Banque Bonhôte & Cie SA

Die Banque Bonhôte und Dinareal SA geben bekannt, dass unter ihrer Ägide eine Grundsatzvereinbarung über die Zusammenlegung der Fonds Bonhôte-Immobilier und DREF geschlossen wurde

Neuenburg (ots) - Die Banque Bonhôte, Anbieterin und Depotbank des Fonds Bonhôte-Immobilier, und Dinareal SA, Anbieterin des Fonds DREF, geben bekannt, dass unter ihrer Ägide eine Grundsatzvereinbarung über die Zusammenlegung der Fonds Bonhôte-Immobilier (der übernehmende Fonds) und DREF (der übernommene Fonds) geschlossen wurde. Der daraus entstehende neue Fonds Bonhôte-Immobilier würde mit einem Nettovermögen von über CHF 580 Millionen zu den grössten Immobilienfonds in der französischen Schweiz gehören. Damit setzt der im August 2006 durch die Banque Bonhôte & Cie. SA (die "Bank Bonhôte") in Neuenburg gegründete Fonds Bonhôte-Immobilier und zweitgrösste steuerbefreite Fonds der Schweiz sein Wachstum fort. Sein Nettovermögen von CHF 320 Millionen beinhaltet einen Liegenschaftenpark von mehr als 30 Immobilien in den Kantonen Neuenburg, Waadt und Genf. Der Dynamic Real Estate Fund ("DREF") wurde im April 2005 - als erster Immobilienfonds in der französischen Schweiz seit 1963 - gegründet und weist ein Nettovermögen von CHF 270 Millionen Franken aus. Sein Liegenschaftenportfolio erstreckt sich über die Kantone Genf, Waadt, Freiburg und Wallis. Aus der Zusammenlegung dieser beiden Einheiten ginge ein äusserst gut diversifizierter Fonds hervor, der über die ganze französische Schweiz verteilte Immobilienwerte in Höhe von CHF 800 Millionen umfasst. Beide Fonds sind zurzeit an der Schweizer Börse SIX kotiert. Diese Transaktion muss noch von der FINMA (Aufsichtsbehörde) und der Depotbank des DREF genehmigt sowie von den Parteien erfolgreich abgeschlossen werden. Jean-Paul Jeckelmann, Direktor Anlagen der Banque Bonhôte, meint: "Dank dieser Zusammenlegung - insbesondere aufgrund der daraus resultierenden höheren Liquidität - würde der Fonds Bonhôte-Immobilier die optimale, für alle Anteilsinhaber profitable Grösse erreichen. Die sich ergänzenden Portfolios würden die Diversifikation des Fonds Bonhôte-Immobilier steigern. Zudem könnte der Fonds Synergien nutzen, was dank Grössenvorteilen die Kosten senken würde, was wiederum direkt und in erster Linie den Anlegern zugute käme. Die Anteilsinhaber blieben von der Einkommens- und Vermögenssteuer vollumfänglich befreit - und würden damit weiter von einer Besonderheit profitieren, die zum Erfolg dieses Fonds beigetragen hat." Thierry Petersen, Sprecher von Dinareal SA, erklärt: "Die Anteilsinhaber hätten durch diese Zusammenlegung die Möglichkeit, nicht nur von der ausgezeichneten Qualität des Immobilienparks des DREF, der sich weitgehend auf die Gegend um den Genfer See konzentriert, sondern auch vom Ruf und von der aktiven Präsenz der Banque Bonhôte an den Finanzmärkten sowie von einem besseren Market Maker zu profitieren." Raynald Zbinden, Generaldirektor von FidFund Management SA, dazu: "Sehr kurzfristig, d.h. bis Dienstagabend, ist ein starkes Signal der Anleger des DREF erforderlich, damit das Projekt der Zusammenlegung eine Chance hat. Die von den Parteien angestrebte Transaktion, die durch die Fondsverträge des Bonhôte-Immobilier und des DREF vorgesehen ist, scheint heute die beste Lösung für die Anleger darzustellen. Sie könnte jedoch durch die Marktreaktionen auf diese Ankündigung gefährdet sein und hängt auch von der erfolgreichen Durchführung der Transaktion ab. Dazu gehören unter anderem die endgültige Einwilligung der betroffenen Parteien sowie der FINMA. Unter den Möglichkeiten, die FidFund Management SA in ihrer Eigenschaft als Fondsleitung des DREF gegebenenfalls prüfen müsste, wäre auch jene einer Liquidation des DREF." Die Banque Bonhôte, Dinareal SA sowie FidFund Management SA, die Fondsleitungsgesellschaft des Bonhôte-Immobilier und des DREF, werden sorgfältig und im besten Interesse der Anleger bei der in der Übergangsphase vorgesehenen Zusammenlegung kooperieren. In dieser Zeit wird Dinareal SA die Projekte und Bauvorhaben des DREF zu Ende führen. Die Bonhôte-Gruppe, die in Neuenburg, Genf, Biel und London aktiv und auf die Vermögensverwaltung spezialisiert ist, ging aus der gleichnamigen, 1815 gegründeten Privatbank und ihrer im internationalen Treuhandgeschäft tätigen Tochtergesellschaft Bonhôte Trust hervor. ots Originaltext: Banque Bonhôte & Cie SA Internet: www.presseportal.ch Kontakt: BANQUE BONHÔTE Jean-Paul Jeckelmann Direktor Anlagen Tel.: +41/32/722'10'00 E-Mail: jpjeckelmann@bonhote.ch Cyril Lanfranchi Leiter Marketing & Kommunikation Tel. direkt: +41/32/722'10'59 Mobile: +41/79/456'22'22 E-Mail: clanfranchi@bonhote.ch DINAREAL SA Thierry Petersen, Sprecher Tel.: +41/21/989'97'97 Mobile: +41/79/759'21'98 E-Mail: thierry.petersen@dinareal.ch FIDFUND MANAGEMENT SA Raynald Zbinden, Generaldirektor Tel. direkt: +41/22/704'06'16 Mobile: +41/76/433'20'01 E-Mail: raynald.zbinden@fidfund.com

Das könnte Sie auch interessieren: