Mercy Ships Deutschland e.V.

Größtes Krankenhausschiff der Welt sticht nächsten Monat in See zu erstem Hilfseinsatz

    Kaufbeuren (ots) -

    - Querverweis: Bilder werden über obs versandt und sind unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    Das größte private Krankenhausschiff der Welt, die Africa Mercy, hat die technischen Tests auf offenem Meer bestanden und kann zu seiner Jungfernfahrt nach Afrika aufbrechen.

    Die ehemalige dänische Eisenbahnfähre wurde für mehr als 44 Millionen Euro in ein hochmodernes Krankenhausschiff umgebaut. Es wird die ärmsten Menschen Afrikas kostenlos medizinisch versorgen und Entwicklungshilfe leisten.

    Die Tests fanden unter Aufsicht der internationalen Zertifizierungsgesellschaft, Bureau Veritas, in der Nordsee statt. Unter der Leitung des Kapitäns und seinen Technikern wurden alle an Bord befindlichen technischen Systeme 24 Stunden lang getestet.

    Innerhalb der nächsten vier Wochen finden in Blyth, England, die letzten Vorbereitungen für den ersten Hilfseinsatz in Afrika statt. Mehr als 400 ehrenamtliche Mitarbeiter werden die Menschen im vom Krieg zerrütteten Liberia kostenlos medizinisch versorgen sowie Entwicklungshilfeprojekte durchführen.

    Seit ihrer Gründung im Jahre 1978 hat die internationale Hilfsorganisation Mercy Ships Hilfsleistungen im Wert von mehr als 460 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mehr als 200.000 Menschen wurden in Dorfkliniken behandelt sowie über 26.000 Operationen und 162.000 zahnmedizinische Behandlungen durchgeführt. Weiterhin wurden mehr als 800 Entwicklungsprojekte in den Bereichen Bau, Landwirtschaft und Wasserversorgung verwirklicht.

    Der Gründer von Mercy Ships, Don Stephens, sagte: "Jedes Schiff hat Rettungsboote, aber dieses Schiff selbst ist ein Rettungsschiff für Tausende, die in Afrika auf seine Ankunft warten. Ohne dieses Schiff würden die ärmsten der Armen einem Leben ohne Hoffnung ausgesetzt sein. Dieses riesige weiße Krankenhauschiff symbolisiert Hoffnung, wenn es in einem afrikanischen Hafen liegt."

    Der Vorstandsvorsitzende von Mercy Ships Deutschland, Wolfgang Groß, sagte: "Dies ist ein bedeutender Tag für alle, die bei Mercy Ships involviert sind. Hunderte haben während der letzten Jahre unermüdlich an diesem Projekt gearbeitet und jeder einzelne verdient unseren Respekt und

    Anerkennung. Wir konzentrieren uns jetzt auf das Laden der Hilfsgüter und Vorräte sowie den Einzug der ehrenamtlichen Besatzung, damit in wenigen Wochen der Hilfseinsatz in Liberia beginnen kann."

    Die ehrenamtlichen Mitarbeiter an Bord der Africa Mercy werden Fachleute aus der ganzen Welt sein. Ärzte, Zahnärzte, Krankenschwestern, Entwicklungshelfer, Lehrer, Bauarbeiter, Köche, Seeleute, Ingenieure und viele andere werden ihre Zeit und Fähigkeiten zur Verfügung stellen. Weitere Informationen unter www.mercyships.de.

    Anmerkungen:

    1. Hochaufgelöste Bilder von der Africa Mercy stehen zur Verfügung. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Doris Rypke, Tel.: 08341-98217.

    2. AFRICA MERCY - Fakten     - ehemals 'Dronning Ingrid'     - 16.572 Tonnen     - Länge: 152 Meter     - Breite: 24 Meter     - 474 Betten für die Besatzung     - 78 Betten auf der Krankenstation     - 6 Operationssäle     - Röntgenraum     - Computertomograph     - Zahnarztpraxis     - Apotheke     - Schule für bis zu 60 Kinder


ots Originaltext: Mercy Ships Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Mercy Ships Deutschland e.V.
Doris Rypke
Hüttenstr. 22
87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341-98217
Email: doris.rypke@mercyships.de



Weitere Meldungen: Mercy Ships Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: