Equens

ACHs bündeln Kräfte, um europäische Clearing-Dienste zu optimieren

Athen, Griechenland, Bukarest, Rumänien, Madrid, Mailand, Utrecht, Niederlande Und Warschau, Polen (ots/PRNewswire) - Sechs EACHA-Mitglieder gründen neues Unternehmen

Sechs Mitglieder der European Automated Clearing House Association (EACHA) haben ihre Kräfte gebündelt, um zentralisierte und optimierte Verarbeitungsdienste für SEPA-Transaktionen anzubieten. Zu diesem Zweck haben sie eine neue Firma gegründet, die European Clearing Cooperative (ECC), die am 23. Juni 2015 eingetragen wurde. Ziel der ECC ist das Steigern der Interoperabilität und das weitere Verbessern der Effizienz in der Single Euro Payments Area (SEPA) durch eine gemeinsam genutzte Service-Plattform. Diese neue europäische Zahlungsplattform, die voraussichtlich Ende 2015 betriebsbereit sein wird, bietet ein optimiertes zentrales ACH-Interoperabilitätsmodell auf der Grundlage des EACHA-Framework und unter Verwendung eines Multicycle-Modells und Interbank Settlement in TARGET2. ECC wurde von einer Gruppe von europäischen Automated Clearing Houses (ACHs) gegründet: von DIAS, Equens, Iberpay, ICBPI, KIR und TRANSFOND. Diese Organisationen planen, ACH-übergreifende Transaktionen, das heisst Transaktionen, die von einem teilnehmenden ACH zu einem anderen gesendet werden, über die neue Plattform abzuwickeln. Die ACHs der Zentralbanken Banca d'Italia, Deutsche Bundesbank und Österreichische Nationalbank arbeiten mit ECC zusammen. Eine Teilnahme an ECC ist für alle in Europa aktiven ACHs möglich.

Es wird erwartet, dass sich der Markt durch die Migration zu SEPA-Verfahren schnell weiterentwickeln und optimierte Zahlungsdienste sowie neue innovative Lösungen anbieten wird, die die steigenden Erwartungen der Kunden erfüllen. ECC-Teilnehmer sehen dies als eine Gelegenheit, die Erbringung von Dienstleistungen innerhalb von SEPA durch eine engere Zusammenarbeit zu verbessern. Dies entspricht den Ambitionen der EU, einen integrierten europäischen Zahlungsmarkt zu schaffen. Da Banken und Unternehmen die Zahlungsverarbeitung in weniger SEPA-Ländern konzentrieren, werden die Volumina der auf Interoperabilität basierenden Verbindungen voraussichtlich sehr deutlich zunehmen. Die gemeinsam genutzte Service-Plattform bietet Grössenvorteile und wird damit den steigenden Marktanforderungen gerecht.

Vorteile

ECC bietet eine Reihe deutlicher Vorteile für Teilnehmer und ihre Kunden. Erstens ermöglicht die Plattform eine effiziente und zuverlässige Verarbeitung der ständig wachsenden Transaktionsvolumen zwischen ACHs im integrierten europäischen Zahlungsmarkt. Die Verarbeitung derartiger wachsender Volumen über eine einzige Plattform wird die Kosteneffizienz durch das Nutzen der Grössenvorteile deutlich steigern; bilaterale Interoperabilität wird zu multilateraler Interoperabilität. Zweitens gewährt diese Plattform die volle Erreichbarkeit für die Zahlungsverkehrsdienstleister, die an den angeschlossenen ACHs beteiligt sind, mit mehr als 3.200 zugänglichen BICs (Business Identifier Codes). Ausserdem eröffnet das Bündeln von Kapazitäten und operativen Ressourcen mehrerer ACHs im Rahmen von ECC Möglichkeiten für eine weitere Zusammenarbeit bei künftigen Entwicklungen, z. B. im Bereich Realtime Clearing und Settlement.

Offen für weitere ACHs

Eine Teilnahme an ECC ist für alle bei SEPA aktiven ACHs möglich. Die investierenden ACHs werden ECC als eine gemeinsame Einrichtung betreiben und gemeinsam leiten. Die teilnehmenden ACHs können von den gemeinsamen Diensten profitieren und gleichzeitig weiterhin ihre lokalen Gemeinschaften mit ihrem eigenen Service vor Ort unterstützen. Michal Szymanski, Aufsichtsratsvorsitzender von ECC und Vizepräsident von KIR: "Wir sind davon überzeugt, dass ECC unseren Kunden einen ausgezeichneten Servicewert anbieten kann. ECC schafft wichtige Synergieeffekte und Kostenvorteile auf der Ebene der Interoperabilität innerhalb des EACHA-Rahmenwerks. Gleichzeitig lässt es den teilnehmenden ACHs die Freiheit, innerhalb der lokalen Gemeinschaften aktiv zu sein. Wir laden andere ACHs gerne ein, aktiv an ECC teilzunehmen und die angebotenen Dienste zu nutzen, so wie dies auch die Zentralbanken Deutsche Bundesbank, Österreichische Nationalbank und Banca d'Italia tun, die die ACHs betreiben ."

Hinweis für die Redakteure:

Über DIAS

DIAS S.A. betreibt das DIAS-Zahlungssystem, mit dem Inlands- und SEPA-Transaktionen ausgetauscht, verrechnet und abgewickelt werden. Schecks, ATM-Switching und inländische e-POS-Transaktionen werden ebenfalls von DIAS verarbeitet. Neue Dienste wie Online-Überweisungen und mobile Zahlungen werden implementiert. Das Zahlungssystem wurde von DIAS konform den internationalen Standards entworfen und bietet flexible und effiziente Module an, die grossen Unternehmen und dem öffentlichen Sektor einen direkten Zugang ermöglichen. Auszahlungen von Renten, Gehältern, staatlicher Unterstützung und das Innen von Steuern für den öffentlichen Sektor werden von DIAS verarbeitet.

Weitere Informationen über DIAS erhalten Sie unter: http://www.dias.com.gr

Über Equens

Equens SE ist einer der grössten Zahlungsverkehrsdienstleister in Europa, mit einem jährlichen Volumen von 9,7 Milliarden Zahlungen und 5,0 Milliarden POS- und Geldautomatenzahlungen. Wir bieten Dienstleistungen an, die es Sender und Empfänger ermöglichen, Zahlungen auf eine nahtlose, sichere und effiziente Weise zu senden und zu empfangen. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung bieten wir modulare, anpassungsfähige und zukunftssichere Lösungen für die komplette Wertschöpfungskette des Zahlungsverkehrs an. Unsere Plattformen sind auch für e-Zahlungen, m-Zahlungen, e-Mandate und e-Identity-Transaktionen vorbereitet. Mit Niederlassungen in fünf europäischen Ländern bedienen wir einen breiten internationalen Kundenstamm in vielen europäischen Ländern. Unser Unternehmen verbindet Grössenvorteile und hohe Reichweite in Europa mit lokaler Präsenz und lokalem Know-how und erhöht damit die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden.

Nähere Informationen über Equens erhalten Sie unter http://www.equens.com

Über Iberpay

Iberpay ist der spanische Zahlungsverkehrsdienstleister und verwaltet die spanische Interbank-Zahlungsinfrastruktur, die unter dem Namen SNCE bekannt ist und auf den Austausch, die Verrechnung und die Abwicklung von Transaktionen zwischen Finanzinstituten spezialisiert ist. Iberpay übernimmt die Rolle einer Interbank-Verrechnungsstelle (Interbank Clearing House) und eines Zahlungsverkehrsdienstleisters für inländische und ausländische Organisationen. Das Unternehmen ist darüber hinaus mit der Verwaltung des spanischen Bargeld-Logistiksystems (SDA) betraut und bietet weitere wertschöpfende Dienste im Bereich Zahlungen an. Iberpay ist ein hochtechnologisches Unternehmen und verwaltet modernste, extrem effiziente und wettbewerbsfähige Systeme wie die Plattform CICLOM, die eine hohe Kapazität und die Fähigkeit zur Abwicklung von Millionen täglicher Transaktionen bei den verarbeiteten Zahlungsinstrumenten gewährleistet, wobei es sich in erster Linie um Überweisungen, Lastschriften, Schecks und Wechsel handelt.

Weitere Informationen über Iberpay erhalten Sie unter: http://www.iberpay.es

Über ICBPI

Die ICBPI S.p.A., Muttergesellschaft des Zentralinstituts der italienischen Genossenschaftsbanken (Istituto Centrale delle Banche Popolari Italiane), bietet Dienste und die benötigte Infrastruktur an, um die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum von Banken, Finanzinstituten und Versicherungen sowie dem öffentlichen Sektor anzukurbeln. Der Schwerpunkt von ICBPI liegt bei inländischen und internationalen Zahlungsdiensten sowie bei Wertpapiergeschäften. In ihrem Zahlungssystem verarbeitet ICBPI mehr als 1 Milliarde Transaktionen pro Jahr; das Unternehmen stützt sich dabei auf 178 Banken, die Mitglieder in ihrem Application Centre sind, sowie auf 259 direkt und indirekt teilnehmende Banken, die ACH-Dienste anbieten. Im Bereich Bankdienstleistungen für Unternehmen sind 141 Banken an das CBI-Netz (Corporate Banking Interbancario, Interbank Corporate Banking) angeschlossen. ICBPI liefert darüber hinaus e-Banking-Dienste an 37 Banken und betreibt die Infrastruktur für Directory Services von CBI. Schliesslich ist ICBPI italienischer Marktführer für elektronische Rechnungsstellung und für integrierte Lieferkettendienste im weitesten Sinne. Bei den Wertpapiergeschäften bietet ICBPI alle wichtigen Anlagedienstleistungen an: Auftragserfassung und -übermittlung, Handel, Beratung, Auftragserteilung, Verrechnung, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren.

Weitere Informationen über ICBPI erhalten Sie unter: http://www.icbpi.it

Über KIR

KIR ist ein essenzielles Element in der Infrastruktur des polnischen Bankensektors. Das Unternehmen ist für den sicheren Datentransfer sowie für den zuverlässigen elektronischen Datenaustausch verantwortlich und spielt damit eine Schlüsselrolle bei Interbank-Abrechnungen. Über unsere Abrechnungssysteme Elixir, Euro Elixir und Express Elixir verarbeiten wir mehr als 1,6 Milliarden Transaktionen pro Jahr. KIR ist darüber hinaus für die Instandhaltung des Finanzflusses des polnischen mobilen Zahlungssystems verantwortlich. 2015 implementiert KIR ein neues Abrechnungssystem, speziell abgestimmt auf lokale Kartenzahlungen.

Weitere Informationen über KIR erhalten Sie unter: http://www.kir.pl/en

Über TRANSFOND

TRANSFOND ist der technische Betreiber des elektronischen Zahlungssystems (EPS) in Rumänien. Das Kerngeschäft von TRANSFOND besteht aus dem Anbieten von Diensten für Banken und Finanzinstitute in Rumänien, in Bezug auf Interbank-Zahlungen und -Abwicklungen in der Landeswährung und in Euros, auf Brutto- oder Nettobasis, lokal oder grenzüberschreitend. Das Ziel von TRANSFOND ist das Konsolidieren und Diversifizieren der gegenwärtigen Aktivitäten durch das Unterstreichen der IT&C Komponente, die den Bank- und Finanzsektor in den kommenden 10 Jahren zum Durchbruch verhelfen wird. Das Hauptaugenmerk des Unternehmens im Zusammenhang mit zusätzlichen Diensten liegt bei der Archivierung von elektronischen Dokumenten - e-Arhiv@ und bei der elektronischen Rechnungsstellung - e-Factur@.

Weitere Informationen über TRANSFOND erhalten Sie unter: http://www.transfond.ro

Kontakt:

Pressekontakt zu den initiierenden ACHs : DIAS: Alexandros
Kostelletos, +30-210-6171727 / Equens: Marcel Woutersen,
+31-6-29-05-08-71
oder Annemieke Lambregts, +31-6-50-21-30-91 / Iberpay: Marina Starkey
+34-91-567-2218 / ICBPI: Matteo Abbondanza, +39-02-34882202 oder
+39-348-4068858 / KIR: Anna Olszewska, +48-691-890-584 / TRANSFOND:
Raluca
Nita, +40-21-201-75-40


Das könnte Sie auch interessieren: