SMT Scharf AG

EANS-News: SMT Scharf AG veröffentlicht endgültige Zahlen für 2009

- Umsatzanstieg um 7 % auf 53,3 Mio. EUR - EBIT-Marge liegt bei 14,2 % - Dividendenvorschlag von 0,70 EUR je Aktie

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Jahresgeschäftsbericht

Utl.: - Umsatzanstieg um 7 % auf 53,3 Mio. EUR - EBIT-Marge liegt bei 14,2 % - Dividendenvorschlag von 0,70 EUR je Aktie

Hamm (euro adhoc) - 5. März 2010 - Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986), Technologie- und Weltmarktführer bei entgleisungssicheren Bahnsystemen für den Bergbau, veröffentlicht heute ihren Konzern-Jahresfinanzbericht für das Geschäftsjahr 2009. Danach erhöhte sich der Umsatz der SMT Scharf Gruppe von 49,7 Mio. EUR  im Vorjahr um 7 % auf nunmehr 53,3 Mio. EUR. In den Märkten außerhalb Deutschlands wuchs der Umsatz um 19 % auf 44,5 Mio. EUR, so dass die Auslandsaktivitäten inzwischen 84 % zum Gesamtumsatz beitragen (Vorjahr: 75 %). Hingegen war der Umsatz in Deutschland wie erwartet weiter rückläufig.

Zugleich steigerte die SMT Scharf Gruppe das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) leicht auf 7,6 Mio. EUR (Vorjahr: 7,5 Mio. EUR). Das entspricht einer EBIT-Marge von aktuell 14,2 % (Vorjahr: 15,1 %). Während die Material- und Sachaufwandsquoten sich nur geringfügig veränderten, sank die Personalaufwandsquote auf 21 % von 24 %. Im EBIT sind nicht zahlungswirksame Einmalaufwendungen in Höhe von 0,8 Mio. EUR enthalten, die im Zusammenhang mit der Entkonsolidierung der SMT Scharf Saar GmbH nach deren Insolvenzantrag vom Oktober 2009 stehen. Aufgrund einer höheren Steuerquote ging das Konzernjahresergebnis leicht von 5,3 Mio. EUR auf 5,1 Mio. EUR zurück.

Zum Jahresende 2009 lag der Auftragsbestand bei 8,4 Mio. EUR, davon 91 % aus dem Ausland. Der Vorjahreswert von 26,2 Mio. EUR war außergewöhnlich hoch, weil 2008 einzelne Bergwerkbetreiber Aufträge erteilt hatten, bei denen Maschinen in mehreren Etappen ausgeliefert werden sollten. Hinzu kam die unplanmäßige Verschiebung von Aufträgen aus Russland zum Jahresende 2008.

"Wir freuen uns, dass wir im Jahr 2009 Nachfragerückgänge aus der internationalen Wirtschaftskrise und aus Deutschland mit Wachstum in anderen Märkten mehr als ausgleichen konnten", kommentiert Dr. Friedrich Trautwein, Vorstandsvorsitzender der SMT Scharf AG, die Zahlen. "Der erneut gestiegene Umsatzanteil aus dem Ausland zeigt, dass sich die Expansionsstrategie bewährt, mit der wir uns bereits signifikantes internationales Wachstumspotenzial erschlossen haben. Darum sind wir zuversichtlich, im Durchschnitt der nächsten Jahre Umsatz und Ergebnis weiter steigern zu können."

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2009 vor, eine Dividende in Höhe von 0,70 EUR je Aktie auszuschütten. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 54 %. Bezogen auf den Schlusskurs der SMT Scharf Aktie vom 4. März 2010 liegt die Dividendenrendite bei 6,3 %.

Der vollständige Konzern-Jahresfinanzbericht für 2009 steht im Laufe des Tages auf der Webseite www.smtscharf.com im Bereich Investor Relations zum Download bereit.

Unternehmensprofil

Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet entgleisungssichere Bahnsysteme für den Bergbau und den Einsatz in Tunneln. Die Bahnen werden weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken, in Goldminen sowie beim Abbau von Platin, Diamanten, Kupfer und Nickel unter Tage eingesetzt. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 35t. Entgleisungssichere Bahnen sind die einzigen, mit denen untertägig in verzweigten Strecken Steigungen von mehr als 13 Grad bewältigt werden können. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in Deutschland, Polen, Südafrika, China und Russland sowie weltweite Handelsvertretungen. Die von SMT Scharf entwickelten Bahnen zeichnen sich vor allem durch leistungsstarke Motoren, große erreichbare Transportleistungen sowie geringe Betriebs- und Wartungskosten aus. Mehr als 80 % der Umsätze erzielt SMT Scharf in den rasch wachsenden Auslandsmärkten, wie beispielsweise Russland, China und Südafrika. Das Ersatzteil- und Reparaturgeschäft trägt rund 40 % zum Umsatz bei. Durch die fortschreitende Ausbeutung von Lagerstätten werden wegen zunehmend schwieriger Verhältnisse hochtechnologische Transportlösungen im Bergbau benötigt. Der Markt für die gesamte untertägige Transporttechnik umfasst nach Unternehmensschätzungen 5 Mrd. bis 7 Mrd. EUR pro Jahr. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: SMT Scharf AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Investor Relations
cometis AG
Susanne Gremmler
Tel: +49(0)611 - 205855-23
Fax: +49(0)611 - 205855-66
e-mail: gremmler@cometis.de

Branche: Maschinenbau
ISIN:      DE0005751986
WKN:        575198
Börsen:  Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Berlin / Freiverkehr
              München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: SMT Scharf AG

Das könnte Sie auch interessieren: