Natural World Museum

San Franciscos Natural World Museum schliesst sich mit United Nations Environment Programme für eine Ausstellung zusammen

    San Francisco (ots/PRNewswire) -

    - Vision der Veränderung: Eisschmelze - Ein heisses Thema bei den UN-Welt-Umwelttag-Aktivitäten am 5. Juni im Nobel-Friedenszentrum in Oslo

    - Königin Sonja von Norwegen steuert Kunstobjekte bei

    Eisschmelze ist ein heisses Thema, das nirgendwo heisser ist als in Oslo am 5. Juni - auf dem UN-Welt-Umwelttag. An diesem Datum wird das in San Francisco ansässige Natural World Museum (www.artintoaction.org) seine bahnbrechende "Envisioning Change: Melting Ice -- A Hot Topic" (Vision der Veränderung: Eisschmelze - ein heisses Thema)-Ausstellung präsentieren. Die Einladung erfolgte von Seiten des United Nations Environment Programme und als Sponsor fungiert Autodesk, ein weltweit im Bereich der 2D- und 3D-Design-Software führendes Unternehmen aus Nordkalifornien. Auf der Ausstellung, die im Nobel-Friedenszentrum in Oslo eröffnet wird, sind mehr als 40 internationale Künstler aus 25 Ländern zu sehen. Nach Beendigung der Ausstellung in Oslo im August wird diese von Oktober bis Dezember 2007 im BOZAR Centre for Fine Arts im belgischen Brüssel fortgesetzt. Darauf folgen Monaco und Chicago im Jahr 2008.

    "Der Welt-Umwelttag ist nicht nur eine Eintagesbemühung", sagte Mia Hanak, Founding Executive Director des Natural World Museum und eine auf der Weltbühne mehr und mehr sichtbar werdende Umwelt-Kunst-Aktivistin. "Klimaänderung ist das Hauptproblem, dem unser Planet heute gegenübersteht, und Künstler haben eine einzigartige Rolle, da die verwandelnde Kraft der Kunst, Umweltbewusstsein und Handeln anregen kann."

    Das Natural World Museum ist eine traditionelle Institutionen überschreitende, mobile und globale Bemühung sehr verschiedene Publikumsgruppen mit nachhaltiger Kultur zu begeistern. Während des nächsten Jahres werden Frau Hanak und ihr Team die Ausstellung dazu benutzen, um international den Dialog zu entfachen und Bewusstsein zu schaffen.

    Zusätzlich zu diesen 40 Kunstwerken bietet die Ausstellung zwei kunstvolle Fotographien (eine von der Arktis und eine von Spitzbergen), die von Königin Sonja von Norwegen zur Verfügung gestellt worden sind, eine begeisterte Umweltschützerin und eine erfahrene Museumsdirektorin. Künstler aus Norwegen, Schweden, Finnland, Island, Irland, Serbien, USA, Spanien, England, Peru, Kroatien, Wales, Neuseeland, Japan, Argentinien und anderen Ländern nehmen teil.

    "Autodesk ist stolz darauf, das Natural World Museum und das UN Environmental Programme durch diese bedeutende internationale Ausstellung "Envisioning Change" unterstützen zu können", sagte Carl Bass, Autodesk President und CEO. "Zusammen werden wir den Dialog über kluges Wachstum in einer nachhaltigen Welt voranbringen und die kritische Rolle, die das Design spielen kann, demonstrieren."

    "Diese Ausstellung zeigt deutlich, wie Klimaänderung einen direkten Einfluss auf die Weltsicherheit ausübt und damit auch auf den Frieden", erklärte Bente Erichsen, Direktor des Nobel-Friedenszentrums. "Die grosse Vielfalt des dargebotenen künstlerischen Ausdrucks macht deutlich, dass das Klima der Erde uns alle angeht."

    NWM benutzt die universelle Sprache der Kunst als einen Katalysator zur Inspiration und zum Engagement der Öffentlichkeit in bezug auf Umweltbewusstsein und Handeln. Um eine breites und vielschichtiges Publikum zu erreichen, bietet NWM eine innovative Plattform durch sein internationales amtliches Programm und ermöglicht so den Ausstellungsbesuchern weltweit mit erhellenden Erfahrungen, lokale und globale Umweltschutz-Bemühungen zu fördern. (www.artintoaction.org)

    Webseite: http://www.artintoaction.org

ots Originaltext: Natural World Museum
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
David Perry von David Perry & Associates, Inc., +1-415-693-0583, oder
news@davidperry.com



Das könnte Sie auch interessieren: