Kliniken Oberallgäu gGmbH, Immenstadt

Kliniken Oberallgäu: Mehr Effizienz mit neuartigem Wissensmanagement

    Immenstadt (ots) - Mit innovativen Technologien dem steigenden Leistungs- und Kostendruck in deutschen Krankenhäusern begegnen: Die Kliniken Oberallgäu (KOA) haben dafür eine Lösung gefunden. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie haben sie gemeinsam mit der Universität Witten/Herdecke und Konstanzer Software-Spezialisten ein bundesweit einmaliges Wissensmanagement-System entwickelt. Gestern informierten sich rund 30 Vertreter von süddeutschen Krankenhäusern von Passau bis zum Schwarzwald am Sitz der Kliniken in Immenstadt über das "KOA-Wissensportal".

    Das Wissensportal, in dem drei Jahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit stecken, ist zugeschnitten auf kleine und mittelständische Kliniken und Gesundheitseinrichtungen, die das Produkt  kostengünstig ohne Lizenzgebühren erwerben können. Vergleichbare Produkte werden im Markt für mindestens 100.000 Euro je nach Klinikgröße und Mitarbeiterzahl angeboten. KOA-Geschäftsführer Andreas Ruland bezeichnete das intranetbasierte System, das mit zahlreichen Zusatznutzen für Mitarbeiter wie "WebWatch" oder "E-Learning" aufwartet, als "Audi" unter den Klinik-Wissensportalen, das "Vorsprung durch Technik" biete.

    Hauptnutzen ist die Effizienzsteigerung von Informations- und Kommunikationsprozessen: Aufwändige Ordnersuche wird durch einen Mausklick ersetzt, Dokumente können tagesaktuell gepflegt werden und stehen den Mitarbeitern rund um die Uhr zur Verfügung. Weitere Vorteile: Prozessmanagement, ein zentrales Intranetreporting über Kosten-, Leistungs- und Wirtschaftlichkeitsdaten sowie Aus-, Fort- und Weiterbildung am Bildschirm. Außerdem können Mitarbeiter nach dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis" jederzeit weiteres Wissen oder ihre Erfahrungen einbringen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden. Ende April soll das neue Wissensportal der Kliniken Oberallgäu am Standort Oberstdorf in Echtbetrieb gehen. Im Laufe des Jahres werden alle Mitarbeiter an den weiteren Standorten in Immenstadt und Sonthofen auf das System zugreifen können.

    An dem Projekt hat neben den Kliniken Oberallgäu als "Musterkrankenhaus" und der Universität Witten/Herdecke auch die Agfa Health Care, Bonn, als dritter Verbundpartner mitgewirkt. Die technische Realisierung erfolgte im Wesentlichen durch die Spezialisten für webbasierte Software der Firma "Seitenbau", Konstanz. Die Projektträgerschaft lag beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Köln.


ots Originaltext: Kliniken Oberallgäu gGmbH, Immenstadt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Christian Wucherer,
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Projektleiter Wissensmanagement
Telefon: 08323/910-340



Weitere Meldungen: Kliniken Oberallgäu gGmbH, Immenstadt

Das könnte Sie auch interessieren: