SMT Scharf AG

SMT Scharf AG veröffentlicht endgültige Zahlen für 2008

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Bilanz/Finale Zahlen

Hamm (euro adhoc) - - Auslandsanteil bei den Umsätzen erneut leicht gesteigert - EBIT-Marge auf 14,9 % von 14,6 % erhöht - Dividendenvorschlag von 0,85 EUR je Aktie

Hamm, 9. März 2009 - Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986), Technologie- und Weltmarktführer bei entgleisungssicheren Bahnsystemen für den Bergbau, hat heute ihren Konzern-Jahresfinanzbericht für 2008 veröffentlicht. Im Gesamtjahr 2008 sank der Umsatz leicht auf 49,7 Mio. EUR von 51,2 Mio. EUR. Dabei trugen die Märkte außerhalb Deutschlands 75 % zum Gesamtumsatz bei (Vorjahr: 74 %).

Gleichzeitig ging der Auslandsumsatz gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Mio. EUR auf jetzt 37,5 Mio. EUR zurück, nachdem er zuvor drei Jahre in Folge deutlich zugelegt hatte. Ursächlich hierfür war insbesondere, dass russische Kunden Anfang November kurzfristig Aufträge verschoben, die ursprünglich bis zum Jahresende 2008 ausgeliefert werden sollten.

Auf der Gewinnseite verbuchte die SMT Scharf Gruppe ein Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) von 7,4 Mio. EUR (Vorjahr: 7,5 Mio. EUR), so dass die EBIT-Marge auf 14,9 % von 14,6 % stieg. Gestützt wurde die Profitabilität insbesondere von Fortschritten bei der Flexibilisierung und Internationalisierung der Produktion sowie der erfolgreichen Einführung neuer Produkte. Aufgrund eines veränderten Produktmixes sank die Materialaufwandsquote auf 48,1 % von 49,1 %. Die Personalaufwandsquote war gegenüber dem Vorjahr unverändert. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen insbesondere aufgrund von Belastungen aus Wechselkursänderungen. Das Konzernjahresergebnis ging auf 5,3 Mio. EUR von 6,0 Mio. EUR zurück. Im Vorjahr hatte der Abbau passiver latenter Steuern aufgrund der Berücksichtigung der Unternehmensteuerreform in Deutschland das Ergebnis positiv beeinflusst.

Zum Stichtag 31. Dezember 2008 lag der Auftragsbestand bei 26,2 Mio. EUR und damit um rund 180 % über dem Vorjahr. Rund 90 % davon entfielen auf das Ausland. Grund für den Anstieg waren Aufträge, bei denen Bergwerkbetreiber jeweils mehrere Maschinen bestellten, die in zeitlichem Abstand ausgeliefert werden sollen. Hinzu kamen die nicht planmäßigen Verschiebungen einiger Aufträge aus Russland.

International baute die SMT Scharf Gruppe ihre Vertriebs- und Serviceaktivitäten weiter aus. In Russland wurde eine eigene Tochtergesellschaft gegründet, um dort künftig eigene Servicedienstleistungen anbieten zu können. Als Konsequenz des intensivierten Vertriebs konnten wiederum mehrere Neukunden gewonnen werden, beispielsweise in China, Südafrika und der Ukraine.

"Trotz punktueller Rückschläge war 2008 ein weiteres Jahr der erfolgreichen internationalen Expansion für uns, und wir sind stolz, dass sich damit unsere Unternehmensstrategie erneut bewährt hat ", sagte Dr. Friedrich Trautwein, Vorstandsvorsitzender der SMT Scharf AG. Das Management erwartet, im Durchschnitt der nächsten Jahre Umsatz und Ergebnis weiter steigern zu können. Wichtigste Märkte bleiben dabei Russland, Polen, China und Südafrika.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2008 vor, eine Dividende in Höhe von 0,70 EUR je Aktie sowie eine Bonusdividende von 0,15 EUR, also zusammen 0,85 EUR je Aktie, auszuschütten. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 68 %. Bezogen auf den Schlusskurs der SMT Scharf Aktie vom 6. März 2009 liegt die Dividendenrendite bei 10,0 %.

Der vollständige Jahresfinanzbericht für 2008 steht auf der Webseite www.smtscharf.com im Bereich Investor Relations zum Download bereit.

Unternehmensprofil

Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet entgleisungssichere Bahnsysteme für den Bergbau und den Einsatz in Tunneln. Die Bahnen werden weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken, in Goldminen sowie beim Abbau von Platin, Diamanten, Kupfer und Nickel unter Tage eingesetzt. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 35t. Entgleisungssichere Bahnen sind die einzigen, mit denen untertägig in verzweigten Strecken Steigungen von mehr als 13 Grad bewältigt werden können. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in Deutschland, Polen, Südafrika, China und Russland sowie weltweite Handelsvertretungen. Die von SMT Scharf entwickelten Bahnen zeichnen sich vor allem durch leistungsstarke Motoren, große erreichbare Transportleistungen sowie geringe Betriebs- und Wartungskosten aus. Mehr als 70% der Umsätze erzielt SMT Scharf in den rasch wachsenden Auslandsmärkten, wie beispielsweise Russland, China und Südafrika. Das Ersatzteil- und Reparaturgeschäft trägt rund 50% zum Umsatz bei. Durch die fortschreitende Ausbeutung von Lagerstätten werden wegen zunehmend schwieriger Verhältnisse hochtechnologische Transportlösungen im Bergbau benötigt. Der Markt für die gesamte untertägige Transporttechnik umfasst nach Unternehmensschätzungen 5 Mrd. bis 7 Mrd. EUR pro Jahr. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: SMT Scharf AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Kontakt

Investor Relations
cometis AG
Susanne Gremmler
Tel: +49(0)611 - 205855-23
Fax: +49(0)611 - 205855-66
e-mail: gremmler@cometis.de

Branche: Maschinenbau
ISIN:      DE0005751986
WKN:        575198
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: SMT Scharf AG

Das könnte Sie auch interessieren: