Vetropack Holding AG

Vetropack 2009: Gut gehaltene Ertragskraft in einem anspruchsvollen Jahr

    Bülach (ots) - Die Vetropack-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 einen konsolidierten Umsatz von CHF 671,5 Mio. Er lag 10,7 Prozent, währungsbereinigt 2,0 Prozent, unter dem Wert von 2008 (CHF 752.0 Mio.). Das operative Ergebnis (EBIT) betrug CHF 100,9 Mio. und war damit um CHF 29.0 Mio. tiefer als im Vorjahr (2008: CHF 129,9 Mio.). Der konsolidierte Jahresgewinn erreichte CHF 78,4 Mio. und entsprach damit dem Niveau des Vorjahrs (2008: CHF 78,5 Mio.).

    Weitere finanzielle Eckwerte:

    Nettoverschuldung: CHF 5,0 Mio. (2008: CHF 61,8 Mio.)

    Cash Flow: CHF 137,9 Mio. (2008: CHF 150,0 Mio.)

    Cash Flow-Marge: 20,5 Prozent (2008: 19,9 Prozent)

    Eigenkapitalanteil: 72,4 Prozent (2008: 66,4 Prozent)

    Das Geschäftsjahr 2009 war aufgrund der immer noch aktuellen weltweiten Wirtschaftskrise von einem Rückgang der Nachfrage geprägt. Erst im dritten Quartal stabilisierte sich die Nachfrage, ohne jedoch das Niveau des Vorjahrs zu erreichen. Deshalb musste auch an allen Standorten die Produktionsleistung gedrosselt werden, um einen Lageraufbau zu vermeiden.

    Der konsolidierte Umsatz der Vetropack-Gruppe lag mit CHF 671,5 Mio. um 10,7 Prozent unter dem Vorjahr (2008: CHF 752,0 Mio.). Währungsbereinigt betrug der Umsatzrückgang lediglich 2,0 Prozent; 8,7 Prozent des negativen Währungseinflusses sind durch den Kurszerfall der ukrainischen Landeswährung bedingt.

    Insgesamt verkaufte die Vetropack-Gruppe im Berichtsjahr 3,97 Mia. Glasverpackungen, 7,0 Prozent weniger als im Vorjahr (2008: 4,27 Mia.). Es gelang der Vetropack-Gruppe, die Verkäufe in den Exportmärkten auszubauen und damit teilweise den Nachfragerückgang in den Inlandmärkten zu kompensieren. Die Exportquote betrug 36,7 Prozent (2008: 33,0 Prozent).

    Die Vetropack-Gruppe erzielte aufgrund des reduzierten Umsatzes und der nicht vollen Auslastung ein EBIT von CHF 100,9 Mio. (2008: CHF 129,9 Mio.) Die EBIT-Marge erreichte erfreuliche 15,0 Prozent (2008: 17,2 Prozent) des Bruttoumsatzes. Diese in einem schwierigen Umfeld gute Ertragskraft geht auf das frühzeitig und strikt durchgeführte Kostenmanagement und gezielte Einsparungsmassnahmen zurück.

    Der konsolidierte Jahresgewinn erreichte CHF 78,4 Mio. (2008: CHF 78,5 Mio.).

    Die Vetropack-Gruppe investierte 2009 insgesamt CHF 39,8 Mio. (2008: CHF 96,6 Mio.). Den Investitionsschwerpunkt bildete der Bau einer neuen Filteranlage zur Abgasreinigung mit Wärmerückgewinnung für die beiden Schmelzwannen im slowakischen Vetropack-Werk.

    Am 21. Januar 2009 startete die Vetropack Holding AG ein Aktienrückkaufprogramm zur Kapitalherabsetzung, und am 13. Mai 2009 beschloss die Generalversammlung die Vernichtung von 3'295 Inhaberaktien mit einem Nominalwert von CHF 164'750. Das Gesamtprogramm umfasst maximal 17'601 Inhaberaktien. Mit Stand 31.12.2009 wurden bereits 48 Prozent des geplanten Volumens erstanden. Die nächste Kapitalherabsetzung wird an der ordentlichen Generalversammlung 2011 der Vetropack Holding beantragt werden.

    Vetropack Holding AG: Dividendenantrag

    Der Verwaltungsrat stellt der Generalversammlung den Antrag, eine Dividende von 70 Prozent des Nominalwerts (2008: 70 Prozent) auszuschütten. Dies entspricht einer Dividende von brutto CHF 35,00 (2008: CHF 35,00) pro Inhaberaktie und von brutto CHF 7,00 (2008: CHF 7,00) pro Namenaktie.

    Die Generalversammlung der Vetropack Holding AG findet am Mittwoch, 12. Mai 2010, 11.15 Uhr, in Bülach statt.

ots Originaltext: Vetropack Holding AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
David Zak, CFO Vetropack Holding AG
Tel.:        +41/44/863'32'25
Fax:         +41/44/863'31'33
E-Mail:    david.zak@vetropack.ch
Internet: www.vetropack.com



Weitere Meldungen: Vetropack Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: