ifa systems AG

EANS-News: Hauptversammlung der ifa systems AG: 100% Zustimmung zu allen Tagesordnungspunkten/Vorstand bestätigt Ergebnisprognose für 2010

-------------------------------------------------------------------------------- Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Hauptversammlungen/Vorstandssitzungen Frechen (euro adhoc) - Am 12.08.2010 fand die Hauptversammlung der ifa systems AG, Spezialist für IT Lösungen und wissensbasierte Anwendungen in der internationalen Augenheilkunde, in Köln statt. Sämtliche Tagesordnungspunkte fanden die einstimmige Zustimmung der Aktionäre (Präsenzquote ca. 65%). Die HV beschloss u.a. eine Dividende von Euro 0,15 pro Aktie (Steigerung von 87,5% gegenüber Vorjahr mit Euro 0,08) und ein genehmigtes Kapital von 805.000 Stückaktien für mögliche weitere Expansionsfinanzierungen. Der Vorstand bestätigte nochmals seine Ergebnisprognose vom 08.04.2010, die eine Ergebnissteigerung (IFRS) von ca. 40% für 2010 gegenüber dem Vorjahr vorsieht. Begründet sind diese Perspektiven durch hohe Auftragsbestände und zusätzliche Unternehmensleistungen aus dem Zukauf der INOVEON Corp. in den USA (Oklahoma City). Die neue Beteiligung (www.inoveon.com) soll zum Ausbau der Umsätze in der computergestützten Telemedizin genutzt werden. Sogenannte "Teleretinal Services" gelten als Zukunftspotentiale in der internationalen Ophthalmologie (Augenheilkunde) und ergänzen die Geschäftsfelder der ifa Gruppe optimal. Für die inzwischen zur internationalen Marktreife entwickelten Geschäftsfelder Elektronische Patientenakte (EPA), webbasierte klinische Studien und Register zur Qualitätssicherung, Telemedizin und softwaregestützte Qualitätsmanagement Software sieht das Unternehmen für 2015 ein weltweites Potential von über 50 Mio. EURO in der Augenheilkunde. Allerdings bestehen die üblichen Prognose- und Planungsrisiken und der begrenzende Faktor ist nach Darstellung der Unternehmensleitung die qualifizierte Personalkapazität. Unterstützt werden die Marktprognosen durch hohe staatliche Förderungen in den USA, China und lateinamerikanischen Ländern. Alleine in den USA erwarten die Experten nach der Veröffentlichung der endgültigen Zertifizierungskriterien im Juli 2010 durch das Stimulus Projekt eine Steigerung der Marktpotentiale für EMR (Electronic Medical Record) Leistungen von derzeit ca. 20 Mio. USD auf 160-200 Mio. USD (jeder der ca. 20.000 Augenärzte in den USA kann wie berichtet bis zu 44.000 USD in den kommenden 4 Jahren als staatliche Förderung erhalten). Die vollständige Präsentation der Hauptversammlung kann über die Webportale abgerufen werden: www.augenklinik-it.de. Die ifa systems AG ist am Entry Standard der Deutschen Börse Frankfurt notiert (IS8). Das Unternehmen ist auf IT Lösungen für Augenkliniken und Augenarztpraxen spezialisiert. Für mehr als 8.000 weltweit installierte Lizenzen alleine im Bereich der Elektronischen Patientenakte (EPA) werden monatliche Runtimelizenzen von den Anwendern in Europa, USA/Kanada, Lateinamerika, Arabien und Afrika gezahlt. Daten von mehr als 80 Millionen Patienten sind in ifa Systemen weltweit gespeichert, jeden Tag werden zwischen 180.000 bis 200.000 Patienten mit Unterstützung der ifa Software in 17 Ländern betreut. www.augenklinik-it.de www.ifa4emr.com Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: ifa systems AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Susanne Post-Schenke Investor Relations/Aufsichtsrat Telefon: +49(0)2234-933670 E-Mail: susanne.post-schenke@ifasystems.de Branche: Internet ISIN: DE0007830788 WKN: 783078 Börsen: Frankfurt / Freiverkehr/Entry Standard Berlin / Freiverkehr Stuttgart / Freiverkehr Düsseldorf / Freiverkehr München / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: