Estatia

Eikeland-Konsortium übernimmt Meridian Technologies

Zug, Schweiz (ots/PRNewswire) - Meridian Technologies, der weltgrösste Hersteller von Magnesium-Druckgussteilen, wird für einen Unternehmenswert von 200 Millionen kanadische Dollar von einem Investorenkonsortium unter der Leitung des norwegischen Unternehmers Jostein Eikeland durch dessen Holdinggesellschaft Estatia AG übernommen. Die derzeitigen Eigentümer von Meridian - die italienische Firma Teksid SpA (ein Unternehmen der Fiat-Gruppe) und Norsk Hydro ASA - haben dem Verkauf von 100 % des Stammkapitals des Unternehmens an das Konsortium zugestimmt. Die Transaktion soll als reines Bargeschäft abgewickelt und durch eine Kombination von Fremd- und Grundkapital finanziert werden. Das Erwerberkonsortium umfasst Estatia AG (eine von Eikeland kontrollierte Schweizer Holding) und eine Reihe von Investoren unter der Federführung der isländischen Landsbanki, mit durch GE Capital Commercial Finance und Landsbanki gezeichneter Fremdfinanzierung. Landsbanki agiert als Lead Financial Advisor für den Erwerber, mit der BZ Bank und Straumur Burdaras als Co-Advisors. Meridian, mit Geschäftssitz und Global Technology Center in Ontario, Kanada, hält den grössten Marktanteil im Magnesium-Druckgussmarkt. Das Unternehmen ist auch der einzige Hersteller von Magnesium-Druckgussteilen mit weltweiten Fertigungs-, Engineering- und Vertriebsniederlassungen in Nordamerika, Europa und Asien. Grosse Kunden des Unternehmens sind General Motors, Ford, DaimlerChrysler, Fiat, Opel, VW, LandRover und BMW. Die Übernahme von Meridian Technologies bedeutet eine beträchtliche Ausweitung der Beteiligungen von Eikeland im Bereich Magnesium-Druckguss. Eikeland hält bereits eine Beteiligung von 28 % an Tonsberg Magnesium Group International (TMGI), einem skandinavischen Magnesium-Druckguss-Unternehmen, das am Stockholmer Nordic Growth Market (NGM Equity) notiert ist. "Magnesium ist im Begriff, zum Metall unserer Zeit zu werden. Es ist wesentlich leichter als Stahl und Aluminium und besitzt von allen drei Metallen das beste Verhältnis zwischen Materialfestigkeit und Gewicht. Angesichts der anhaltend hohen Ölpreise kann Magnesium das Gewicht und damit auch die Treibstoff-Ersparnis bei Fahrzeugen erheblich reduzieren", erläuterte Jostein Eikeland, Vorsitzender der Estatia AG. "Mit einem Kostenvorteil gegenüber dem Aluminium steigt die Verwendung von Magnesium in der Automobilindustrie weiterhin um über zehn Prozent pro Jahr. Dies stellt für uns eine enorme Gelegenheit dar, eine globale Fertigungsbasis aufzubauen, die dem Einsatz dieses Metalls bei der Herstellung von Bauteilen Rechnung trägt." Magnesium Magnesium ist der leichteste Bauwerkstoff (1,8 g/cm3) und das achthäufigste Element in der Erdkruste. Es wird aus Meerwasser, Laugen und magnesiumhaltigen Mineralien mit unerschöpflichem Vorkommen hergestellt. Die Jahresproduktion lag 1990 bei 350.000 Tonnen, stieg jedoch auf 500.000 Tonnen im Jahre 2005. Bauteile aus Magnesium werden in der Automobilindustrie und anderen Industrien in grossem Masse eingesetzt, da sie 75 % leichter als Stahl und 33 % leichter als Aluminium und ausserdem sehr stossfest sind. Die Kosten des Magnesiums sind in den vergangenen Jahren gesunken, da sich die Rohstoffversorgung erhöht hat, und der aktuelle Preis liegt unter dem von Aluminium. Die geringen Kosten, das hohe Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht und die zunehmenden technischen Möglichkeiten zum Herstellen komplexer Magnesium-Druckgusskomponenten haben zum breiten Einsatz von Magnesium in der Automobilindustrie geführt, der sich pro Jahr um über zehn Prozent erhöht. Meridian Technologies Meridian Technologies ist ein Technologie-Führer in der Entwicklung neuer Magnesium-Anwendungen zur Verringerung des Gewichtes von Fahrzeugen und zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, Handhabung und Leistung. Mit sechs Fertigungsstätten in fünf Ländern und einem Global Technology Center in Strathroy, Ontario, ist Meridian der einzige Hersteller von Magnesium-Druckgussteilen, der weltweite Niederlassungen für Fertigung, Engineering und Geschäftsentwicklung unterhält. Estatia Die Estatia AG wurde im Jahre 2004 als Holdinggesellschaft und Erwerbsinstrument für Jostein Eikeland und Partner gegründet. Estatia wurde in der Schweiz gegründet und hat eine strategische Investmentbasis von Unternehmen aufgebaut, zu der High-Tech- und Industrieunternehmen in Nordamerika und Europa zählen. ots Originaltext: Estatia Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: AxiCom GmbH, Anne Klein, Direct: +49(0)89-800-90-823, Mobile: +49(0)170-63-50-495, E-Mail: anne.klein@axicom.de, Web: www.axicom.de

Das könnte Sie auch interessieren: