Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsges. AG

DEWB baut Beteiligungsgeschäft im ersten Halbjahr 2008 weiter aus

- Investitionstätigkeit ausgeweitet - Portfoliounternehmen erfolgreich weiterentwickelt - Rückführung der Bankverbindlichkeiten abgeschlossen

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Bilanz

Jena, 7. August 2007 (euro adhoc) - Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG, (DEWB), Jena, hat heute die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2008 veröffentlicht. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres lag der Fokus der Aktivitäten auf Neuinvestitionen und auf der systematischen Entwicklung bestehender Beteiligungen; Veräußerungen von Beteiligungen fanden plangemäß nicht statt. Dementsprechend lag das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) mit -0,7 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Nachsteuerergebnis verbesserte sich leicht auf -0,7 Millionen Euro (H1 2007: -0,8 Millionen Euro). Maßgeblich durch die Resttilgung der Bankverbindlichkeiten von 5,0 Millionen Euro sank die Bilanzsumme zum 30. Juni 2008 auf 66,1 Millionen Euro. Seit 2005 hat die DEWB damit Schulden von insgesamt 50,9 Millionen Euro abgebaut. Die liquiden Mittel verringerten sich durch die Darlehensrückführung sowie Investitionen in das Portfolio gegenüber dem 31. Dezember 2007 auf 10 Millionen Euro. Das Eigenkapital ging infolge des Periodenergebnisses geringfügig auf 45,4 Millionen Euro zurück. Der Eigenkapitalanteil (NAV) pro Aktie betrug 2,98 Euro (31. Dezember 2007: 3,03 Euro/Aktie), bei einem aktuellen Kurs der DEWB Aktie von 2,35 Euro (6. August 2008).

Investitionen deutlich ausgeweitet Im April beteiligte sich die DEWB an zwei aussichtsreichen Unternehmen in ihrem Investitionsfokus Photonik und Sensorik: Die Nanda Technologies GmbH, Unterschleißheim, entwickelt und produziert optische Inspektionsgeräte für die Prozesskontrolle in der Halbleiterfertigung. Basierend auf einem neuen optischen Messverfahren und innovativer Bildverarbeitung hat Nandas Produkt das Potential, die Qualitätskontrolle bei der Herstellung von Halbleitern zu revolutionieren. Die Nanotron Technologies GmbH, Berlin, ist führend in der Entwicklung und dem Vertrieb drahtloser Sensornetzwerke sowie von Lösungen zur funkbasierenden Kommunikation und Objektlokalisierung. Mit einem eigenen patentierten Übertragungsverfahren, das Konkurrenztechnologien deutlich überlegen ist, weißt Nanotron ein überdurchschnittliches Wachstumspotential auf.

Zum Stichtag 30. Juni 2008 hielt die DEWB zwölf Beteiligungen. Der Wertansatz des Beteiligungsportfolios in der Bilanz beträgt 48,4 Millionen Euro und hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2007 (40,6 Millionen Euro) deutlich erhöht. Die DEWB investierte im ersten Halbjahr 2008 insgesamt 7,9 Millionen Euro. Der Anteil von Photonik und Sensorik stieg damit auf 58 Prozent.

KSW Microtec setzt Strategie erfolgreich um Die Beteiligungsunternehmen der DEWB haben sich trotz der sich abzeichnenden Konjunktureintrübung gut entwickelt und vermelden wachsende Auftragseingänge. Die KSW Microtec AG hat den Ausbau ihres Produktportfolios konsequent vorangetrieben und forciert so den Einstieg in margenstarke Geschäftsbereiche. Damit will KSW, die weltweit zu den führenden Herstellern von RFID-Komponenten zählt, bei steigender Profitabilität weitere Marktanteile hinzugewinnen. "Die Strategie der KSW trägt erste Früchte. Die Positionierung des Unternehmens überzeugt zunehmend auch andere Marktteilnehmer. So zeigt zum Beispiel das kürzlich bekannt gegebene Engagement des RFID-Investors Bluehill bei DEWB das gestiegene Interesse von Investoren und Wettbewerbern an der KSW", kommentiert Bertram Köhler, Mitglied des Vorstands der DEWB, die Entwicklung der KSW.

NOXXON Pharma gewinnt weiteren Kooperationspartner Das Beteiligungsunternehmen NOXXON Pharma AG, Entwickler von Wirkstoffen auf Basis der proprietären Spiegelmer-Technologie, konnte im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres eine Kooperationsverein-barung mit dem US-amerikanischen Pharmariesen Eli Lilly abschließen. Im Rahmen dieses Vertrages gewährt NOXXON Eli Lilly eine exklusive, weltweite Lizenz für ein neues präklinisches Spiegelmer gegen Migräne und wird in dieser Indikation weitere Spiegelmere für Eli Lilly entwickeln. Eli Lilly übernimmt die präklinische und klinische Entwicklung der identifizierten Moleküle sowie die Kommerzialisierung der daraus resultierenden Produkte. Neben einer Vorabzahlung und weiteren meilensteinabhängigen Vergütungen wird NOXXON an Umsätzen aus dem Verkauf der aus der Kooperation resultierenden Produkte beteiligt. Mit Eli Lilly hat neben Pfizer, Dow Chemical und Roche bereits das vierte große internationale Pharmaunternehmen das Potential der NOXXON erkannt und sich im Rahmen von Kooperations-vereinbarungen entsprechendpositioniert.

Ausblick Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres bereitet die DEWB ihre Portfoliounternehmen konsequent auf den Exit vor. Eine genaue Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr ist aufgrund der Komplexität der Transaktionen sowie der Abhängigkeit von diversen Ereignissen und Entwicklungen sehr schwierig. Ziel der DEWB ist es, bis 2010 das verwaltete Vermögen von derzeit 66,1 Millionen Euro durch Wertsteigerungen der Beteiligungen auf deutlich über 100 Millionen Euro zu erhöhen. Das gesamte Bestandsportfolio mit Ausnahme der Neuengagements Nanda und Nanotron soll in dieser Zeit schrittweise veräußert und Rückflüsse in Unternehmen der Photonik und Sensorik reinvestiert werden. Aus heutiger Sicht weisen KSW und NOXXON das höchste Erlöspotential auf.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsges. AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
DEWB AG
Marco Scheidler
Leutragraben 1
07743 Jena
Telefon: +49 (0) 3641 573 3600
Fax: +49 (0) 3641 573 3610
E-Mail: ir@dewb-vc.com
www.dewb-vc.com

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN:      DE0008041005
WKN:        804100
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsges. AG

Das könnte Sie auch interessieren: