Union for International Cancer Control (UICC)

Weltkrebstag am 4. Februar 2007 markiert Startschuss für Weltkrebskampagne

    Genf (ots/PRNewswire) -

    - Botschaften bieten Lehren zur Gesundheit, die Eltern ihren Kindern näher bringen können

    Es ist eine beachtliche Statistik: 43 Prozent aller Krebsfälle können durch einen in der Kindheit erworbenen gesunden Lebensstil vermieden werden. Die Weltkrebskampagne - "Today's Children, Tomorrow's World" - unterstreicht die Bedeutung der Vorsorge durch Vermittlung von Wissen über Verhaltensweisen und Lebensführung.

    (Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20070130/CLTU006 )

    Die International Union Against Cancer (UICC), eine nichtstaatliche Organisation (NGO) mit Sitz in Genf, und Mitgliedorganisationen in 86 Ländern werden die Kampagne am Weltkrebstag einleiten. Die Kampagne, die auf Eltern, Experten des Gesundheitswesens und politische Entscheidungsträger abzielt, hat ein übergreifendes Thema: die Förderung gesunder Gewohnheiten bei Kindern kann zur Verhinderung von Krebs zu einem späteren Zeitpunkt im Leben beitragen. (campaign.uicc.org)

@@start.t1@@      Die vier Hauptbotschaften der Weltkrebskampagne sind:
      - Eine rauchfreie Umgebung für Kinder bieten
      - Körperlich aktiv sein, sich gesund ernähren und Übergewicht vermeiden
      - Näheres über Impfstoffe gegen virusbezogenen Leber- und
         Gebärmutterhalskrebs lernen
      - Übermässige Sonnenbelastung vermeiden@@end@@

    Jedes Jahr sterben mehr als sieben Millionen Menschen an Krebs und es werden fast 11 Millionen neue Fälle diagnostiziert. Im Jahr 2006 war Krebs für mehr Todesfälle als AIDS, Malaria und Tuberkulose zusammen verantwortlich. (facts.uicc.org)

    "Krebs betrifft alle Teile der Gesellschaft in allen Ländern. Die gute Nachricht ist, dass Krebs grösstenteils verhindert werden kann", sagte Isabel Mortara, Executive Director der UICC. "Die ersten Schritte für eine Prävention sind Aufklärung und Aktivität. Und das muss bei Kindern anfangen."

    Die Weltkrebskampagne zielt nicht nur auf Einzelpersonen ab, sondern bestärkt politische Entscheidungsträger darin, Krebs in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

    "Krebskontrolle kann nur wirksam sein, wenn sie auf den höchsten Entscheidungsebenen Priorität erhält. Gleichgültigkeit und Untätigkeit seitens der Weltgemeinschaft wird bis zum Jahr 2020 effektiv zu mehr als 10 Millionen Todesfällen pro Jahr beitragen", sagte Dr. Franco Cavalli, Präsident der UICC.

    Die ehemalige Erste Dame der USA Barbara Bush, Ihre Hoheit Lalla Salma von Marokko, der nigerianische Präsident Olusegun Obasanjo und Tennisstar Steffi Graf zählen zu den Personen, die der Weltkrebskampagne ihre Stimme verleihen und den Betroffenen Mut zusprechen. (voices.uicc.org)

    Die UICC ist eine globale Ressource für Aktivitäten mit mehr als 270 Mitgliedorganisationen in Afrika, in Nord-, Mittel- und Südamerika, im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa und im Nahen Osten. ( http:///members.uicc.org.)

      Website: http://campaign.uicc.org
                    http://facts.uicc.org
                    http://voices.uicc.org
                    http://members.uicc.org

ots Originaltext: International Union Against Cancer (UICC)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Europa, Naher Osten und Afrika: J.J. Divino, Genf: +41-22-809-1878
Mobil: +41-79-811-7049 (divino@uicc.org) Nord-/Mittel-/Südamerika &
Asien-Pazifik: Washington, D.C. +1-202-558-3583 Mexiko Stadt
+525-585-252806, Debra Daugherty (daugherty@uicc.org)/ Foto: NewsCom:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20070130/CLTU006/ AP-Archiv:
http://photoarchive.ap.org/ AP PhotoExpress Network: PRN1/ PRN Photo
Desk, photodesk@prnewswire.com/ Hinweis an Berichterstatter:
Bildmaterial ist unter (http:///artwork.uicc.org) verfügbar



Weitere Meldungen: Union for International Cancer Control (UICC)

Das könnte Sie auch interessieren: