A-TEC Industries AG

euro adhoc: A-TEC Industries AG
Geschäftszahlen/Bilanz
A-TEC INDUSTRIES AG präsentiert Jahresergebnis 2006

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

27.04.2007

A-TEC INDUSTRIES AG präsentiert Jahresergebnis 2006

Die A-TEC Industries AG mit Sitz in Wien (ISIN AT00000ATEC9) zieht   anlässlich der Bekanntgabe des endgültigen Jahresergebnisses  für   das  Geschäftsjahr  2006 eine sehr positive Bilanz. Knapp ein halbes Jahr nachdem  die  Gesellschaft  den Schritt an die Wiener Börse gesetzt hat, beweisen  sowohl  die  Entwicklung  des Kurses als auch die Steigerungen bei allen  relevanten  Kennzahlen,  dass  A-TEC Industries  sich  in  kürzester  Zeit    in    die    Reihe    der     erfolgreichsten internationalen Industrieunternehmen mit Zentrale in Österreich eingereiht hat.

Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert

Ein starkes organisches Wachstum sowie  die  Erstkonsolidierung  der LJ  Gruppe führten 2006 zu einer deutlichen Steigerung des   konsolidierten  Gruppenumsatzes um 47,1  %    auf  EUR  1,594  Mrd.   (2005:  EUR  1,084  Mrd.).  Nach  Divisionen betrachtet, trug die Division Anlagenbau 38,5 %,  die  Division  Antriebstechnik 19,1 %, die Division Maschinenbau 10,7 % und die  Division  Metall  31,7  %   zum Gesamtumsatz bei.

Hand in Hand mit der positiven Umsatzentwicklung  konnte  die  A-TEC Industries auch  ihre  Ergebniskennzahlen  verbessern.  So  lag  das Betriebsergebnis  vor Abschreibungen (EBITDA) mit  EUR  124,8  Mio.   um  57,2  %  über  dem  Wert  des Vergleichszeitraums des Vorjahres (EUR 79,4  Mio.),  der  Betriebserfolg  (EBIT) überstieg mit EUR 92,0 Mio. den Vorjahreswert (EUR 55,0 Mio.) sogar um  67,3  %.

@@start.t2@@Ebenfalls  deutlich  gesteigert  hat  die  A-TEC  Industries  das  Ergebnis  der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT), das um 82,8 % von EUR 43,0 Mio.  auf  EUR 78,6 Mio. erhöht wurde. Die Rentabilität (EBIT-Marge) betrug 5,8 %  nach  5,1  % im  Jahr  2005.  Im  Einklang  mit  dieser  Entwicklung  hat    sich    auch    das Konzernergebnis von EUR 36,3 Mio. um 199 % auf EUR 79,5 Mio. verbessert.

Rekordwerte bei Auftragseingang und Auftragsstand

Zurückzuführen ist dieses ausgesprochen erfreuliche Ergebnis vor allem auf  eine@@end@@

enorme Zunahme des Geschäftsvolumens. So  konnte  der   Auftragseingang  von  EUR 655,4 Mio. um 128,8 % auf EUR 1.499,8 Mio. gesteigert werden. Zum  Stichtag  31. Dezember 2006 verfügte A-TEC Industries damit über einen Rekordauftragsstand  in Höhe von EUR 1.775,0 Mio. (2005: EUR 456,7 Mio.).

Gesunde Vermögens und Kapitalstruktur

Zum  Stichtag  31.  Dezember  2006  verfügte  die  A-TEC  Industries über  eine ausgeglichene Bilanzstruktur. Mit EUR 1.573,5 Mio. lag die Bilanzsumme  deutlich über dem Wert des Vorjahres (EUR 1.002,3 Mio.), was  im  wesentlichen  auf  die Erstkonsolidierung der LJ-Gruppe sowie der im November  2005  bzw.  im  Frühjahr 2006  von  Alstom   erworbenen  Gesellschaften  in  Australien,  Deutschland  und Tschechien zurückzuführen ist. Die Eigenkapitalquote  erreichte  20,0 %  (2005: 15,2 %).

Die liquiden Mittel betrugen zum Stichtag EUR 311,0  Mio.  und  lagen damit  um 102,5 % über dem Vorjahr (EUR 153,6 Mio.).

Mehr als 11.000 Mitarbeiter weltweit

@@start.t3@@Das  starke  organische  Wachstum  sowie  die  Akquisitionen    des    vergangenen Geschäftsjahres resultierten in einem deutlichen Anstieg der  Mitarbeiteranzahl. Per 31. 12. 2006 beschäftigte die  A-TEC  Industries  bereits  mehr  als  11.000 Mitarbeiter weltweit (31.12.2005: 10.000 Mitarbeiter).

Zielvorgaben von allen vier Divisionen übertroffen

Die vier Säulen der A-TEC  Industries  -  Austrian  Energy  &  Environment,  ATB Austria  Antriebstechnik,  Montanwerke  Brixlegg  und  EMCO    -    sind    jeweils internationale Unternehmensgruppen, die von  dem  erfahrenen  Managementteam  in@@end@@

wenigen Jahren zusammengeführt und  in  eine  führende  Position  im jeweiligen Bereich gebracht wurden. Sie verkörpern heute die vier   Business  Divisions  der Gruppe - Anlagenbau, Antriebstechnik, Metall und  Maschinenbau.  In  allen  vier Divisionen  konnten  die   gesetzten    Managementziele    2006    erneut    deutlich übertroffen werden.

Dividende von 3 Euro je Aktie

Ausgehend  von  dieser  erfolgreichen  Geschäftsentwicklung  und  den positiven Wachstumsperspektiven wird der A-TEC Vorstand der   Hauptversammlung  am  7.  Mai 2007  für  das  Geschäftsjahr  2006   eine  Dividende  von  EUR  3,00  je    Aktie vorschlagen - die Ausschüttung würde  dann  rund  EUR 19,8  Mio.  betragen.  Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 24,6 %.  Als   Ex-Dividendentag  ist  der 21. Mai 2007 vorgesehen.

Starker Start ins Jahr 2007

Wie bereits beim Börsegang im Dezember 2006 angekündigt, ist die   A-TEC  Gruppe auch weiterhin  auf  strategisches  Wachstum   ausgerichtet  und  prüft  laufend mögliche Optionen zur Ergänzung des Produktportfolios oder  der  Marktabdeckung in allen vier Divisionen. So wurde im März 2007 ein Vertrag zum Erwerb von  100 % der  Gindre   Duchavany  S.A.,  Frankreich,  unterzeichnet.  Das  Closing  der Transaktion ist  -  nach  Vorliegen  der  Genehmigungen  durch  die   relevanten Kartellbehörden - noch im ersten Halbjahr 2007 geplant.   Gindre  Duchavany  mit Sitz in Lyon/Frankreich hat im Jahr 2006 mit 450 Mitarbeitern einen Umsatz  von über EUR 300  Mio.  erwirtschaftet und  zählt  europaweit  zu  den    führenden Herstellern von Kupfer-Halbzeugprodukten sowie von Komponenten und  Teilen  für die Elektroindustrie. Die Akquisition rundet insbesondere durch die von   Gindre Duchavany produzierten elektrotechnischen Komponenten das Produktportfolio  der Division Metall optimal ab, die Gesellschaft wird in weiterer Folge  daher  bei den Montanwerken Brixlegg angesiedelt werden.

Einen rasanten Start ins neue Geschäftsjahr hat auch  die  Division   Anlagenbau geliefert. Nach mehreren bedeutenden internationalen Aufträgen - unter  anderem über  Planung,  Bau  und  Lieferung  der   thermischen    Müllverbrennungsanlage Zistersdorf (NÖ) - liegt der neue Rekordauftragsstand bei derzeit rund EUR 1,55 Mrd.

Für das laufende Geschäftsjahr steht laut Management der A-TEC Industries einem neuen Rekordumsatz von über EUR 2 Mrd. aus heutiger Sicht nichts im  Wege.  Als ein von den Mehrheitseigentümern geführter Konzern freut sich  das  Unternehmen über die überaus positive Entwicklung des Aktienkurses in  den  ersten  Monaten sowie die rasche Aufnahme in den Leitindex ATX. Diese Reaktionen  zeigen,   dass der Kapitalmarkt den persönlichen Einsatz sehr schätzt und auf   die  Erfahrung, aber  auch  die  Visionen  für  die  Zukunft  dieses Unternehmens  und  seines Managements baut.

@@start.t4@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 27.04.2007 07:00:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: A-TEC Industries AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Pressestelle A-TEC Industries AG
Mag. Claudia Müller-Stralz
Pleon Publico Public Relations & Lobbying
Tel: +43-1-71786-107
E-Mail: claudia.mueller@pleon-publico.at

Branche: Holdinggesellschaften
ISIN:      AT00000ATEC9
WKN:        
Index:    ATX Prime
Börsen:  Wiener Börse AG / Geregelter Markt/Prime Standard



Weitere Meldungen: A-TEC Industries AG

Das könnte Sie auch interessieren: