichtag 31. Jänner 2011 verkürzte sich die Bilanzsumme
per 31. Juli 2011 um EUR 13,7 Mio. auf EUR 135,5 Mio. (31.01.2011: EUR 149,2
Mio.). Entsprechend erreichte die Eigenkapitalquote 25,1 % (31.01.2011: 25,9 %).


Investitionen
Ersatzinvestitionen am Standort Waidhofen/Ybbs sowie der Ausbau und die
Modernisierung der Schauräume in London, Moskau und Villingen-Schwenningen
bestimmten in den ersten sechs Monaten maßgeblich das Investitionsvolumen, das
mit EUR 3,1 Mio. (1. HJ 2010/11: EUR 3,0 Mio.) leicht über dem Vergleichswert
des Vorjahres lag. 

Mitarbeiterstand konstant
Zum Stichtag 31. Juli 2011 beschäftigte die Bene Gruppe insgesamt 1.261
Mitarbeiter und damit um 4 Personen oder 0,3 % weniger als im Jahr zuvor. 

Ausblick
Basierend auf den in den ersten beiden Quartalen weiter gestiegenen
Auftragseingängen erwartet das Management der Bene Gruppe eine deutliche
Erhöhung des Umsatzes im zweiten Halbjahr 2011/12 und eine signifikante
Verbesserung der Ertragssituation für das Gesamtjahr 2011/12. Vor diesem
Hintergrund und unter der Voraussetzung, dass sich die positive Entwicklung in
den nächsten Monaten fortsetzt, ändert die Bene Gruppe ihren Ausblick und
erwartet für das Geschäftsjahr 2011/12 nunmehr voraussichtlich ein positives
EBIT. Die Gruppe verfügt aufgrund bestehender Produktionskapazitäten über ein
großes organisches Wachstumspotenzial, das sie heben kann und wird, sofern sich
die Märkte weiter positiv entwickeln. Dies gilt insbesondere auch vor dem
Hintergrund, dass Bene im abgelaufenen Geschäftsjahr weitere neue und
margenstarke Produktgruppen erfolgreich am Markt eingeführt hat.          

 
Hinweis
Dieser Bericht enthält unter anderem Aussagen über mögliche zukünftige
Entwicklungen, die basierend auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen
erstellt wurden. Diese Aussagen, welche die gegenwärtige Einschätzung des
Vorstandes hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln, sind nicht als
Garantien zukünftiger Leistung zu verstehen und beinhalten schwer vorhersehbare
Risken und Unsicherheiten. Verschiedenste Ursachen könnten dazu führen, dass
tatsächliche Ergebnisse oder Umstände grundlegend von den in den Aussagen
getroffenen Annahmen abweichen.

Der Bericht über das erste Halbjahr 2011/12 ist im Internet unter
www.bene.com/bueromoebel/investor-relations-zwischenberichte abrufbar.


Über Bene
Bene ist überzeugt, dass ein klarer Zusammenhang zwischen der Gestaltung von
Büro- und Arbeitswelten, der Unternehmenskultur und dem Erfolg eines
Unternehmens besteht. Dies setzt Bene mit seinen Konzepten, Produkten und
Dienstleistungen überzeugend um. Entwicklung, Design und Produktion als auch
Beratung und Verkauf sind unter einem Dach vereint. Bene bietet mit 85
Standorten in 36 Ländern und 1.261 Mitarbeitern weltweit seinen Kunden
regionalen Zugang zu allen Bene Leistungen. Im Geschäftsjahr 2010/11 erzielte
Bene einen konsolidierten Gruppenumsatz von EUR 170,8 Mio. Bene ist Marktführer
in Österreich und Nummer fünf in Europa.

Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/gsGnjEHh
http://resources.euroadhoc.com/us/izUP5DTf

Rückfragehinweis:
Investor Relations:
Martina Vomela
Schwarzwiesenstraße 3
A-3340 Waidhofen/Ybbs
IR Hotline: +43-7442-500-3100
ir@bene.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/gsGnjEHh
http://resources.euroadhoc.com/us/izUP5DTf


Emittent:    BENE AG
             Schwarzwiesenstrasse 3
             A-3340 Waidhofen/Ybbs
Telefon:     +43/7442/500-0
FAX:         +43/7442/500-3380
Email:    office@bene.com
WWW:      www.bene.com
Branche:     Möbel
ISIN:        AT00000BENE6
Indizes:     ATX Prime
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: