Fachhochschule KufsteinTirol

Neu an der FH Kufstein: Doktoratsprogramm der Universität Lettlands, Riga

    Kufstein (ots) - Die Internationalität der Fachhochschule Kufstein wird um eine Dimension erweitert: Ab dem kommenden Wintersemester haben AbsolventInnen eines Diplom- oder Masterstudiums die Möglichkeit, berufsbegleitend ein Doktoratsstudium zu durchlaufen. Das Doktoratsprogramm in Betriebswirtschaftslehre der Universität Lettlands, Riga, Fakultät für Wirtschaft und Management, an der Fachhochschule Kufstein Tirol Forschungsgesellschaft basiert auf einem dreijährigen strukturierten Unterweisungskonzept von Intensivseminaren und Forschungskolloquien mit insgesamt 180 ECTS (European Credit Transfer and accumulation System) - nach dem einheitlichen Bewertungssystem akademischer Leistungen an europäischen Hochschulen.

    Die intensive und persönliche Betreuung durch einen internationalen Lehrkörper ist ein großes Plus in diesem Doktoratsprogramm. Die Lehrenden und DissertationsbetreuerInnen weisen eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation auf und kommen von der Universität Lettlands sowie deren Partneruniversitäten und -hochschulen in Europa und den USA.

    Internationale Karrieremöglichkeiten auf höchstem Niveau

    Der Stiftungsvorstand forciert das Angebot des Doktoratsprogramms, um angehenden DoktorInnen Top-Karrierechancen auf internationaler Ebene bieten zu können. "Das Studium qualifiziert die AbsolventInnen für gehobene und höchste Führungspositionen in Unternehmen sowie in privaten und öffentlichen Organisationen. Einschlägige empirische Untersuchungen im kontinentaleuropäischen bzw. im deutschsprachigen Raum zeigen uns, dass sich ein abgeschlossenes Doktorat signifikant positiv auf die Karriere auswirkt", erklärt Dr. Wolfgang Schoner, Vorstandsvorsitzender der Fachhochschule Kufstein Tirol Privatstiftung.

    Darüber hinaus steht den erfolgreichen DoktorandInnen auch der Zugang zur akademischen Laufbahn offen.

    Das Doktoratsprogramm weist eine dezidierte ökonomische Anwendungsorientierung auf anspruchsvollster wissenschaftlicher Basis auf. Es wird in sechs Semestern am Standort Kufstein und an der Universität Lettlands, Riga, gelehrt und geforscht, wobei das dritte Jahr für die Fertigstellung der Dissertation reserviert ist. Pro Jahr sind zwei Studienaufenthalte in Riga vorgesehen, die jeweils eine Woche dauern.

    Einschreibungen für das Doktoratsstudium der Universität Lettlands, Riga, ab sofort möglich

    Prof. Dr. Josef Neuert, Vize-Rektor Forschung und Wissenschaftlicher Leiter des Programms am Standort Kufstein, nach den erfolgreichen Verhandlungen: "Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit der traditionsreichen Universität Lettlands, Riga, ein hoch anspruchsvolles, strukturiertes und besonders attraktives Programm für angehende Doktorandinnen und Doktoranden zu etablieren. Bewerbungen sind sowohl schriftlich als auch über unsere Website ab sofort möglich."

    Das attraktive Hauptgebäude der Universität und die wunderschöne Hansestadt Riga laden zu weit mehr als den Studienaufenthalten ein. Jahrhundertelange Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen zum deutschsprachigen Raum, Jugendstilbauten, eine Vielzahl an kulturellen und sportlichen Möglichkeiten sowie die Offenheit einer Hochschulstadt mit 720.000 EinwohnerInnen erschließen sich den BesucherInnen in einem attraktiven urbanen Ambiente. An der Universität Lettlands, Riga, sind ca. 30.000 Studierende an 13 Fakultäten eingeschrieben - von Chemie über Medizin bis zu Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

    Bewerbungen auf Zulassung zum Doktoratsprogramm der Universität Lettlands, Riga, unter www.fh-kufstein.ac.at

    Rückfragehinweis:

    Fachhochschule Kufstein     Leitung Unternehmenskommunikation & Marketing     Mag. Martin Hütter     Tel.: +43 / 5372 / 718 19 - 175     mailto:Martin.Huetter@fh-kufstein.ac.at     http://www.fh-kufstein.ac.at


ots Originaltext: Fachhochschule KufsteinTirol
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Weitere Meldungen: Fachhochschule KufsteinTirol

Das könnte Sie auch interessieren: