Vetropack Holding AG

Vetropack 2014 - Absatz und Umsatz in Lokalwährungen gesteigert

Bülach (ots) - Trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds steigerte die Vetropack-Gruppe ihren Absatz um 4,5 Prozent. Die Umsätze in Lokalwährung lagen 4,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der konsolidierte Bruttoumsatz jedoch fiel aufgrund negativer Währungseinflüsse deutlich tiefer aus (-2,8 Prozent). Die Nettoliquidität erreichte einen Höchststand. Alle Vetropack-Werke waren praktisch voll ausgelastet.

Finanzielle Eckwerte 2014:

   - Bruttoumsatz: CHF 603,7 Mio. (2013: CHF 621,0 Mio.) 
   - EBIT: CHF 49,1 Mio. (2013: CHF 60,0 Mio.) 
   - EBIT-Marge: 8,1 Prozent (2013: 9,7 Prozent) 
   - Jahresgewinn: CHF 49,2 Mio. (2013: CHF 56,4 Mio.)
   - Nettoliquidität: CHF 54,5 Mio. (2013: CHF 23,8 Mio.) 
   - Cash Flow: CHF 107,2 Mio. (2013: CHF 110,4 Mio.) 
   - Cash Flow-Marge: 17,8 Prozent (2013: 17,8 Prozent) 
   - Eigenkapitalanteil: 79,9 Prozent (2013: 80,9 Prozent) 

Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete die Vetropack-Gruppe einen konsolidierten Bruttoumsatz von CHF 603,7 Mio. (2013: CHF 621,0 Mio.). Währungsbereinigt entsprach dies einer Umsatzsteigerung von 4,2 Prozent. Nominal betrachtet führten jedoch die negativen Währungseinflüsse zu einem Umsatzrückgang von 2,8 Prozent. Insgesamt verkaufte die Vetropack-Gruppe 4,55 Mia. Stück Verpackungsglas (2013: 4,36 Mia. Stück); 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Auf die Inlandmärkte entfielen 56,5 Prozent des Stückverkaufs (2013: 61,9 Prozent). Die Gruppe produzierte 1'236'000 Tonnen Glasverpackungen, 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr (2013: 1'281'000 Tonnen). Der Rückgang war durch geplante Produktionsstillstände aufgrund von Reparaturarbeiten und gezieltem Lagerabbau bedingt. Im tschechischen Vetropack-Werk wurde turnusmässig eine Schmelzwanne durch eine energieeffizientere Regenerationswanne ersetzt sowie die dazugehörende Infrastruktur erneuert.

Im Schweizer Vetropack-Werk St-Prex erfolgte die vorzeitige Reparatur der Regenerativkammern. Zudem drosselte JSC Vetropack Gostomel wegen der politischen und wirtschaftlichen Krise in der Ukraine bewusst zugunsten des Lagerabbaus die Produktion.

Das konsolidierte EBIT sank auf CHF 49,1 Mio. (2013: CHF 60,0 Mio.). Neben Währungseffekten wurde das EBIT massgeblich von Wertanpassungen für Anlagen, Fertigwaren, Ersatzteile und Lager-bestände beeinflusst. Die EBIT-Marge betrug 8,1 Prozent (2013: 9,7 Prozent).

Der konsolidierte Jahresgewinn betrug CHF 49,2 Mio. (2013: CHF 56,4 Mio.). Der Cash Flow lag mit CHF 107,2 Mio. um 2,9 Prozent unter dem Vorjahreswert von CHF 110,4 Mio. Die Cash Flow-Marge erreichte unverändert 17,8 Prozent (2013: 17,8 Prozent). Die Nettoliquidität konnte im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt werden und erreichte mit CHF 54,5 Mio. (2013: CHF 23,8 Mio.) einen Höchststand.

Die Vetropack-Gruppe investierte 2014 insgesamt CHF 74,3 Mio. (2013: CHF 56,3 Mio.). Im Zentrum standen Revisionsarbeiten sowie die Erneuerung von Produktionsinfrastrukturen. Dank dieser Investitionen entsprechen alle Schmelzwannen der Vetropack-Gruppe dem neuesten Stand der Technik.

Zur Vetropack-Gruppe gehören Tochtergesellschaften in der Schweiz, in Österreich, Tschechien, in der Slowakei, in Kroatien und in der Ukraine.

Vetropack Holding AG

Der Verwaltungsrat stellt der Generalversammlung den Antrag, eine Dividende von brutto CHF 38,50 (2014: CHF 37,50) pro Inhaberaktie und von brutto CHF 7,70 (2014: CHF 7,50) pro Namenaktie auszuschütten. Die Generalversammlung der Vetropack Holding AG findet am Mittwoch, 6. Mai 2015, 11.15 Uhr in St-Prex statt.

Der Geschäftsbericht 2014 der Vetropack-Gruppe ist auf dem Internet aufgeschaltet: www.vetropack.com/htm/publ_list_1.htm.

www.vetropack.com

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:


Claude R. Cornaz, CEO
Vetropack Holding AG
Tel. +41 44 863 32 04
E-Mail: claude.cornaz@vetropack.ch
David Zak, CFO
Vetropack Holding AG
Tel. +41 44 863 32 25
E-Mail: david.zak@vetropack.ch



Weitere Meldungen: Vetropack Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: