fmCh

fmCh: Zulassungsstopp für Spezialärzte - Weiterführung eines untauglichen Instruments

    Zürich (ots) - Mit der Verlängerung des Zulassungsstopps um weitere zwei Jahre und der Einschränkung auf Spezialärzte hat das Parlament eine Verlegenheitslösung getroffen, die niemandem etwas nützt. Die Nachwuchsprobleme in der Hausarztmedizin werden weiterbestehen, und an den Spezialärzten wird ein sinnloses Exempel statuiert, das der Qualität der ärztlichen Versorgung in der Schweiz langfristig schadet.

    Als Dachverband der chirurgisch und invasiv tätigen Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz wird sich die fmCh in den nächsten zwei Jahren für eine Ablösung des untauglichen Zulassungsstopps durch eine sinnvolle Nachfolgeregelung einsetzen. Im Gespräch mit Politikern wird die fmCh für Rahmenbedingungen plädieren, die in unser freiheitliches und föderales Gesundheitssystem passen und einen fairen Wettbewerb ermöglichen. Damit will die fmCh eine qualitativ und technisch hochstehende Versorgung der Bevölkerung garantieren.

    Die fmCh ist der Dachverband der chirurgisch und invasiv tätigen Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz. Heute gehören der fmCh 16 Fachgesellschaften mit über 5'000 chirurgisch und invasiv tätigen Ärztinnen und Ärzten an.

ots Originaltext: fmCh
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Geri Staudenmann
Tel.: +41/31/312'42'62
Fax:  +41/31/312'42'63



Weitere Meldungen: fmCh

Das könnte Sie auch interessieren: