PUMA AG Rudolf Dassler Sport

PUMA bricht mit Usain Bolt Weltrekorde im Sprint bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin

    Berlin (ots) - Als Ausrüster des jamaikanischen Leichtathletik-Verbandes bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2009 in Berlin zieht das Sportlifestyle-Unternehmen PUMA eine äußerst erfolgreiche Bilanz der Wettkämpfe, gekrönt von den Weltrekordläufen des jamaikanischen Ausnahmeathleten Usain Bolt über 100 Meter und 200 Meter.

    Der dreifache Goldmedaillen-Gewinner von Peking, Usain Bolt, schlug über 100 Meter in unglaublichen 9,58 Sekunden scheinbar mühelos seine eigene Weltbestzeit von 9,69 Sekunden, die er bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr aufstellte. Bolt wurde seinem Ruf als Superstar der Leichtathletik auch in Berlin einmal mehr gerecht, indem er den eigenen Weltrekord über 200 Meter mit 19,19 Sekunden unterbot. Mit dem jamaikanischen Sieg in der 4 x 100 Meter Staffel in 42,06 Sekunden am Samstag krönte er einen herausragenden WM-Auftritt mit einer weiteren Goldmedaille und Weltmeisterschaftstitel.

    "Usain Bolt hat bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin wieder einmal Sportgeschichte geschrieben, indem er die zwei von ihm selbst aufgestellten Weltrekorde in unglaublichen Zeiten brach und drei Weltmeisterschaftstitel erzielte," sagte Jochen Zeitz, Vorstandsvorsitzender der PUMA AG. "Wir freuen uns darüber, Usain bereits seit sieben Jahren als Partner zu haben und gratulieren ihm herzlich zu seinem herausragenden Erfolg. Bei dieser WM verschob er erneut die Grenzen von Schnelligkeit und Kraft und tritt damit in die Fußstapfen von Jesse Owens, der bei den Olympischen Spielen 1936 an gleicher Stätte zur Legende wurde. Durch seine enorme Markenpräsenz, die einen geschätzten Medienwert von mehreren hundert Millionen US-Dollar hat, hat PUMA seine Position als eine der führenden Running-Marken nicht nur gestärkt, sondern deutlich ausgebaut."

    "Berlin war für mich und das gesamte jamaikanische Team ein toller Gastgeber," sagte Usain Bolt am letzten Tag der 12. IAAF Weltmeisterschaft. "Es war ein unvergessliches Erlebnis, in dem Stadion zu laufen, in dem bereits Jesse Owens bei den Olympischen Spielen 1936 herausragende Akzente setzte und Weltrekorde aufstellte. Der Sieg in der 4 x 100 Meter Staffel am Samstagabend war der krönende Abschluss einer beeindruckenden Woche. Wir danken Berlin, unseren Fans weltweit und unserem Ausrüster PUMA für die tolle Unterstützung."

    Der derzeit schnellste Mann der Welt reiht sich mit seinen Weltrekorden ein in die Riege von PUMA-Athleten und Teams, deren herausragende Erfolge den Sport durch innovative PUMA-Produkte und kreatives Marketing in den letzten 60 Jahren nachhaltig geprägt haben. Der Theseus Pro Sprint Spike - auch PUMA YAAM genannt - der Usain Bolt zu seinen Siegen trug, wurde von PUMA-Designern und Technikern entwickelt, die Bolts Fußform und Schrittfolge genau analysiert hatten. Anhand dieser Informationen sowie Testläufen entwickelten sie einen Schuh, der perfekt auf Bolts Körpereigenschaften abgestimmt ist. Die markante Farbe Orange wurde bewusst gewählt, um einen starken Kontrast zum dem Blau der Laufbahn des Berliner Olympiastadions zu bilden. Der Schuh wurde speziell auf Kraft, Schnelligkeit und Stabilität ausgerichtet, wobei die verwendete Karbonsohle für ein äußerst leichtes Gewicht sorgt. PUMA hat zudem einen Lifestyleschuh auf den Markt gebracht, den PUMA STREET YAAM, der Bolts Original-Sprint Spike nachempfunden ist. Der PUMA STREET YAAM wird in PUMA Stores und in ausgewählten Geschäften erhältlich sein.

    Der WM-Auftritt von Usain Bolt wurde begleitet von einer weltweiten PUMA-Marketingkampagne. Unter dem Motto "Who faster?" lancierte das Unternehmen innovative Marketinginitiativen mit den Schwerpunkten In- Store und virales Marketing.

    Am letzten Tag der WM, dem 23. August, bedankte sich die Stadt Berlin bei Bolt für seine herausragenden Leistungen. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit überreichte dem Jamaikaner - 20 Jahre nach dem Mauerfall - ein Original-Teilstück der Berliner Mauer. Das einzigartige Souvenir ist 3,60 hoch und 1,20 breit und wiegt 2,7 Tonnen. Es wurde exklusiv für Bolt von dem Leipziger Maler Abraham in Aerosol-Technik gestaltet. Das Motiv auf der Vorderseite zeigt Usain Bolt auf dem Weg zum Weltrekord über 100 Meter und die Farben Jamaikas über dem legendären Blau der Tartanbahn des Berliner Olympiastadions.

    Weitere von PUMA ausgerüstete Mannschaften bei der WM in Berlin waren die Teams aus Schweden, Norwegen, Dänemark, Uganda und Tschechien.

    PUMA                                                                                                  

    PUMA ist eines der weltweit führenden Sportlifestyle-Unternehmen, das Schuhe, Textilien und Accessoires designed und entwickelt. PUMA setzt sich dafür ein, Kreativität zu fördern, im Rahmen seines Nachhaltigkeits-Konzeptes SAFE umwelt- und sozialverträglich zu handeln und zum Frieden beizutragen. Gemäß unserer Unternehmenswerte wollen wir das fair, ehrlich, positiv und kreativ tun. PUMA ist Sport und Mode. Zu seinen Sport Performance und Lifestyle- Kategorien gehören u.a. Fußball, Running, Motorsport, Golf und Segeln. Im Bereich Sport Fashion kooperiert PUMA mit namhaften Modedesignern wie Alexander McQueen, Mihara Yasuhiro und Sergio Rossi. Zur PUMA-Gruppe gehören die Marken PUMA, Tretorn und Hussein Chalayan. Das Unternehmen, das 1948 gegründet wurde, vertreibt seine Produkte in über 120 Ländern und beschäftigt weltweit mehr als 9.000 Mitarbeiter. Die Firmenzentralen befinden sich in Herzogenaurach, Boston, London und Hongkong. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.puma.com


ots Originaltext: PUMA AG Rudolf Dassler Sport
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch


Medienkontakt:
Ulf Santjer - Corporate Communications - PUMA AG -
+49 170 56 58 228 - ulf.santjer@puma.com

Kerstin Neuber - Corporate Communications - PUMA AG -
+49 9132 81 2984 - kerstin.neuber@puma.com



Das könnte Sie auch interessieren: