De Boer

Unternehmen investieren wieder verstärkt in exklusive Events
De Boer steigert Umsatz um 50 Prozent

    Recklinghausen (ots) - Der wirtschaftliche Aufschwung hat nun auch die Eventszene erreicht: Deutschlands Unternehmen investieren wieder verstärkt in exklusive Feste und hochwertige Veranstaltungen. Bei der Auswahl von ausgefallenen Locations setzen die Eventmanager dabei verstärkt auf temporäre Bauten. Ein Trend, von dem auch De Boer profitiert. Der Weltmarktführer für flexible Zelt- und Hallensysteme konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um knapp 50 Prozent steigern. Weltweit setzte das Unternehmen in 2006 rund 100 Millionen Euro um, davon 20 Millionen Euro allein im deutschsprachigen Raum. "Besonders reizvoll ist, dass nicht nur die Nachfrage stetig zunimmt, auch die Aufträge selbst werden immer anspruchsvoller", freut sich Stefan Bartosch, Geschäftsführer von De Boer Deutschland, Österreich und Schweiz. "Die Unternehmen möchten das Einzigartige, das Ungewöhnliche - nichts von der Stange."

    Neben den Unternehmensevents bestimmten in den vergangenen Monaten auch zahlreiche Großveranstaltungen das Geschäft von De Boer. So lieferte das Unternehmen temporäre Bauten unter anderem zu den "Asian Games" in Katar, dem Golf-Event "Ryder Cup" in Irland sowie der weltberühmten Flugausstellung "Farnborough Airshow" bei London. Alles überstrahlte aber auch hier die Fußball-WM. De Boer gestaltete Raumlösungen auf insgesamt rund 100.000 Quadratmetern, darunter exklusive VIP-Lounges bei den Stadien in Berlin, Hamburg und München. Individuell entworfene Merchandising-Shops wurden für zahlreiche Fanfeste an allen Spielstätten errichtet.

    Weitere Expansion in Deutschland und Österreich

    In München und Wien eröffnete De Boer im vergangenen Jahr neue Geschäftsstellen. Auch 2007 will das Unternehmen seinen Expansionskurs fortsetzten. "Wir werden unser Niederlassungs-Netz weiter ausbauen und die Zahl unserer Mitarbeiter deutlich erhöhen", sagt Bartosch. Mit qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, eigener Entwicklung und Produktion sowie dem Anspruch, jede Raumlösung individuell an den Kundenwünschen auszurichten, konnte sich De Boer schon in der Vergangenheit als Marktführer etablieren.

    Gefängnisse aus Zelt- und Hallensystemen

    "Gerade unsere Innovationskraft ist ein treibender Faktor für das nachhaltige Wachstum von De Boer", betont Bartosch. Neben der eigenen Entwicklungsabteilung profitiert das Unternehmen insbesondere von seiner internationalen Marktpräsenz. Trends aus innovativen Märkten wie den Niederlanden oder England können so frühzeitig aufgegriffen und auf Deutschland adaptiert werden. Bereits heute errichtet De Boer in diesen Ländern temporäre Bürogebäude, Hotels oder auch Gefängnisse aus modular erweiterbaren Zelt- und Hallensystemen.

    De Boer

    De Boer ist Weltmarktführer für flexible Hallen- und Zeltsysteme. Der Vermietungs-spezialist mit eigener Forschung und Entwicklung ist auf fünf Kontinenten aktiv. In Deutschland, Österreich und Schweiz ist de Boer mit Niederlassungen in Recklinghausen, Hamburg, Berlin, München, Zürich und Wien vertreten. De Boer Hallen und Zelte werden überall dort eingesetzt, wo individuell und zeitlich begrenzt Räume gebraucht werden: u.a. professionelle Empfangsräume, gesicherte und gekühlte Lager, komplett ausgestattete Konferenzräume, komfortable Hotels und Büros. Auch Supermärkte, Abfertigungshallen an Flughäfen und temporäre Gefängnisse gehören zur umfassenden Produktpalette von de Boer.


ots Originaltext: De Boer
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
komm.passion GmbH
Neuer Zollhof 2
40221 Düsseldorf

Florian Fischer
Tel.: +49 211-600 46-160
Fax:  +49 211-600 46-200
florian.fischer@komm-passion.de

www.deboer.com



Weitere Meldungen: De Boer

Das könnte Sie auch interessieren: