Invest in Germany

Deutschland europaweit führender Markt in der Medizintechnik - Gute Bedingungen für ausländische Investoren

    Düsseldorf (ots) - Deutschlands demografischer Wandel und das hohe Niveau des  Gesundheitswesens tragen entscheidend zur großen Nachfrage hochwertiger Medizintechnik aus Deutschland bei. Fast ein Fünftel der deutschen Bevölkerung ist heute älter als 65 Jahre. Auf diese Herausforderung reagiert die Medizinbranche mit ständig wachsender Leistungsfähigkeit sowie der gezielten Vermarktung von Produkten für die medizinische Versorgung und die häusliche Pflege - mit entsprechend positiven Ergebnissen für Investoren. Neue Entwicklungen und Technologien in der stationären und ambulanten Gesundheitsvorsorge sind der Schwerpunkt der diesjährigen MEDICA vom 14. bis 17. November.

    Für Deutschlands Erfolg im Bereich Medizintechnik sind folgende Faktoren verantwortlich: Deutschland ist der größte europäische Markt und Herkunftsland entscheidender medizintechnischer Entwicklungen. Darüber hinaus stellt die Bundesregierung im Rahmen ihrer "Hightech-Strategie" bis Ende 2009 800 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung in Gesundheitsforschung und Medizintechnik zur Verfügung.

    In Deutschland betrugen die Ausgaben im Bereich der Medizinprodukte (ohne Investitionsgüter) im Jahr 2005 insgesamt mehr als 21 Milliarden Euro - damit ist Deutschland europaweit führender Markt in der Medizintechnik. 2006 belief sich der Gesamtumsatz der produzierenden Medizintechnikunternehmen in Deutschland auf 15,9 Milliarden Euro. Das bedeutet einen Zuwachs von 8,1 Prozent. Der Inlandsumsatz stieg um 3,2 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro, der Exportumsatz um 11,1 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro.

    Mit Siemens Medical Solutions und Fresenius AG haben zwei der zehn international führenden Unternehmen der Medizintechnik ihren Sitz in Deutschland. Neben diesen Marktführern gibt es zahlreiche kleine- und mittelständische Unternehmen, die in ihren Branchensegmenten Marktführer sind. Marktbedingungen wie z.B. Deutschlands Erfolgsgeschichte in Fertigungspräzision und die hervorragende F&E-Landschaft machen das Land zu einem attraktiven Standort für ausländische Unternehmen der Medizintechnik.  Johnson & Johnson und GE Healthcare Technologies Inc. stehen beispielhaft für eine Reihe führender ausländischer Unternehmen, die umfangreiche  Investitionen am Standort Deutschland getätigt haben.

    "Als international größte Fachmesse der Medizintechnik bringt die MEDICA Branchenexperten aus aller Welt zusammen. Damit bietet sie die ideale Gelegenheit, potenzielle Investoren über die Vorteile zu informieren, die der Standort Deutschland gerade innovativen Unternehmen bietet", sagte Dr. Nicola Henneberg, Senior Manager Medizintechnik, Invest in Germany.

    Invest in Germany ist die Standortmarketinggesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Sie informiert ausländische Investoren über Investitionsmöglichkeiten in Deutschland und die Rahmenbedingungen am Standort. Invest in Germany unterstützt Investoren und berät sie umfassend - von der Standortanalyse bis zur Umsetzung der Investitionsentscheidung.


ots Originaltext: Invest in Germany
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Eva Henkel
Invest in Germany
T: +49-30-200099-173
F: +49-30-200099-111
Email: henkel@invest-in-germany.com
www.invest-in-germany.com



Weitere Meldungen: Invest in Germany

Das könnte Sie auch interessieren: