Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Gates Foundation

Gates-Stiftung kündigt umfangreiche finanzielle Mittel für globalen Kampf gegen Malaria an

    Seattle (ots/PRNewswire) -

    - Neue Zuwendungen zur Ausweitung der Malariakontrolle, der Forschung und der Unterstützung

    - Beim Gipfeltreffen im Weissen Haus fordert Melinda Gates ein stärkeres globales Engagement im Kampf gegen Malaria sowie mehr finanzielle Mittel

    Am Vorabend eines wichtigen Malaria-Gipfeltreffens im Weissen Haus spendete die Bill & Melinda Gates Foundation 83,5 Millionen USD für den Kampf gegen diese Krankheit, die jährlich über eine Million Todesopfer fordert. Mit diesen Zuwendungen wird der Zugang zu Moskitonetzen, Behandlung und sonstigen Mitteln zur Malariakontrolle verbessert; die Forschung an Impfstoffen und sonstigen neuen Präventionsmethoden wird beschleunigt; und die globale Unterstützung zur Bekämpfung der Krankheit wird gestärkt. Melinda Gates, Covorsitzende der Gates-Stiftung, wird beim Gipfeltreffen im Weissen Haus am 14. Dezember sprechen.

    "Jeden Tag müssen Tausende von Müttern hilflos zusehen, wie ihre Kinder an einer Krankheit sterben, die wir seit Jahrzehnten verhindern können", sagte Frau Gates. "Die anhaltenden Todesopfer der Malaria sind ein moralisches Verbrechen. Hier in den USA würden wir das nicht zulassen, und wir sollten es auch in keinem anderen Land zulassen."

    "Die Welt wird sich endlich der Malariakatastrophe gewahr", fügte Frau Gates hinzu. "Es ist an der Zeit, die fehlende Finanzierung aufzubringen, die Forschung voranzutreiben und gemeinsam eine Strategie zu erarbeiten, um den globalen Kampf gegen Malaria zu intensivieren."

    Bei dem bevorstehenden Malaria-Gipfeltreffen im Weissen Haus mit Präsident Bush und der First Lady Laura Bush als Gastgeber werden 250 führende Politiker, Wissenschaftler und Rechtsanwälte zusammenkommen, um über neue Chancen im globalen Kampf gegen die Malaria zu diskutieren und neue öffentlich-private Anstrengungen zu stimulieren.

    Frau Gates wird die neuesten Aufstockungen der finanziellen Mittel im Kampf gegen die Malaria begrüssen, wie z. B. die Malaria-Initiative des Präsidenten, das "Booster Program for Malaria Control" (Boosterprogramm für Malariakontrolle) und den "Global Fund for AIDS, Tuberculosis, and Malaria" (Globaler Fonds für AIDS, Tuberkulose und Malaria) der Weltbank. Sie wird jedoch die Führungspersönlichkeiten dazu anhalten, eine neue koordinierte Strategie im Kampf gegen Malaria zu vereinbaren. Mithilfe einer solchen Strategie könnte die Wirkung der Malariaressourcen verbessert werden, indem die Stärken aller Beteiligter genutzt, doppelte Anstrengungen vermieden und die wichtigsten Lücken bei der globalen Malariakontrolle geschlossen werden.

    Frau Gates wird auch neue Ressourcen für die Malariakontrolle und -forschung einfordern. Gemäss der "Roll Back Malaria Partnership" liegen die globalen Ausgaben für die Malariakontrolle weit unter den jährlich benötigten 3,1 Milliarden USD. Die Malariaforschung ist ebenfalls stark unterfinanziert. Eine neue Studie der Malaria R&D Alliance schätzt, dass sich die Ausgaben für die Malariaforschung im Jahr 2004 auf insgesamt nur 323 Millionen USD beliefen, weniger als 0,3 % der weltweiten Gesamtausgaben für die Gesundheitsforschung.

    Neue Zuwendungen zur Ausweitung der Malariakontrolle und der Forschungs- und Entwicklungsinitiativen

    Die heute angekündigten Zuwendungen umfassen Projekte zur Verbesserung des Zugangs zu bestehenden Präventions- und Behandlungsmethoden, zur Beschleunigung der Erforschung und Entwicklung neuer Methoden sowie zur Ausweitung der globalen Unterstützung im Kampf gegen Malaria. Diese Zuwendungen beinhalten Folgendes:

@@start.t1@@      - Malariakontrolle: 29 Millionen USD für die "Malaria Control and
         Evaluation Partnership in Africa" (MACEPA), basierend auf PATH, zur
         Entwicklung eines Netzwerks bestehend aus fünf afrikanischen Ländern im
         Kampf gegen die Malaria. Dieses Programm unterstützt die Zusammenarbeit
         zwischen Entwicklungsländern, Spendern und sonstigen öffentlichen und
         privaten Partnern. Ziel ist es, die Programme zur Malariakontrolle der
         teilnehmenden Länder rasch auszuweiten und auszuwerten, basierend auf
         den bisherigen Erkenntnissen von MACEPA in Sambia.
      - Impfstoffforschung: 29,3 Millionen USD für die PATH Malaria Vaccine
         Initiative (MVI) zur Forschung an einem viel versprechenden
         potenziellen Malariaimpfstoff. 3,5 Millionen USD für das Fraunhofer USA
         Center for Molecular Biotechnology zur Erforschung potenzieller
         Antigene für die Verwendung in Malariaimpfstoffen. MVI wird das
         Potenzial eines abgeschwächten Malariaparasiten untersuchen, um sicher
         vor einer Malariainfektion zu schützen.
      - Präventivbehandlung von Kleinkindern: 2,2 Millionen USD für die
         Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Entwicklung von Richtlinien für
         die periodische Präventivbehandlung von Malaria bei Kleinkindern
         (Intermittent Preventive Treatment for malaria in Infants; IPTi), einer
         neuen Strategie zur Verhinderung schwerer Malaria. 2,7 Millionen USD
         für die Fundacio Clinic per a la Recerca Biomedica der Universität
         Barcelona zur Erforschung der Akzeptanz und Nachhaltigkeit von IPTi.
      - Diagnostik: 9,8 Millionen USD für die Foundation for Innovative New
         Diagnostics (FIND) zur Auswertung bestehender Diagnosetests für Malaria
         und zur Entwicklung von Richtlinien für eine effektive und effiziente
         Verwendung von Malariatests vor Ort.
      - Roll Back Malaria Partnership: 7,1 Millionen USD für die Roll Back
         Malaria Partnership (RBM) der WHO zur Steigerung der technischen
         Unterstützung von Malariaprogrammen in Südafrika und zur Stärkung von
         Aktivitäten für die globale Unterstützung.@@end@@

    Jährlich infizieren sich zwischen 350 und 500 Millionen Menschen mit Malaria, und über eine Million Menschen sterben an dieser Krankheit. Malaria tötet täglich über 2.000 afrikanische Kinder, und damit mehr als jede andere Krankheit. In den letzten 20 Jahren haben sich die Todesfälle durch Malaria in Teilen Afrikas verdoppelt. Dies ist weitgehend auf die zunehmende Resistenz gegenüber den billigsten und am häufigsten verwendeten Medikamenten zurückzuführen.

    Die Gates-Stiftung hat einschliesslich der heute angekündigten Zuwendungen bis heute 765,8 Millionen USD für den Kampf gegen Malaria gespendet. Darüber hinaus hat die Gates-Stiftung 650 Millionen USD für den "Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis, and Malaria" gespendet, der nationale Programme zur Malariakontrolle unterstützt.

    Die Bill & Melinda Gates Foundation ist der Meinung, dass jedes Leben den gleichen Wert hat, und versucht deshalb Ungleichheiten zu reduzieren und die Lebensqualität weltweit zu verbessern. In Entwicklungsländern liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Gesundheit, der Reduzierung extremer Armut und dem verbesserten Zugang zu Technologie in öffentlichen Bibliotheken. In den USA möchte die Stiftung sicherstellen, dass alle Menschen Zugang zu guter Bildung und zu Technologie in öffentlichen Bibliotheken haben. Im lokalen Bereich befasst sich die Stiftung mit der Verbesserung der Lebensqualität von Familien mit niedrigen Einkommen. Die in Seattle ansässige Stiftung wird vom Vorstandsvorsitzenden Patty Stonesifer und den Covorsitzenden William H. Gates Sr., Bill Gates und Melinda French Gates geleitet.

      Im Internet:
      Gates-Stiftung: www.gatesfoundation.org
      MACEPA: www.path.org/projects/malaria_control_partnership.php
      PATH Malaria Vaccine Initiative: www.malariavaccine.org
      Fraunhofer USA, Center for Molecular Biotechnology:
      www.fraunhofer-cmb.org
      FIND: www.finddiagnostics.org
      IPTi-Konsortium: www.ipti-malaria.org
      Roll Back Malaria Partnership: www.rbm.who.int
      Malaria-Gipfeltreffen im Weissen Haus:
        www.whitehouse.gov/infocus/malaria

    Website: http://www.gatesfoundation.org

ots Originaltext: Gates Foundation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Andrew Shih, Tel. +1-212-584-5012, E-Mail ashih@corkerygroup.com



Das könnte Sie auch interessieren: