Clinique Générale-Beaulieu

Zentrum der französischen Schweiz für vollautomatisierte laparoskopische Chirurgie: Neue Generation von Operationsrobotern Da Vinci S® mit vier Armen hält Einzug in Genf

Genf (ots) - Seit dem 8. Januar ist das Zentrum der französischen Schweiz für vollautomatisierte laparoskopische Chirurgie (CLR), ein Fachzentrum der Clinique Générale-Beaulieu, mit dem Operationsroboter Da Vinci S® ausgestattet, der sich durch vier integrierte Roboterarme auszeichnet. In der Clinique Générale-Beaulieu, die bereits seit 2003 über einen Operationsroboter verfügt, wurden bereits 324 Patienten mithilfe dieser Spitzentechnologie operiert, u. a. wurden 206 Prostatektomien (chirurgischer Eingriff bei Prostatakrebs) durchgeführt. Dr. Charles-Henry Rochat, Leiter des CLR und Fachchirurg im Bereich operative Urologie, nennt die Vorzüge des neuen Roboters: "Da Vinci S® verfügt über vier integrierte Roboterarme, während der vierte Roboterarm beim Vorgängermodell zusätzlich angebracht werden musste. Die Robotergelenke sind nun vollkommen anders konzipiert. Sie sind viel feiner und weisen einen grösseren Federweg auf, sodass die einzelnen Roboterarme, die beim Vorgängermodell gelegentlich aneinanderstiessen, sich nicht mehr behindern. Die Operationsinstrumente sind zudem viel länger, sodass die Arbeit im Operationsfeld erleichtert wird, insbesondere in Fällen, in denen ein Eingriff vom oberen Bauchraum aus nach unten erfolgt. Ausserdem ermöglicht das System S das Einblenden von Röntgenaufnahmen im Sichtfeld des Chirurgen. Die Technik ist vergleichbar mit Cockpits moderner Flugzeuge. Ein weiterer Vorteil des neuen Systems ist die integrierte Internetschnittstelle, mit deren Hilfe Videokonferenzen mit anderen Zentren leichter durchgeführt werden können. Der vierte Roboterarm bietet dem Chirurgen eine verbesserte Zugänglichkeit des Operationsfelds, d. h. eine erhöhte Präzision, die durch die dreidimensionale Ansicht noch verstärkt wird. Dadurch wird die Qualität der Operation noch erhöht, was natürlich dem Patienten zugute kommt." Philippe Cassegrain, Direktor der Clinique Générale-Beaulieu, geht ausführlicher auf die Gründe für die Anschaffung des neuen Operationsroboters ein, durch den die Klinik in der Schweiz eine Führungsposition auf dem Gebiet der medizinischen Spitzentechnologie erlangt: "Wie bei jeder anderen Spitzentechnologie muss man flexibel sein, schnell reagieren und sich zudem sehr rasch an technologische Fortschritte anpassen können. Chirurgen, die die neue Technologie einsetzen, haben uns davon überzeugt, dass die technologischen Vorzüge des neuen Operationsroboters Da Vinci S® gegenüber dem dreiarmigen Roboter, mit dem wir zu der Zeit bereits arbeiteten, so gross sind, dass sich eine Neuanschaffung lohnt. Ausserdem ist der Roboter so konzipiert, dass er auch bei anderen chirurgischen Eingriffen eingesetzt werden kann. Das hat uns endgültig davon überzeugt, das der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um die neueste Version des Roboters zu bestellen." Die Clinique Générale-Beaulieu Die Clinique Générale-Beaulieu wurde 1899 gegründet und als erste Klinik der französischen Schweiz nach ISO 9001 zertifiziert. Sie ist Mitglied der Swiss Leading Hospitals und beschäftigt 380 Mitarbeiter. Das medizinische Personal der Klinik umfasst 600 zugelassene Ärzte. Die Clinique Générale-Beaulieu verfügt über 135 Betten, einen Operationstrakt mit acht OP-Sälen und eine Entbindungsstation mit drei Kreisssälen. Die Ausstattung der sechs Fachzentren der Klinik, darunter das Institut für Nuklearmedizin, das Institut für Radiologie und das Zentrum für vollautomatisierte laparoskopische Chirurgie, ist auf dem allerneuesten Stand der Technik. (www.beaulieu.ch). ots Originaltext: Clinique Générale-Beaulieu Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Philippe Cassegrain Direktor der Clinique Générale-Beaulieu Tel.: +41/22/839 56 65 Dr. Charles-Henry Rochat Chirurg im Bereich Urologie FMH Tel.: +41/22/347 47 15

Das könnte Sie auch interessieren: