Schweizerische Herzstiftung / Fondation Suisse de Cardiologie / Fondazione Svizzera di Cardiologia

Herzstiftung bildet Jugendliche in Lebensrettung aus

Bern (ots) - Rund 1'100 Schülerinnen und Schüler aus der Deutsch- und Westschweiz haben im Rahmen von zehn HELP-Impulsprojekten der Schweizerischen Herzstiftung eine Lebensrettungsausbildung mit dem MiniAnne-Kit abgeschlossen. Mehr als die Hälfte der Absolventen trauen sich nach der Ausbildung zu, im Notfall Herz-Lungen-Wiederbelebungsmassnahmen auszuführen.

In der Schweiz gibt es kein Obligatorium zum Erlernen lebensrettender Massnahmen. Aus diesem Grund mangelt es an ausgebildeten Personen, die bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand fachgerechte Hilfe leisten können. Zudem wird das beschränkt vorhandene Wissen nicht regelmässig aufgefrischt: So vergessen die meisten Absolventen des Nothilfekurses für Führerausweiserwerbende, wie die Herzdruckmassage korrekt durchgeführt wird und getrauen sich nicht, in einer Notsituation ihre Kenntnisse anzuwenden. "Zufällig bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand anwesende Personen alarmieren leider oft nicht schnell genug, leisten nur selten Erste Hilfe, so dass lediglich 2-5 Prozent der Opfer innerhalb der entscheidenden 3 bis 5 Minuten von professionellen Rettungsdiensten erreicht und betreut werden", sagt PD Dr. Gabor Sütsch, Vorsitzender der Projektgruppe Lebensrettung der Schweizerischen Herzstiftung.

Die vollständige Medienmitteilung ist abrufbar unter: www.swissheart.ch/medien

Kontakt:

Silvia Aepli
Bereichsleiterin Aufklärung, Prävention
Schweizerische Herzstiftung
Tel.: +41/31/388'80'95
E-Mail: aepli@swissheart.ch


Weitere Meldungen: Schweizerische Herzstiftung / Fondation Suisse de Cardiologie / Fondazione Svizzera di Cardiologia

Das könnte Sie auch interessieren: