Conseil Regional de Lorraine

Einweihung der Schnelleisenbahnstrecke - die Region Lorraine gestaltet ihre Zukunft mit rasender Geschwindigkeit!

Paris (ots/PRNewswire) - - Achtung: Zwei Fotos, die nachgereicht werden, sind der Pressemitteilung beizufügen. Am 15. März 2007 hat die Region Lorraine (Lothringen) den ersten Teil der französischen Schnelleisenbahnstrecke, die von Vaires-sur-Marne (Departement Seine-et-Marne) nach Baudrecourt (Departement Moselle-Lorraine) führt, eröffnet. Frankreichs Hochgeschwindigkeitszug "TGV-Osteuropa" wird im Juni 2007 die ersten 300 Kilometer der Hochgeschindigkeitsstrecke (LGV - Ligne à Grande Vitesse) mit einer Rekordgeschwindigkeit von 320 km/h zurücklegen. Zur Eröffnung wurde die Eisenbahnstrecke von einem unglaublich langen bengalischen Feuer mit 3000 roten Fackeln erleuchtet. Ein prachtvoller Heissluftballon in den Farben der Region Lorraine erhellt das Viadukt von Jaulny (Departement Meurthe-et-Moselle). (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20070315/249543-a ) (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20070315/249543-b ) Die Hochgeschwindigkeitsstrecke "Osteuropa" ist die erste Infrastruktur, die eine öffentliche Mitfinanzierung erhält. Die Region Lorraine hat mit einer Zuschuss in Höhe von 254 Millionen Euro, also einem Drittel der Finanzmittel der lokalen Gemeinden, zu ihrem Bau beigetragen. Ab dem 10. Juni 2007 wird der TGV 10 Städte der Region von Paris aus ansteuern: Bar-le-Duc, Metz, Nancy, Epinal, Forbach, Sarrebourg, Lunéville, Remiremont, Saint-Dié des Vosges und Thionville. Dabei wird die Fahrtzeit auf die Hälfte verkürzt werden. Des Weiteren werden auch Verbindungen eingerichtet, die diese Strecken mit dem nationalen TGV-Netz verbinden, welches den gesamten Norden, Osten und Südosten Frankreichs abdeckt. Die Region Lorraine wird also auch von einer täglichen Verbindung nach Frankfurt mit einer Fahrtzeit von 2 Stunden 45 Minuten profitieren und stärkt somit ihre geographisch günstige Lage im Herzen Europas. Man rechnet mit einem vermehrten Verkehrsaufkommen in der Region von 40%. Allgemein glauben 80 % der dort ansässigen Unternehmen(1), dass die Ankunft des TGV die wirtschaftliche Dynamik der Region stärken wird. Abgesehen von dieser bevorstehenden Annäherung und dem Zeitgewinn, der sich durch die schnellen Verbindungen mit der Region rund um Paris und dem Ausland ergibt, wird der TGV-Osteuropa beträchtlichen Einfluss auf die Entwicklung des Tourismus haben, und auch auf Investitionen in der Immobilienbranche... Lorraine gestaltet die Zukunft und Entwicklung der Region mit grosser Geschwindigkeit. Als Beweis hat man 100 Millionen Euro innerhalb von drei Jahren in Neuerungen und Forschung (Wettbewerbsfähigkeit, Luftfahrt-Kluster), wirtschaftliche Beziehungen (Partnerschaft mit der OSEO und den Vereinigten Staaten), Mobilität und Erschliessung der Gegend (Verbindung des Regionalnetzes Métrolor-TER mit dem TGV), europäische und grenzüberschreitende Tätigkeiten usw. investiert. Dies ist der richtige Moment um eine neue Seite der Lorraine zu entdecken: wagemutig, innovativ und kreativ. Von diesem Sommer an erwarten Sie 100 kulturelle Projekte der Region Lorraine, die mit Luxemburg, der Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2007, eine Grossregion bildet: das Ballontreffen "Lorraine Mondial Air Ballons", die Eröffnung des Kristallglasfabrikmuseums in Saint-Louis. Ferner im Jahr 2008 die Eröffnung des "Centre Pompidou-Metz" im neuen Viertel des Amphitheaters sowie der vierte "Center Parcs de France" im Jahr 2009. Feiern Sie die Ankunft des ersten TGV-Osteuropa mit uns am 10. Juni! (1) Umfrage CRCIL-ODEL Januar 2007 Pressekontakt CONSEIL REGIONAL DE LORRAINE in Paris Isabelle Rivière, Elodie Correia Tel. +33-(0)1-44-43-76-36 elodie.correia@consultants.publicis.fr CONSEIL REGIONAL DE LORRAINE in Metz Stéphane Getto Tel. +33-(0)6-21-37-14-90 ots Originaltext: Conseil Regional de Lorraine Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: CONSEIL REGIONAL DE LORRAINE in Paris, Isabelle Rivière, Elodie Correia, Tel. +33-(0)1-44-43-76-36, elodie.correia@consultants.publicis.fr, CONSEIL REGIONAL DE LORRAINE in Metz, Stéphane Getto +33-(0)6-21-37-14-90

Das könnte Sie auch interessieren: