Felix Burda Stiftung

Darmkrebsprävention auf europäischer Ebene: The Future of Health in Europe

    München (ots) - Unter Schirmherrschaft der deutschen EU-Ratspräsidentschaft veranstaltet die Felix Burda Stiftung gemeinsam mit ihren Partnern am 09. Mai 2007 in Brüssel die "European Conference on Colon Cancer Prevention 2007". Wissenschaftler, Mediziner und politische Entscheidungsträger aus 28 Ländern werden bei der eintägigen Konferenz u. a. die "Brüsseler Erklärung" verabschieden, die konkrete Maßnahmen für den Kampf gegen Darmkrebs auf europäischer Ebene definiert und deren Umsetzung einfordert.

    Das vorrangige Ziel der Europäischen Konferenz zur Darmkrebsvorsorge 2007 ist es, den politischen Handlungsbedarf zur Darmkrebsprävention auf europäischer und nationaler Ebene aufzuzeigen und eine einheitliche und qualitätsgesicherte Darmkrebsvorsorge in Europa zu fördern. Zu diesem Zweck wird die "Brüsseler Erklärung zur Darmkrebsprävention in Europa" von den Kongressteilnehmern verabschiedet werden. Sie enthält einen Aktionsplan mit konkreten Maßnahmen und Forderungen, die dazu dienen sollen, die Umsetzung von Darmkrebs-vorsorge¬programmen in der EU anzustoßen.

    Die Konferenz findet am 09. Mai 2007 in der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU, dem ehemaligen Institut Pasteur, in Brüssel statt und wird von Werner Schnappauf, dem Bayerischen Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, eröffnet. Unter der Schirmherrschaft der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und der Union Internationale Contre le Cancer (UICC) werden bei der Konferenz Wissenschaftler und Darmkrebsspezialisten mit Vertretern der europäischen Institutionen und Gesundheitspolitikern aus insgesamt 28 Ländern über konkrete Präventionsstrategien gegen Darmkrebs diskutieren. Bei der eintägigen Veranstaltung werden renommierte internationale Referenten wie der belgische Wissenschaftler Guido Tytgat, der Franzose Jean Faivre und UEGF-Repräsentant Colm Ó'Moráin aus Irland über den politischen Handlungsbedarf aufklären, einen Überblick über Methoden, Effektivität und Effizienz des Darmkrebs-Screenings geben und auf einen wissenschaftlichen Konsens hinsichtlich der nationalen Screening Programme hinwirken. Die Konferenz bietet zudem die Möglichkeit zu einer länderübergreifenden Vernetzung der Vorsorgeprogramme.

    Hintergrund:

    Jedes Jahr wird bei 380.000 Menschen in Europa Darmkrebs diagnostiziert. 200.000 Europäer sterben jährlich an dieser Krankheit, obwohl sie der einzige Krebs ist, der durch Früherkennung zu fast 100% verhindert werden kann. Hintergrund der Konferenz ist, dass bisher erst wenige europäische Länder ein nationales Darmkrebs Screening Programm implementiert haben, obwohl es in allen Ländern eine ähnlich hohe Inzidenz und Sterblichkeit von Darmkrebs gibt und die Europäische Kommission ihren Mitgliedsstaaten bereits 2003 neben dem Screening von Brustkrebs und Cervixkarzinom auch das Screening von Darmkrebs empfohlen hat. Die Felix Burda Stiftung nimmt dahingehend die deutsche EU Ratspräsidentschaft zum Anlass, um durch diese Konferenz Aufmerksamkeit für die Dringlichkeit von Darmkrebsprävention auf der europäischen Ebene zu generieren und mit den eingeladenen Vertretern aus Politik, Gesundheitsorganisationen, medizinischen Fachgesellschaften und Medien die Möglichkeiten und Chancen der Unterschiedlichen Screening-Programme zu diskutieren. Die Veranstaltung wird neben einem Überblick über die unterschiedlichen Screening Methoden auch praktische Einsichten und Erkenntnisse für die Umsetzung von Screening Programmen vermitteln. Die "European Conference on Colon Cancer Prevention 2007" steht unter der Schirmherrschaft der deutschen Ratspräsidentschaft sowie der Union Internationale Contre le Cancer (UICC) und wird von allen wichtigen europäischen Krebsorganisationen unterstützt. Die Konferenz wird in Kooperation mit dem Brüssler Büro der Hanns Seidel Stiftung durchgeführt und durch die freundliche Unterstützung von Olympus Medical Systems Europa GmbH und Siemens Medical Solutions ermöglicht.

    Das Programm sowie umfangreiche Informationen zur Konferenz, den Referenten wie auch Abstracts zu den Vorträge und Bild- und Videomaterial finden Sie zum kostenlosen Presse-Download auf der Konferenz-Website www.future-health-2007.com oder www.colon-cancer-europe.com.

    Presseakkreditierungen bitte per Email an buchholzer@burda.com.


ots Originaltext: Felix Burda Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Felix Burda Stiftung
Bettina Müller
Director Marketing & Communications
Rosenkavalierplatz 10
81925 München
Tel.:  +49 (0)89 9250 2710
Fax:    +49 (0)89 9250 2713
Mobil: +49 (0)172 775 9451
bettina.mueller@burda.com

Felix Burda Stiftung
Dirk Hoppe
Marketing & Communications
Rosenkavalierplatz 10
81925 München
Tel.:    +49 (0)89 9250 1761
Fax:      +49 (0)89 9250 2713
Mobil:  +49 (0)151 5729 3210
dirk.hoppe@burda.com



Weitere Meldungen: Felix Burda Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: