Felix Burda Stiftung

Wladimir Klitschko gewinnt Felix Burda Award

Berlin (ots) - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - Am Sonntagabend fand die Verleihung der Felix Burda Awards 2008 in Berlin statt. Vor über 300 geladenen Gästen nahm u. a. Wladimir Klitschko die Auszeichnung für sein herausragendes Engagement für die Darmkrebsvorsorge entgegen. Gestern Abend fand die glamouröse Verleihung des Felix Burda Award 2008 im Ballsaal des Hotels Adlon Kempinski Berlin statt. Bereits zum sechsten Mal zeichnete die Felix Burda Stiftung damit Projekte, Aktionen und Personen aus, die sich in besonderer Weise für die Darmkrebsvorsorge eingesetzt haben. Moderatorin Sandra Maischberger führte die Gäste aus Medien, Politik, Showbusiness, Wirtschaft und Wissenschaft durch einen abwechslungsreichen Abend. Neben Mitwirkenden der aktuellen Kampagne der Felix Burda Stiftung, wie Verona Pooth, erlebten u. a. auch die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe e.V. Prof. Dagmar Schipanski, die Schauspieler Erol Sander und Georg Uecker, Boxer Sven Ottke sowie der russische Botschafter in Deutschland Vladimir V. Kotenev die Preisverleihung live mit. Der Award wurde in insgesamt fünf Kategorien verliehen. Jeder Preisträger erhielt eine vom kanadischen Künstler Christian Eckart geschaffene Award Trophäe. Der wohl meistbeachtete Preis des Abends wurde von der letztjährigen Preisträgerin Nina Ruge in der Kategorie "Stars for Prevention" an Wladimir Klitschko für dessen herausragendes Engagement für die Darmkrebsfrüherkennung übergeben. In ihrer Laudatio würdigte Ruge das unermüdliche Engagement Klitschkos, der sich als Unterstützer "der ersten Stunde" bereits seit langer Zeit im Kampf gegen Darmkrebs engagiert: "Selbst die Vorbereitung auf seinen jüngsten Weltmeisterschaftskampf hat ihn nicht davon abgehalten, sich für Shootings und Filmaufnahmen für die Felix Burda Stiftung zur Verfügung zu stellen", so Ruge. "Stars for Prevention" ist die einzige Kategorie, deren Preisträger von der Felix Burda Stiftung selbst bestimmt wird. Ein weiteres Highlight der Gala war die Übergabe des Award der Kategorie "Public Prevention" durch Laudatorin Gaby Miketta, Chefredakteurin von "Focus Schule", an die 17-jährige Schülerin Verena Günther für ihre Erstellung einer Lehrerhandreichung für eine Unterrichtsstunde zum Thema Darmkrebs. Das Thema Darmkrebssterblichkeit ist somit auf dem besten Weg, Teil der Lehrerfortbildung und damit fester Unterrichtsbestandteil in der achten Klasse in Thüringen zu werden. In der Kategorie "Medical Prevention" kürte die Jury zwei Preisträger. Dr. Gisela Walgenbach-Brünagel von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn erhielt die Auszeichnung für ihre Forschung zu dem, mit Darmkrebs assoziierten, Antigen CCSA-2, auf deren Basis ein Bluttest zur Früherkennung entwickelt werden soll. Professor Monika Sieverding vom Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg wurde für ihr Projekt zur Feststellung psychologischer Determinanten der (Nicht)Inanspruchnahme von Krebsfrüherkennungsuntersuchungen bei Männern mit dem Award geehrt. Die Laudationes hielten Fachkoryphäe Prof. Friedrich Hagenmüller und der ehemalige Fußballtrainer und Felix Burda Award Preisträger Jörg Berger. Die EADS Deutschland GmbH ist Preisträger der Kategorie "Prevention at Work". Bei der Übergabe des Preises an Vorstand Dr. Stefan Zoller würdigte Laudator Jürgen R. Thumann, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), den vorbildlichen Einsatz des Unternehmens für seine Mitarbeiter bei der Gesundheitsvorsorge. Die Fachjury bezeichnete die sehr gut dokumentierte EADS Darmkrebsvorsorge-Aktion und die sehr hohe Teilnehmerrate als beispielhaft. Den Award "Journalism for Prevention" erhielt die Journalistin Alexandra von Knobloch, Redakteurin der Apotheken Umschau, für ihren umfangreichen, sehr gut illustrierten Artikel, der durch seinen hohen Nutzwert und seine ansprechende Darstellung besticht. Überreicht wurde die Trophäe von Jochen Wolff, Chefredakteur "SUPERIllu". Abgerundet wurde der Galaabend durch einen Auftritt des erfolgreichen Klassikduos "Marshall & Alexander". Beim Empfang wie bei der After Show Party genossen die Gäste die elegante musikalische Begleitung der Jazzband "Tea for Three". Die Felix Burda Stiftung dankt allen Partnern und Sponsoren der Felix Burda Award Gala 2008. Die Bereiche "Public Prevention" und "Medical Prevention" sind dank der freundlichen Unterstützung von PENTAX Europe mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Der Gewinner der Kategorie "Journalism for Prevention" erhält ein Preisgeld von 5.000 Euro, das von der Yakult Deutschland GmbH gesponsert wird. Besonders bedankt sich die Felix Burda Stiftung bei der BMW Niederlassung Berlin für die freundliche Unterstützung bei der Durchführung der Gala. Ausführliches Text- und Bildmaterial zur Felix Burda Award Gala 2008 finden Sie im Presseportal von www.felix-burda-award.de . ots Originaltext: Felix Burda Stiftung Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Dirk Hoppe Marketing & Communications Felix Burda Stiftung Tel.: +49 89 9250 1761 Fax: +49 89 9250 2713 dirk.hoppe@burda.com

Das könnte Sie auch interessieren: