Visar

Morro da Urca, Wahrzeichen von Rio de Janeiro, erhält Facelifting von Nelson Fiedler

    Rio De Janeiro, Brasilien (ots/PRNewswire) -

    Die Seilbahnfahrt auf den Zuckerhut in Rio de Janeiro wird mit dem Bau einer neuen High-Tech-Konstruktion auf dem Morro da Urca (Urca Berg) künftig noch erlebnisreicher.

      (Foto: http://www.prnewswire.com.br/news/img070100000065.htm )
                 http://www.prnewswire.com.br/news/img070100000066.htm )

    Das Bauwerk wurde vom Designer und Ingenieur Nelson Fiedler, dem Schöpfer futuristischer Projekte, wie etwa Rock in Rio und der berühmten Marina Gloria, entworfen.

    Der Morro da Urca ist Zwischenstation der Seilbahnfahrt von der Praia Vermelha (dem "roten Strand" am Fusse des Berges) auf den Zuckerhut, eine der Hauptattraktionen von Rio.

    Die Konstruktion von Fiedler wird die kleinen Souvenirläden ersetzen, die sich im Laufe der letzten 94 Jahre auf dem Gipfel des Morro da Urca angesiedelt hatten. Mit einer freien Spannweite von 40 Metern wird der überdachte Bereich mit dem künftigen Namen "Espaco Baia de Guanabara" eine Kunstgalerie, kulinarische Einrichtungen sowie kleinere Veranstaltungen beherbergen. "Das Design harmoniert vollends mit der Natur" so Fiedler, der sich für dieses Werk von der Form des Zuckerhutes und Urca Berges inspirieren liess.

    Das Dach wurde so konzipiert, dass es 2,5 Tonnen an Ton- und Lichtinstallationen für künftige Veranstaltungen standhält und wird aus wetterbeständigen Metallblechen aus Deutschland hergestellt. Das völlig neuartige DNA-ähnliche Metallgitterdesign aus einer Spirale aus 8 Rohren wird sich durch hohe Beständigkeit auszeichnen. Die Berechnungen des Ingenieurs erforderten höchste Präzision, um Windstärken von mehr als 260 km/h - weit über jenen für diesen Ort möglichen - standzuhalten. "Seit 1996 arbeite ich bei meinen Projektkalkulationen mit Werten, die um 25% über den Normalwerten für Brasilien liegen" so Fiedler, der auch Segler ist und die globalen klimatischen Veränderungen genau verfolgt.

    Das Bauwerk befindet sich derzeit in der Endphase. Die Eröffnung ist für April 2007 geplant.

    "Die Eröffnung des Espaco Baia de Guanabara - der kulinarische Einrichtungen sowie verschiedenste Veranstaltungen beherbergen wird - stellt eine neue Attraktion für die Cariocas wie auch Touristen dar. Mit der Eröffnung vor den Panamerikanischen Spielen 2007 wird dieser Ort dazu beitragen, noch mehr Freizeittourismus und Veranstaltungen nach Rio zu bringen, was das Potenzial dieser Stadt noch stärker zeigt", so Maria Ercilia Leite de Castro von Cia. Caminho Aereo Pao de Acucar.

      Ansprechpartner:
      Visar Planejamento
      Amelia Whitaker
      +5511-9945-1383 / +5511-3031-3856
      amelia@visarplan.com.br

ots Originaltext: Visar
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Amelia Whitaker, Visar Planejamento, +55-11-9945-1383 or
+55-11-3031-3856, bzw. amelia@visarplan.com.br ; Foto:  
http://www.prnewswire.com.br/news/img070100000065.htm ;
http://www.prnewswire.com.br/news/img070100000066.htm



Das könnte Sie auch interessieren: