Vetropack Holding AG

Vetropack: Absatz gesteigert, Umsatz stabil, solide finanziert
Semesterbericht 2010

    Bülach (ots) - Die Vetropack-Gruppe steigerte den Stückabsatz um 11,1 Prozent und baute die Exportmärkte weiter aus. Der konsolidierte Bruttoumsatz betrug im ersten Halbjahr 2010 CHF 331,8 Mio. (1.Sem. 2009: CHF 334,0 Mio.) Das konsolidierte EBIT erreichte CHF 42,6 Mio. (1.Sem. 2009: CHF 51,5 Mio.), der konsolidierte Semestergewinn sank auf CHF 19,6 Mio. (1.Sem. 2009: CHF 45,8 Mio.). Die Cashflow-Marge betrug weiterhin gute 19,3 Prozent (1.Sem. 2009: 20,6 Prozent). Alle Werke waren voll ausgelastet.

    Im ersten Halbjahr 2010 erzielte die Vetropack-Gruppe einen konsolidierten Bruttoumsatz in der Höhe von CHF 331,8 Mio. (1.Sem. 2009: CHF 334,0 Mio.). Der Umsatzrückgang ist bedingt durch den Wechselkurseffekt des starken Schweizer Frankens sowie durch einen deutlichen Rückgang der erzielten Verkaufspreise und die Veränderung des Produkte-Mixes. Ohne den erwähnten Wechselkurseffekt würde der Bruttoumsatz 2,6 Prozent über dem Vorjahreswert liegen.

    Der einsetzende leichte wirtschaftliche Aufschwung verläuft mit einem West-Ost-Gefälle: im Westen eine marginale Zunahme der Nachfrage, im Osten Stagnation auf dem Vorjahresniveau. Eine Ausnahme bildet die Ukraine, in der Vetropack im Berichtszeitraum mehr Verpackungsglas absetzte. Gesamthaft betrachtet besteht nach wie vor ein Angebotsüberhang, der zusammen mit den gesunkenen Energiepreisen Druck auf die Preise ausübt. Dennoch gelang es der Vetropack-Gruppe - vor allem aufgrund des gezielten Ausbaus der Exportmärkte - das Verkaufsvolumen um 11.1 Prozent auf 2,20 Mia. Stück (1.Sem. 2009: 1,98 Mia.) zu steigern. Der Exportanteil betrug 39,9 Prozent (1.Sem. 2009: 37.0 Prozent).

    Das konsolidierte EBIT erreichte CHF 42,6 Mio. und lag damit 17,3 Prozent unter dem Vorjahreswert von CHF 51,5 Mio. Die EBIT-Marge betrug 12,8 Prozent (1.Sem. 2009: 15,4 Prozent).

    Der konsolidierte Semestergewinn sank auf CHF 19,6 Mio. (1.Sem. 2009: CHF 45,8 Mio.), ebenfalls stark beeinflusst durch die Wechselkurseffekte. Der Cash Flow lag mit CHF 64,0 Mio. (1.Sem. 2009: CHF 68,8 Mio.) um 7,0 Prozent tiefer als im Vorjahr. Die Cash- Flow-Marge betrug weiterhin gute 19,3 Prozent (1.Sem. 2009: 20,6 Prozent) des Bruttoumsatzes.

    Die Vetropack-Gruppe ist mittlerweile ohne Nettoschulden und verfügt über eine Nettoliqudität von CHF 6,1 Mio.

    Erwartungen zweites Semester 2010

    Auch für die zweite Jahreshälfte zeichnet sich keine klare Steigerung des Marktvolumens ab. Eine Erholung des Konsumverhaltens in den osteuropäischen Ländern ist ebenso wenig absehbar wie eine markante Nachfragesteigerung in Westeuropa. Zudem hat die Kursentwicklung, wie das erste Halbjahr deutlich gezeigt hat, einen grossen Einfluss auf die Ergebnisse.

    Unter der Annahme, dass sich die Wechselkurse nicht weiter verändern, geht die Vetropack-Gruppe für 2010 von einem Umsatz leicht unter dem Vorjahr aus. Das operative Ergebnis und der Reingewinn werden sich im Rahmen des ersten Halbjahres entwickeln.

    Der Semesterbericht 2010 der Vetropack-Gruppe ist auf dem Internet aufgeschaltet: www.vetropack.com/htm/publ_list_1.htm

ots Originaltext: Vetropack Holding AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Vetropack Holding AG
David Zak, CFO
CH-8180 Bülach
Tel.:        +41/44/863'32'25
Fax:         +41/44/863'31'33
Internet: www.vetropack.com



Weitere Meldungen: Vetropack Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: