Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG

EANS-Adhoc: Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG
Warimpex veröffentlicht Jahresergebnis 2009

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Jahresgeschäftsbericht

24.03.2010

Warimpex veröffentlicht Jahresergebnis 2009:

@@start.t2@@• Höhepunkte 2009: Fertigstellung  großer  Entwicklungsprojekte  in  Berlin,
         Lodz und Ekaterinburg - Eröffnung  Katowice  im  März  2010  -  Zahlreiche
         Awards für andel´s Hotel Lodz
      • Jahresergebnis 2009 von Wertminderungen  im  ersten  Halbjahr  2009  sowie
         deutlichen Umsatzrückgängen - insbesondere im Prager Hotel-Luxussegment  -
         geprägt
      • EBIT 2009 von minus EUR 71,8 Mio. und Jahresverlust von EUR 92,7 Mio.

    |Kennzahlen in T EUR                  |2009         |+/-    |2008        |Q4/2009  |+/-
|Q4/2008  |
|Umsatzerlöse - "Hotels &          |79.608      |-8%    |86.663    |21.537    |5%
|20.420    |
|Resorts"                                    |                |         |              |              |        |
        |
|Umsatzerlöse - "Development &  |5.650        |-27%  |7.705      |1.501      |-50%
|3.047      |
|Asset Management"                      |                |         |              |              |        |
        |
|EBITDA                                        |8.053        |-73%  |29.353    |5.596      |43%
|3.900      |
|Anzahl Hotels *                         |20            |+2      |18          |              |        |
        |
|Anzahl Zimmer                            |3.322        |+623  |2.699      |              |        |
        |
|(anteilsbereinigt) *                 |                |         |              |              |        |
        |
|Anzahl Büro- und                        |5              |-1      |6            |              |        |
        |
|Gewerbeimmobilien                      |                |         |              |              |        |
        |
|Anzahl                                        |3              |-4      |7            |              |        |
        |
|Hotelentwicklungsprojekte         |                |         |              |              |        |
        |
|                                                 |                |         |              |              |        |
        |
|Gross Asset Value (GAV) in Mio.|571,9        |-14%  |666,7      |              |        |
        |
|EUR                                            |                |         |              |              |        |
        |
|Triple net asset value              |148,5        |-51%  |301,9      |              |        |
        |
|(NNNAV**) in Mio. EUR                |                |         |              |              |        |
        |
|NNNAV** je Aktie in EUR            |3,8          |-55%  |8,4         |              |        |
        |

Aktienkurs zum Jahresende in EUR |2,18 |74% |1,25 | | | | |* Das angelo Hotel Katowice wurde im März 2010 eröffnet und ist in den obigen Zahlen noch nicht@@end@@

inbegriffen. ** Die von Warimpex verwendete Methode zur Berechnung des NNNAV findet sich im Jahresbericht 2009.

Wien, 24. März 2010 - Das Geschäftsjahr 2009 war sowohl für die Warimpex Finanz-  und Beteiligungs  AG  als  auch  für  die   Immobilienbranche  und  die  gesamte Weltwirtschaft sehr herausfordernd. Allerdings  gewann  das  Vertrauen  in  eine globale wirtschaftliche Erholung nach einem  schwierigen  ersten  Halbjahr   2009 wieder  an  Momentum,  was  zu  einer    positiven    Entwicklung der    globalen Aktienmärkte wie auch zu einer positiven   Kursentwicklung  von  Immobilienaktien führte. Dies spiegelt sich auch im Jahresergebnis  2009  von  Warimpex  deutlich wider: War das Ergebnis des  ersten  Halbjahres,  wie  bereits  im  August  2009 veröffentlicht, noch  stark  von  Wertberichtigungen  geprägt,  so   drehten  die Zahlen des dritten und vierten Quartals wieder leicht ins Positive.

Ergebnisse Die Umsatzerlöse von Warimpex gingen 2009  im  Vergleich   zum  Vorjahr  um  zehn Prozent von EUR 94,4 Mio.  auf  EUR  85,3   Mio.  zurück.  Der  Grund  für  diese Verringerung lag großteils im Prager Markt, wo  die  Erlöse  im  5-Stern-Segment verglichen mit 2008 um 35 Prozent fielen. Weiters gab  es  hier  auch  deutliche

@@start.t3@@Rückgänge im 4-Stern-Segment. Teilweise erhebliche Umsatzeinbußen  mussten  auch in anderen Märkten hingenommen werden.

Das        Betriebsergebnis        vor        Abschreibung        für        Abnutzung         und
Firmenwertabschreibungen (EBITDA) verringerte sich um 73 Prozent  von  EUR  29,4
Mio. im Jahr 2008 auf EUR 8,1 Mio im Jahr 2009. Dieser  Rückgang  von  EUR  21,3
Mio.  ist    vor    allem    auf    niedrigere    Erträge    aus    dem    Verkauf    von@@end@@

Projektgesellschaften  und  Immobilien  sowie  im  Segment  Hotels     &    Resorts zurückzuführen.

Im Berichtsjahr mussten  außerplanmäßige  Abschreibungen  von   Immobilien  (bzw. Firmenwertabschreibungen  auf  Immobilien)     vorgenommen    werden.    Es    wurden basierend auf der halbjährlichen Bewertung von CB Richard Ellis  Wertminderungen in der Höhe von EUR 62,5 Mio. (2008:  19,8  Mio.)  vorgenommen.  Dementsprechend und aufgrund der bereits oberhalb erwähnten Faktoren verringerte sich   das  EBIT im Vergleich zum Vorjahr von EUR -3,4 Mio. auf EUR -71,8 Mio.

Das  Finanzergebnis  betrug  EUR  -20.6  Mio.  (2008:  EUR  -26.0     Mio.).    Der Zinsaufwand  für  Kontokorrentkredite,  langfristige   Projektfinanzierungen  und sonstige Darlehen hat sich im Geschäftsjahr 2009  gegenüber  2008  um  nur  zwei Prozent verringert,  obwohl  sich  der  Darlehens-  und  Kreditbestand   deutlich erhöhte.  Dies  ist  vor  allem    auf    den    starken     Rückgang    des    EURIBOR zurückzuführen, der einen deutlich positiven Effekt auf den  Zinsaufwand  hatte.

Das  Jahresergebnis  der  Warimpex-Gruppe  verringerte  sich  im   Vergleich  zum Vorjahr von EUR -29.4 Mio. auf EUR -92.7 Mio. Dieser   Rückgang  ist  primär  auf außerplanmäßige Abschreibungen, wie bereits  im  August  2009  berichtet,  sowie auch auf die deutlich niedrigeren Umsatzerlöse zurückzuführen.

Durch einen Hauptversammlungsbeschluss vom September  2009  wurde   der  Vorstand ermächtigt, in den kommenden fünf Jahren das Grundkapital  der  Gesellschaft  um bis zu EUR 18 Mio. durch Ausgabe von bis zu 18 Mio. Stück neuen  Stammaktien  zu erhöhen. In   teilweiser  Ausnützung  dieser  Ermächtigung  erhöhte  Warimpex  im Oktober 2009 bereits erfolgreich sein Grundkapital durch Ausgabe  von 3.599.999 Aktien beziehungsweise um zehn Prozent und erzielte damit   einen  Emissionserlös von EUR 8,1 Mio. Ein positives Klima auf den Finanzmärkten  vorausgesetzt,  wird Warimpex eine weitere Kapitalmaßnahme in Erwägung ziehen.

Immobilienvermögen Das Immobilienportfolio der Warimpex-Gruppe umfasste zum Stichtag  31.  Dezember 2009 20 Hotels mit insgesamt mehr  als  4.800  Zimmern  (anteilsbereinigt  3.322 Zimmer) und fünf Büroimmobilien mit ca. 32.000 m2 (anteilsbereinigt  23.000  m2) vermietbarer Fläche.

Mit 31. Dezember 2009, lag der NNNAV je Aktie bei EUR 3,8 und somit um  rund  54 Prozent unter dem Wert von Ende 2008.  Trotzdem  zeigt   der  Vergleich  mit  der Bewertung zum 30. Juni 2009 (EUR 3,3 je Aktie) den zuletzt  positiv  erkennbaren Trend und signalisiert, dass der Rückgang  der  Immobilienwerte  in  der  Region seinen Tiefpunkt überwunden hat.

Ausblick Es sollen nun aktuelle Entwicklungsprojekte weiter vorangetrieben  werden.  Dazu zählen insbesondere das Projekt in der Airportcity  in  St.  Petersburg,  dessen Rohbau bereits fertig gestellt ist, sowie Entwicklungsprojekte  in  sehr  frühen Planungsphasen wie das Le Palais Bürogebäude in  Warschau.  In   Kooperation  mit Louvre Hotels sind mehrere Budget-Hotels der Marken "Campanile"  und  "Premiere Classe" geplant, wofür sich Warimpex derzeit fünf Grundstücke  in  Zentral-  und Osteuropa für insgesamt sieben Hotels gesichert hat. Um darüber hinaus die Cash- flows zu erhöhen, sollen Immobilien bei entsprechenden  Gelegenheiten   verkauft, einige der  kurzfristigen  Finanzierungen  neu  verhandelt sowie  Kapital-  und Finanzierungsstrukturen optimiert werden. 2010 wird als  Übergangsjahr  von  der Krise zur Normalität dafür genützt, den leichten Aufschwung der  letzten  beiden Quartale 2009 in das neue Jahr mitzunehmen und so  an  einer  schrittweisen  und nachhaltigen Erholung aktiv teilzunehmen.

@@start.t4@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG
Phone: +43 1 310 55 00
Christoph Salzer
mailto:presse@warimpex.com
Daniel Folian, mailto:investor.relations@warimpex.com
www.warimpex.com

Branche: Immobilien
ISIN:      AT0000827209
WKN:        
Index:    ATX Prime
Börsen:  Wien / Amtlicher Handel



Das könnte Sie auch interessieren: