Hamburg@work

scoopcamp 2010: Das nächste große "Ding": Daten-Journalismus!

    Hamburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
        abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Auf dem zweiten scoopcamp am 29. September geht es um den Einfluss von Daten auf die Berichterstattung. Diskutiert wird mit internationalen und nationalen Experten. Noch sind wenige Resttickets für die Veranstaltung verfügbar.

    Wie aus Zahlen und Fakten Geschichten entstehen: Daten-Journalismus ist derzeit eines der Hype-Themen in der Medienwelt. Ein international viel beachtetes Beispiel für die Entstehung komplexer Berichterstattung aus dem Zusammenfassen von Datensammlungen bietet die Plattform Wikileaks. Gemeinsam mit dem "Guardian", dem "Spiegel" und der "New York Times" veröffentlichten die Wikileaks-Macher im Juli 2010 erstmals Geheimdokumente zum Afghanistan-Krieg. Aron Pilhofer, Interactive Journalist bei der New York Times, berichtet am 29. September 2010 in seiner Keynote auf dem scoopcamp u.a. über seine Erfahrungen mit diesem Projekt. Meinolf Ellers, Geschäftsführer der dpa-infocom: "Eine Recherche in Datensätzen für statistische Aufbereitungen ist nicht neu. Allerdings können wir heute mit Hilfe des Internets und der neuesten Technologien viel besser durch eine effiziente Verknüpfung und redaktionelle Aufbereitung aus einer Zahlen- und Datenflut informative Mehrwerte schaffen."

    Neben Pilhofer diskutieren bei der Neuauflage des scoopcamps in der Hamburger BallinStadt erneut zahlreiche Pioniere der Social-Media-Szene und der Verlagswelt über die aktuellen Trends für Online-Journalisten. Als zweiter Keynote-Speaker zieht Oliver Reichenstein, CEO der Agentur Information Architects und Vorreiter in Sachen iPad-Applikationen für Medienhäuser, eine erste Bilanz der neuen Möglichkeiten für Verlage. In den darauffolgenden Workshops geht es u.a. um diese Themen:

    - Journalismus und Social Media: Die neue Nähe zwischen Lesern und
        Redaktion
    - Lokaljournalismus und OpenData
    - Storytelling retweeted: von iPads und Blumenkübel

    Veranstaltet von der Initiative Hamburg@work und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH verbindet das scoopcamp die inhaltliche Kompetenz der Journalisten mit Multimedia-Expertise. "Mit dem scoopcamp möchten wir die Stärke des klassischen Medienstandorts Hamburg in das digitale Zeitalter übertragen. Ich bin gespannt auf den kreativen Dialog zwischen den Medienmachern und der Web 2.0.-Szene", freut sich Uwe Jens Neumann, Vorsitzender Hamburg@work e.V. auf den Event. Eine weitere gute Gelegenheit zum Austausch bietet sich am 30. September im Betahaus beim kostenfreien scoopcamp-Hackathon im Schanzenviertel. Wer schon immer in die kreative Welt der Hacker und Entwickler eintauchen wollte, kann hier den Experten über die Schulter blicken.

Daten & Fakten zum scoopcamp 2010: Datum: 29. September 2010 Ort: BallinStadt, Das Auswanderermuseum, Hamburg Anmeldung: erforderlich über www.scoopcamp.de Kosten (zzgl. MwSt.): 119,- Euro - Normalpreis 69,- Euro - Hamburg@work Mitglieder 59,- Euro - (Studenten/Volontäre) Hackathon: 30. September im Betahaus in Hamburg, kostenfrei, Anmeldung erforderlich

    Weitere Informationen zum Programm und die direkte Möglichkeit zur Anmeldung unter www.scoopcamp.de

    Über Hamburg@work

    Hamburg@work ist die Hamburger Initiative für Medien, IT und Telekommunikation. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Hamburger Unternehmen, die sich im Hamburg@work e.V. zusammengeschlossen haben. Mit seinen mehr als 2.500 Mitgliedern aus über 650 Unternehmen aus der Digitalen Wirtschaft ist Hamburg@work das bundesweit größte Netzwerk der Branche. Ziel der seit 1997 agierenden Public-Private-Partnership ist es, die exponierte Position der Medienmetropole Hamburg als Standort der Informations- und Kommunikationstechnologien auszubauen und die Unternehmen dieser Branchen zu unterstützen. Dazu bietet Hamburg@work ein breites Leistungsportfolio in den Bereichen Information, Service & Support, Networking & Events und Fachgruppen. Die Initiative Hamburg@work ist erster Ansprechpartner zu allen Fragen der Digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in Hamburg. Weitere Informationen und Anträge zur Mitgliedschaft bei Hamburg@work unter www.hamburg-media.net .

    Über dpa

    Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige, flexible und effiziente Dienstleister für die Sammlung, Bearbeitung, Bereitstellung, Verbreitung und Verwertung von multimedialen Inhalten. Die Nachrichtenagentur versorgt als Markt- und Qualitätsführer tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender oder Online- und Mobilfunkanbieter in mehr als 100 Ländern. Weitere Informationen unter www.dpa.com

Pressekontakt: Hamburg@work Uwe Jens Neumann Habichtstraße 41 22305 Hamburg Tel.: 040 / 8 00 04 63-807 Fax:  040 / 8 00 04 63-43 uwejens.neumann@hamburg-media.net www.hamburg-media.net

Presseansprechpartner FAKTOR 3 AG Benjamin Lilie Kattunbleiche 35 22041 Hamburg Tel.: 040 / 67 94 46-81 Fax:  040 / 67 94 46-11 b.lilie@faktor3.de www.faktor3.de

Presseansprechpartner dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Justus Demmer Leiter Presse und Kommunikation Mittelweg 38 D 20148 Hamburg Tel.: 040 / 41 13-25 10 Fax:  040 / 41 13-25 16 demmer.justus@dpa.com www.dpa.com



Weitere Meldungen: Hamburg@work

Das könnte Sie auch interessieren: