Potentia Pharmaceuticals, Inc.

Potentia Pharmaceuticals schliesst Lizenzierungs- und Kaufoptionsvereinbarungen mit Alcon ab

    Louisville, Kentucky (ots/PRNewswire) -

    -- Alcon übernimmt Entwicklung von POT-4 als Behandlung für Patienten mit altersabhängiger Makuladegeneration

    -- Vereinbarung ebnet den Weg für eine Übernahme Potentias durch Alcon

    Potentia Pharmaceuticals, ein Biotechnologieunternehmen in Privatbesitz, das Arzneimittel zur Behandlung der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) entwickelt, meldete heute den Abschluss von Lizenzierungs- und Kaufoptionsvereinbarungen mit Alcon Research, Ltd., einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Alcon, Inc. (NYSE: ACL). Die Vereinbarungen bieten Alcon eine Lizenz zur Entwicklung von POT-4, dem führenden Arzneimittelkandidaten Potentias, für die Behandlung von AMD. Darüber hinaus bieten die Vereinbarungen Alcon die Möglichkeit, die Aktien von Potentia zu übernehmen, wenn vorgegebene Entwicklungsmeilensteine erreicht werden und wenn Alcon beschliesst, mit der Entwicklung von POT-4 fortzufahren.

    Für die anfänglichen Lizenz- und Optionsrechte wird Alcon Vorauszahlungen an Potentia durchführen. Die Vereinbarungen sehen ausserdem potenzielle zukünftige Zahlungen an die Aktionäre Potentias auf Basis der Erreichung mehrerer klinischer Meilensteine und des Erhalts von Genehmigungen durch Regulierungsbehörden für mehrere therapeutische Indikationen vor, sollte Alcon beschliessen, die Entwicklung fortzusetzen. Darüber hinaus bieten sie den Rahmen für umsatzbasierte Lizenzzahlungen an die Aktionäre Potentias für Produkte, die letztendlich genehmigt und vermarktet werden. Finanzielle Bedingungen wurden nicht bekannt gegeben.

    "Alcon hat sich bei der klinischen Entwicklung und Vermarktung von Produkten und Präparaten für die Augenpflege als führend erwiesen. Wir könnten uns kein besseres Unternehmen wünschen, um POT-4 als neue Behandlungsoption für die Millionen von Patienten mit Makuladegeneration zu entwickeln", erklärte Cedric Francois, Präsident und CEO von Potentia Pharmaceuticals.

    POT-4 war der erste Komplementinhibitor, der für den ophthalmologischen Einsatz in der Klinik angewandt wurde. Er wird als potenzielle Behandlungsoption für sowohl trockene als auch feuchte AMD entwickelt. Potentia hat eine Studie der Phase I mit POT-4 bei Patienten mit feuchter AMD abgeschlossen. Die Studie war darauf ausgelegt, die Sicherheit und Verträglichkeit einer intravitrealen Injektion von POT-4 sowie seine Stabilität und seine depotbildenden Eigenschaften zu bestimmen. Die Forschungsleiter der Studie stellten nur minimale und leichte lokale Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Injektion und keine ernsthaften Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Arzneimittel selbst fest. Die Studie kam ausserdem zu dem Ergebnis, dass sich POT-4-Ablagerungen ab einer Dosis von 450 Mikrogramm bilden, und dass sich Ablagerungen umso länger halten, je höher die Konzentration ist.

    "Es gibt ein wissenschaftliches Gremium, das das Potenzial von Komplementinhibitoren für die Behandlung von Netzhauterkrankungen unterstützt", erklärte Dr. med. Sabri Markabi, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung und Chief Medical Officer von Alcon. "Potentia hat - wenn auch noch in einer sehr frühen Phase - den ersten Komplementinhibitor für altersabhängige Makuladegeneration entwickelt und für Studien der Phase II positioniert, und wir freuen uns darauf, die Entwicklung mit dem Ziel voranzutreiben, Patienten mit AMD zu behandeln."

    Informationen zu POT-4

    Bei POT-4 handelt es sich um einen Komplementinhibitor, der von Dr. John Lambris von der University of Pennsylvania, einem führenden Forscher im Bereich der Komplemente, entdeckt wurde. POT-4 hemmt den Komplementfaktor C3 und unterbricht die Komplementaktivierungskaskade. Komplementaktivierung kann zu örtlichen Entzündungen im Auge führen, von denen ausgegangen wird, dass sie eine zentrale Rolle für die Entwicklung von AMD spielen. Potentia hat eine Studie der Phase I mit POT-4 bei Patienten mit feuchter AMD abgeschlossen. Die Rechte an der POT-4 zugrundeliegenden Technologie für die Anwendung ausserhalb des ophthalmologischen Sektors werden von der in der Schweiz ansässigen Apellis AG gehalten.

    Informationen zur AMD

    AMD ist die Hauptursache für die Erblindung bei älteren Menschen in der westlichen Welt und betrifft allein in den USA über 10 Millionen Patienten. Ca. 10 Prozent dieser Patienten leiden an der feuchten Form dieser Erkrankung, während 90 Prozent mit der trockenen Form zu kämpfen haben. Die gegenwärtige Standardtherapie für feuchte AMD stützt sich in erster Linie auf Angiogenese-Inhibitoren, um das Wachstum neuer Blutgefässe zu reduzieren oder rückgängig zu machen und Blutungen in den hinteren Augenabschnitten zu vermeiden. Derzeit gibt es kein Medikament, das für die Behandlung der verbleibenden Patienten, die an der trockenen Form der Erkrankung leiden, zugelassen wäre.

    Informationen zu Alcon

    Alcon, Inc. ist im Bereich der Augenpflege weltweit führend und erzielte 2008 einen Umsatz von ca. 6,3 Mrd. US-Dollar. Alcon, das seit 65 Jahren in der Branche für Augenpflege aktiv ist, erforscht, entwickelt, fertigt und vermarktet Medikamente, chirurgische Geräte und Systeme, Kontaktlinsenlösungen und andere Augenpflegeprodukte zur Behandlung von Augenkrankheiten, Störungen der Augen und andere Augenbeschwerden. Alcon ist in 75 Ländern aktiv und verkauft seine Produkte in 180 Märkten. Hauptaktionär Alcons ist Nestle, S.A., das weltweit grösste Lebensmittelunternehmen. Weitere Informationen über Alcon, Inc., finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.alcon.com.

    Informationen zu Potentia

    Potentia Pharmaceuticals, Inc. ist ein Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung neuartiger Behandlungsmöglichkeiten für ophthalmologische Erkrankungen konzentriert. Zu den führenden institutionellen Investoren Potentias zählen HealthCare Ventures und MASA Life Science Ventures. Hinzu kommen zahlreiche langjährige Privatinvestoren sowie die Kentucky Science and Technology Corporation. Potentia ist eines von mehreren Unternehmen, die im Nucleus ansässig sind, dem 2008 von der University of Louisville eingerichteten Biowissenschafts- und Innovationszentrum Kentuckys. WilmerHale und Frost Brown Todd fungierten als Rechtsberater für Potentia.

ots Originaltext: Potentia Pharmaceuticals, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Doug MacHatton, Vice President, Treasury, Investor and Public
Relations, +1-817-551-8974, doug.machatton@alconlabs.com; oder Pascal
Deschatelets, Chief Operating Officer von Potentia Pharmaceuticals,
Inc., +1-502-569-1053, pascal@potentiapharma.com



Das könnte Sie auch interessieren: