EAA - European Aluminium Association

Der Europäische Aluminium Verband wählt einen neuen Vorsitzenden

    BRÜSSEL, December 2 (ots/PRNewswire) - Der Europäische Aluminium Verband (EAA) gibt hiermit die Wahl von Rudolph P. (Rudi) Huber als neuen Vorsitzenden der EAA bekannt. Herr Huber ist der Nachfolger von Frau Christel Bories, die die Organisation während der letzten zwei Jahre erfolgreich geführt hat. Rudi Huber, der Präsident der Alcoa für den europäischen Raum und Vizepräsident der Alcoa Inc., wird seine neue Rolle als Vorsitzender der EAA ab 1. Januar 2009 für zwei Jahre antreten.

    "Die EAA heisst Rudi Huber zu seiner neuen Position als Vorsitzender der EAA herzlich willkommen," verkündete Patrick de Schrynmakers, der Generalsekretär der EAA. "Wir sind sicher, dass seine Erfahrung und sein Wissen ein grosser Gewinn für unseren Verband sein werden. Unsere Industrie tritt einerseits in eine unsichere Phase mit finanziellen Turbolenzen und extrem herausfordernden Marktbedingungen ein und muss sich andererseits mit steigenden behördlichen Beanspruchungen auseinandersetzen, die zusätzlichen Fokus und Beachtung von der EAA wie auch ihren Mitgliedern erfordern. Während wir Herrn Huber herzlich willkommen heissen, möchten wir gleichzeitig Frau Bories, der Präsidentin und CEO von Alcan Engineered Products, für ihre Arbeit für den Verband und ihren Einsatz als Vorsitzende für die letzten zwei Jahre herzlich danken."

    Rudi Huber

    Rudi Huber wurde im Mai des Jahres 2006 zum Präsidenten der Alcoa für die europäische Region ernannt. Er koordiniert die Geschäfte und die Repräsentation von Alcoa in ganz Europa, wo das Unternehmen ca. 70 Fabriken in 15 Ländern besitzt, mehr als 30.000 Beschäftigte hat und im Jahr 2007 einen Gesamtumsatz von ungefähr 7,5 Mrd. USD erzielte.

    Rudi wurde im Jahr 2000 Vizepräsident und Vorstand für Informationstechnologie bei Alcoa. Drei Jahre später fügte er die Sparte Alcoa Global Business Services (GBS) Organisation seiner Verantwortung hinzu. Als CIO leitete Rudi die strategische Ausrichtung und die Integration von Alcoa's weltweiten Informationssystemen.

    Seine GBS Verantwortung umfasste weltweite Transaktionsabläufe und Dienste für IT, Finanzen, Beschaffungswesen, Personalmanagement und EHS.

    Rudi kam im Jahr 1981 als Kreditmanager für Europa, und später dann als Schatzmeister der europäischen Region im Jahr 1986, zu Alcoa in Lausanne, in der Schweiz. Zwei Jahre später wurde er nach Pittsburgh versetzt, wo er mehrere Positionen in der Finanzsparte innehatte, bis er im Jahr 1991 zum stellvertretenden Finanzleiter ernannt wurde. Ein Jahr später kehrte er als Finanz- und Verwaltungsdirektor für Europa und Haupt-Finanzbeauftragter für Alcoa Italien nach Lausanne zurück. Im Jahr 1997 kam er nach Perth, Westaustralien und wirkte dort als Geschäftsführender Direktor für Finanzen für Alcoa Australien. Er kehrte im Jahr 2000 als Vizepräsident von Alcoa und CIO in die USA zurück und ging im Jahr 2003 nach New York, als er dort seine jetzige Position antrat.

    Rudi bekam im Jahr 1975 ein Diplom in Finanzen und Management von der Handelsschule in Luzern und eine zweites Diplom für Volkswirtschaft im Jahr 1982 vom Institut für Management in Bern, in der Schweiz. Er wurde im Jahr 1998 ein Mitglied des U.K. Institute of Chartered Secretaries and

    Administrators. Rudi wurde am 27. Februar 1954 in Luzern, in der Schweiz  geboren.

ots Originaltext: European Aluminium Association
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Pressebeauftragter: Zoltan Precsenyi, +32(0)2-775-63-45,
+32(0)479-916-854, precsenyi@eaa.be



Weitere Meldungen: EAA - European Aluminium Association

Das könnte Sie auch interessieren: