Allianz Kulturstiftung / Bayerisches Staatsschauspiel

Allianz Kulturstiftung setzt Vortragsreihe "Reden über Europa" fort
Wie geht's weiter mit Europa?
Sonntagsmatineen im Residenz Theater vom 14. Januar - 25. Februar 2007

    München (ots) - Am 14. Januar eröffnen der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier, seine griechische Kollegin Dora Bakojannis sowie der ehemalige italienische EU-Kommissar Mario Monti den zweiten Teil der "Reden über Europa": Die Allianz Lectures - eine Initiative der Allianz Kulturstiftung München in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsschauspiel und der Süddeutschen Zeitung - beschäftigen sich in insgesamt sechs Sonntagsmatineen bis 25. Februar mit brisanten Themen des europäischen Einigungsprozesses.

    Europa steht vor großen Herausforderungen. 50 Jahre nach Unterzeichnung der Römischen Verträge nimmt die Europäische Union mit Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft im Januar 2007 mit Bulgarien und Rumänien ihr 26. und 27. Mitgliedsland auf. Die Erwartungen an die deutsche Regierung sind enorm: Energiepolitik und Klimaschutz, Einwanderung und Integration stehen ebenso auf ihrer Agenda wie die Reform der EU-Verwaltung und die Aufgabe, dem Verfassungsprozess neue Impulse zu geben.

    Mit diesen und anderen Themen setzen sich die Allianz Lectures vom 14. Januar - 25. Februar in München auseinander. Die erste Allianz Lecture am 14. Januar beschäftigt sich mit den Herausforderungen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und geht der Frage nach, wie heute in Athen, Rom und Berlin die Chancen einer Vertiefung der europäischen Integration eingeschätzt werden. Eine Woche später diskutieren Maria Böhmer und Werner Schiffauer gemeinsam mit einer deutsch-russischen Schriftstellerin, einer afrodeutschen Popsängerin und einem jungen Imam aus Bayern über Strategien für eine bessere Integration ausländischer Mitbürger. Günter Verheugen, Joseph Stiglitz und Hans Joachim Schellnhuber stellen sich am 28. Januar der Frage, inwieweit Europa zukünftig eine Führungsrolle im globalen Wettbewerb beanspruchen kann und welche Bedeutung dem Klimaschutz dabei zukommt. Im Februar forschen Pierre Nora, Gesine Schwan und Robert Traba nach Erinnerungsorten für ein gemeinsames europäisches Kulturgedächtnis. Almut Bruckstein, Nilüfer Göle und Tariq Ali zeigen den jüdisch-islamischen Einfluss unseres Kulturerbes auf, bevor intellektuelle und literarische Grenzgänger wie Juri Andruchowytsch, Hans-Ulrich Obrist, Ilma Rakusa und Ilija Trojanow von den Rändern Europas aus eine neue Sicht auf unseren Kontinent aufzeigen.

    Aktuelle Informationen über die Allianz Lectures finden sich auf der Internetseite der Allianz Kulturstiftung unter www.allianz-kulturstiftung.de.


ots Originaltext: Allianz Kulturstiftung / Bayerisches Staatsschauspiel
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Imago 87 - Agentur für Kommunikation
Alexander Herzog (alexander.herzog@imago87.de)
Erdinger Straße 84 - 85356 Freising
Tel.: 08161 9787-0, Fax: 08161 9787-87
Mobil: 0171-6557648

Bayerisches Staatsschauspiel
Gunnar Klattenhoff (Gunnar.Klattenhoff@st-schauspiel.bayern.de)
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Joseph-Platz 1 - 80539 München
Tel.: 089 2185 2020, Fax 089 2185 2026
http://www.bayerischesstaatsschauspiel.de



Das könnte Sie auch interessieren: