Institute of Hematology and Medical Oncology, University of Bologna

Die Therapie mit CHOP[1] plus Zevalin(R) ist bei älteren Patienten mit dem häufigsten Typ des aggressiven NHL anwendbar, verträglich und wirksam

Orlando, Florida (ots/PRNewswire) - Auf dem 48. Jahreskongress der American Society of Haematology (ASH) in Orlando, USA wurde heute eine Studie der Universität Bologna (Italien) zur Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL) vorgestellt1. Die Studie zeigt: Ein neues Behandlungsschema für das NHL könnte dazu beitragen, dass ältere Patienten mit diffusem, großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), dem häufigsten Typ des aggressiven NHL, auf die Behandlung besser ansprechen (cyclophosphamid, doxorubicin, vincristin und prednison). Nach einer Standard-Chemotherapie erhielten die Patienten Zevalin (Yttrium-90 Ibritumomab Tiuxetan) als First-Line-Konsolidierungstherapie. Das Ergebnis: Die Remission unter der Behandlung mit Zevalin als First-Line-Konsolidierungstherapie ging bei vier von fünf älteren Patienten (80%) von einer Teilremission (PR) in eine komplette Remission (CR) über. "Ziel der Konsolidierungstherapie ist eine Qualitätsverbesserung des bereits mit der First-Line-Therapie erzielten Ansprechens auf die Behandlung. Die Daten sind viel versprechend und zeigen, dass mit Zevalin als Konsolidierungstherapie die Rate der vollständigen Remissionen bei älteren Patienten mit DLBCL gesteigert werden kann. Da ältere Patienten die Nebenwirkungen der konventionellen Chemotherapie häufig schlechter vertragen, ist es bei der Behandlung des DLBCL wichtig, das Ansprechen auf die Erstlinientherapie so weit wie möglich zu verbessern. Dabei ist eine vollständige Heilung unser Ziel", erläuterte Professor Pier Luigi Zinzani vom Institut für Hämatologie und medizinische Onkologie der Universität Bologna. In der einarmigen kilinischen Phase-II-Studie wurden Wirksamkeit und Sicherheit von Zevalin bei 20 Patienten im Alter von über 60 Jahren untersucht. Zuvor unbehandelte Patienten erhielten zunächst eine CHOP-Chemotherapie (Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin und Prednison). Die Patienten, bei denen nach sechs CHOP-Chemotherapiezyklen mindestens eine partielle Remission (PR) eintrat, bekamen zusätzlich eine Konsolidierungsbehandlung mit Zevalin. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass alle Patienten auf CHOP-Behandlung ansprachen: Bei 75 % (15 Patienten) wurde eine komplette Remission (CR) und bei 25 % (5 Patienten) eine partielle Remission erzielt. Nach der Konsolidierungsbehandlung mit Zevalin konnte bei 4 von 5 Patienten (80 %) die partielle Remission in eine komplette Remission verbessert werden. "Krebspatienten können sowohl unter ihrer Krankheit als auch unter den Nebenwirkungen der Chemotherapie leiden. Der nächste Schritt besteht darin, die Anzahl der Chemotherapiezyklen möglichst zu verringern und diesen Patienten zusätzlich Zevalin zu geben, um die Rate der kompletten Remissionen zu halten bzw. zu erhöhen und die Patienten weniger den Nebenwirkungen der Chemotherapie auszusetzen", verdeutlichte Professor Zinzani die Bedeutung der Studienergebnisse. Während das CHOP-Chemotherapieschema seit vielen Jahren den Behandlungsstandard für NHL-Patienten darstellt, hat die Einführung von Rituximab zu einer Erweiterung der CHOP-Therapie geführt (R-CHOP). Professor Zinzani dazu: "Der nächste klinische Schritt ist die Untersuchung der Wirksamkeit von Zevalin als First-Line-Konsolidierungsbehandlung bei DLBCL-Patienten, die eine Kombinationstherapie aus Chemotherapie und Rituximab erhalten." Zevalin wurde im Allgemeinen gut vertragen. Die häufigste unerwünschte Wirkung war die Neutropenie. Literatur: 1. Zinzani et al. ASH 2006 Abstract Number 2431. A Phase II Trial of CHOP chemotherapy followed by Yttrium 90 (90Y) Ibritumomab Tiuxetan (Zevalin®) for previously untreated elderly diffuse large B-cell lymphoma (DLBCL) patients. Poster-Präsentation; Sonntag, 10. Dezember 2006, 9.00 Uhr. Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) ist ein Überbegriff für eine Gruppe ähnlicher Malignome des lymphatischen Systems. NHL ist die häufigste maligne hämatologische Erkrankung und eine der am schnellsten wachsenden Krebsarten weltweit. In Westeuropa beträgt die Inzidenz ca. 10 Fälle pro 100.000. In der Europäischen Union leben derzeit ca. 230.000 Menschen mit NHL. Die Anzahl der Neuerkrankungen beträgt ca. 70.000 pro Jahr. Aus nicht bekannten Gründen steigt die Inzidenz in Europa um vier Prozent pro Jahr. Informationen über die Behandlung mit Zevalin Zevalin (Yttrium-90 Ibritumomab Tiuxetan) ist das erste und einzige in Europa zugelassene Immuntherapeutikum mit der Wirkung der lokalen Bestrahlung durch Yttrium-90 zur Behandlung erwachsener Patienten mit CD20-positivem, follikulärem B-Zellen-Non-Hodgkin-Lymphom, die auf eine Behandlung mit Rituximab nicht ansprechen oder einen Rückfall erleiden. Zevalin besteht aus einem monoklonalen Anti-CD20-Antikörper (Ibritumomab), der an ein Radioisotop (Yttrium-90) gebunden ist. Nach der Einnahme wird Zevalin über das Blut verteilt und an die Oberfläche der Tumorzellen gebunden. Somit gelangt das Isotop Yttrium-90 direkt zu den Tumorzellen. Durch den so genannten "Kreuzfeuer-Effekt" werden die Zielzellen und benachbarten malignen Zellen in einem Umkreis von 5 mm von der Strahlung zerstört. Die Schering AG hält weltweit (mit Ausnahme der USA, in denen Biogen idec die Rechte besitzt) die Vermarktungs- und Vertriebsrechte für Zevalin(R). ots Originaltext: Institute of Hematology and Medical Oncology, University of Bologna Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Nähere Informationen erhalten Sie bei: GCI HEALTHCARE GmbH, Ines Iwersen, Tel +49-40-368075-13, Fax +49-40-368075-99, iiwersen@gci-healthcare.de

Das könnte Sie auch interessieren: