Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP

Bernard Nigro kehrt als Teilhaber und Spezialist für Kartellrecht zum Büro von Fried Frank in Washington, DC zurück

    New York (ots/PRNewswire) -

    Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP gab heute bekannt, dass Bernard "Barry" Nigro als Teilhaber in die in Washington, DC ansässige Kartellrechtsabteilung der Firma zurückkehren wird. Nigro war bereits von 1999 bis 2003 Teilhaber bei Fried Frank. Zwischen 2003 und 2005 war er stellvertretender Direktor des Büros für Wettbewerbsfragen der Federal Trade Commission. In dieser Funktion unterstanden ihm nicht nur die für die Durchsetzung von Fusions- und Nichtfusionsentscheidungen zuständigen Abteilungen, sondern er entwickelte auch die Richtlinien dieser Behörde zu Compliance, Fusions- und Nichtfusionsfragen sowie der Anmeldung von Fusionsplänen. Während seiner Zeit bei der Federal Trade Commission überwachte Nigro eine Vielzahl von Ermittlungen und Streitsachen zu Fusionen in den unterschiedlichsten Branchen, darunter Pharmaprodukte, Verteidigung, Energie, Musik, Tabak, Verbraucherprodukte sowie Luft- und Raumfahrt. Unmittelbar vor seinem Wiedereintritt bei Fried Frank war Nigro als Teilhaber und Spezialist für Kartellrecht bei Willkie Farr & Gallagher LLP in dessen Niederlassung in Washington, DC tätig.

    "Wir freuen uns sehr, Barry wieder bei Fried Frank begrüssen zu können. Er ist ein äusserst erfahrener und sehr angesehener Fachmann für kartellrechtliche Fragen mit eingehender Kenntnis des privaten wie auch des staatlichen Sektors", so Valerie Ford Jacob, Vorsitzende bei Fried Frank.

    Nigros Tätigkeitsbereich konzentriert sich auf zivil- und strafrechtliche Angelegenheiten auf der Ebene des US-amerikanischen Bundesrechts und bundesstaatlichen Rechts. Er tritt häufig vor der Federal Trade Commission, der kartellrechtlichen Abteilung des Justizministeriums und den Staatsanwälten der einzelnen Bundesstaaten auf. Als Mitglied von Fried Franks kartellrechtlicher Abteilung wird Nigro wichtige US-amerikanische und internationale Unternehmen bezüglich kartellrechtlicher Fragen im Zusammenhang mit Fusionen und Übernahmen sowie im Zusammenhang mit internen Ermittlungen und Rechtsstreitigkeiten vertreten und kompetent beraten.

    "Kartell- und wettbewerbsrechtliche Fragen sind für die Vielfalt an Unternehmenskunden, die Fried Frank vertritt, von zentraler Bedeutung", erklärte Justin Spendlove, geschäftsführender Teilhaber bei Fried Frank. "Barrys langjährige Erfahrung bei umfangreichen Transaktionen und komplexen Rechtsfällen verleiht unserem bereits hervorragenden Team erstklassiger Spezialisten im Kartellrecht zusätzliche Stärke."

    Robert Schwenkel, Vorsitzender von Fried Franks Abteilung für Unternehmensfragen in New York und Leiter der Büros für Fusionen und Übernahmen sowie Private Equity der Firma, fügte hinzu: "Barry verfügt über riesige Erfahrung in der Sicherung von Fusionsgenehmigungen, die für den Umfang und die Komplexität von Transaktionen, wie sie unsere führenden Büros für Fusionen und Übernahmen sowie Private Equity seit mehr als drei Jahrzehnten souverän abwickeln, von kritischer Bedeutung ist. Mit derart erweiterter kartellrechtlicher Fachkompetenz können wir unseren Kunden ein noch umfangreicheres Angebot bieten und sie dabei unterstützen, ihre wirtschaftlichen Zielsetzungen zu erreichen."

    Nigro ist derzeit Mitglied des Rats für Kartellrecht der ABA (American Bar Association) und hatte in der Vergangenheit den Vorsitz des Ausschusses für die Kommunikationsbranche sowie des Betriebsausschusses dieser Organisation inne. Ausserdem war er leitender Mitherausgeber des Telecom Antitrust Handbook, und ist Mitglied des redaktionellen Vorstands des Antitrust-Berichts.

    Nigro schloss sein Jurastudium an der juristischen Fakultät der George-Washington-Universität mit einem Doktortitel (Juris Doctorate) und sein Studium an der Georgetown-Universität mit einem Bachelor of Arts ab. Darüber hinaus war er für den Richter Charles R. Richey am Bezirksgericht des US-amerikanischen Bundesbezirks Columbia als Assistent tätig.

    Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP ist ein führendes internationales Anwaltsbüro mit über 500 Anwälten in Büros in New York, Washington, D.C., London, Paris, Frankfurt, Hongkong und Schanghai. Anwälte von Fried Frank vertreten regelmässig zahlreiche weltweit führende Unternehmen und Finanzinstitute. Das Büro bietet Rechtsberatung zu Fragen in den Bereichen Kartell- und Wettbewerbsrecht; Konkurs und Umstrukturierung; Leistungen und Vergütung; Unternehmensangelegenheiten (einschliesslich Anlagenverwaltung); Kapitalmärkte; Unternehmensführung; Finanzierung; Fusionen und Übernahmen, private Übernahmen und Private Equity; Energie, alternative Energie und Klimawandel; Finanzinstitute; staatliche Ermittlungen und aufsichtsbehördliche Beratung (einschliesslich interne Ermittlungen und Kontrollen); Wertpapierkontrollen und -regelung sowie strafrechtliche Verteidigung von Wirtschaftsdelikten; Versicherung; geistiges Eigentum und Technologie; internationaler Handel; Prozessführung (einschliesslich Schiedsgerichte und alternative Beilegung von Streitigkeiten, handels- und umweltrechtliche Streitfälle, staatliche Verträge, Klagen im Zusammenhang mit Wertpapieren sowie Aktionärsklagen); Immobilien; Steuern; sowie Trusts und Konkursmasse. Die Firma ist mit Huen Wong & Co. in Hongkong assoziiert. Weitere Informationen über Fried Frank finden Sie unter www.friedfrank.com.

ots Originaltext: Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Paula Zirinsky, Direktorin für Pressekontakt und Kommunikation,
Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP, +1-212-859-8818,
paula.zirinsky@friedfrank.com



Weitere Meldungen: Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP

Das könnte Sie auch interessieren: