WDR Westdeutscher Rundfunk

20. DEUTSCHER KAMERAPREIS 2010 - Die Nominierungen stehen fest

Köln (ots) - Mit einer Rekordeinreichung ging der DEUTSCHE KAMERAPREIS in die Schlussphase seines 20. Wettbewerbs. Nun haben die unabhängigen Jurys die besten Beiträge aus den insgesamt 457 Produktionen ausgewählt: 35 Kameraleute, Cutterinnen und Cutter sind für die renommierte Auszeichnung nominiert, die am 27. Juni 2010 in Köln im Rahmen des medienforum.nrw verliehen wird. Dabei ist die Bandbreite der in sechs Kategorien nominierten Produktionen groß und beweist erneut die Vitalität der Film- und Fernsehlandschaft in Deutschland und der Schweiz: Aufwändige Kinoproduktionen konkurrieren ebenso um die Trophäe wie ambitionierte Kurzfilme, erfolgreiche Fernsehserien finden sich neben eindringlichen Dokumentationen. "Eine Woche haben die Juroren mit Kompetenz und Leidenschaft die Besten der Besten der Branche ausgewählt. Bemerkenswert war in diesem Jahr insbesondere die Fülle und Vielfalt der dokumentarischen Formate im Wettbewerb. Aber auch im Bereich der szenischen Produktionen können wir auf ein exzellentes Jahr zurückblicken. Wir dürfen uns also im Jubiläumsjahr des DEUTSCHEN KAMERAPREISES auf eine spannende Preisverleihung am 27. Juni freuen", so Christoph Augenstein, Geschäftsführer des DEUTSCHEN KAMERAPREISES. In der Kategorie Kinospielfilm kann sich u. a. Rainer Klausmann über eine Nominierung für seine Kameraarbeit bei Fatih Akins Publikumserfolg "Soul Kitchen" freuen - für Akins internationalen Durchbruch "Gegen die Wand" wurde er bereits 2004 mit dem DEUTSCHEN KAMERAPREIS ausgezeichnet. Für den Schnitt an Feo Aladags Debütfilm "Die Fremde" ist Andrea Mertens nominiert. Mit zwei Nominierungen - Philipp H. Timme für die Kamera, Antonia Fenn für den Schnitt - geht die soeben in der ARD ausgestrahlte Literaturverfilmung "Masserberg" ins Rennen in der Kategorie "Fernsehfilm / Dokudrama". Ebenfalls sowohl für die Kamera (Heinz Wehsling) als auch für den Schnitt (Andreas Althoff) nominiert ist eine Folge der bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Fernsehserie "KDD-Kriminaldauerdienst". In den weiteren Kategorien wurden u.a. nominiert: Matteo Coco sowie Frederik Geisler für ihre Kamera- bzw. Schnittleistung an dem Kurzfilm "dresdenprag", Olaf Bitterhoff (Kamera) für eine Spezial-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "Galileo" zu "Die Illuminaten" sowie Niels Christian Bolbrinker für seine Kameraarbeit bei dem Dokumentarfilm "Die Frau mit den 5 Elefanten", der die Lebensgeschichte der legendären Dostojewskij-Übersetzerin Swetlana Geier erzählt. Von der Qualität der nominierten Produktionen kann sich die breite Öffentlichkeit ihr eigenes Bild machen: Auch in diesem Jahr werden ausgesuchte Wettbewerbsbeiträge in Kooperation mit dem Festival "Großes Fernsehen" am 26. und 27. Juni 2010 einem breiten Publikum im Kölner Cinedom präsentiert. Die Nominierten im Überblick: Kategorie Kinospielfilm Die Fremde Judith Kaufmann für die Kamera und Andrea Mertens für den Schnitt Soul Kitchen Rainer Klausmann für die Kamera Women without Men Martin Gschlacht für die Kamera Der Räuber Reinhold Vorschneider für die Kamera Bis aufs Blut - Brüder auf Bewährung Patrick Eppler für den Schnitt Kategorie Kurzfilm Am anderen Ende Leonard Lehmann für die Kamera dresdenprag Matteo Coco für die Kamera und Frederik Geisler für den Schnitt Der Großvater Peter Matjasko für die Kamera Wüste /Außen / Tag Jakub Bejnarowicz für die Kamera WannaBe Sabine Herpich für den Schnitt Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama Empathie Andreas Höfer für die Kamera und Antonia Fenn für den Schnitt Die Hebamme Jo Heim für die Kamera Der Tote im Spreewald Martin Farkas für die Kamera Masserberg Philipp H. Timme für die Kamera und Monika Abspacher für den Schnitt Kategorie Fernsehserie KRIMI.DE: Filmriss Jörg Lawerentz für die Kamera Allein gegen die Zeit / Folge 11 Felix Cramer für die Kamera KDD-Kriminaldauerdienst: Hoffnung / Folge 28 Heinz Wehsling für die Kamera und Andreas Althoff für den Schnitt Doctor's Diary / Folge 14 Günter Schultens für den Schnitt Kategorie Dokumentation Friedensschlag - Das Jahr der Entscheidung Gerardo Milszstein für die Kamera Jagdzeit - Den Walfängern auf er Spur Alberto Venzago für die Kamera Die 4. Revolution - Energy Autonomy Sorin Dragoi für die Kamera Die Frau mit den 5 Elefanten Niels Christian Bolbrinker für die Kamera Tiananmen - 20 Jahre nach dem Massaker Marc Schubert für den Schnitt Rich Brother Henk Drees für den Schnitt Kategorie Bericht/Reportage 37 Grad: Leben auf kleinstem Fuß Mirko Schernickau für die Kamera und Arvid Landgraf für den Schnitt Breakfast at Celines Kai Miedendorp für die Kamera Die Kunst, die Hysterie und ein wenig Schmäh - Die Stadt Salzburg und ihre Festspiele Christian Zecha für die Kamera und Isabelle Allgeier für den Schnitt Galileo Spezial - Die Illuminaten Olaf Bitterhoff für die Kamera Pressekontakt: WDR Pressestelle, Kristina Bausch, Tel. 0221-220 4607 kristina.bausch@wdr.de Fotos unter www.ard-foto.de Weitere Informationen unter www.deutscher-kamerapreis.de

Das könnte Sie auch interessieren: