Innomed International AG

Swiss Olympic setzt auf die BEMER-Elektromagnetfeld-Therapie zur Regeneration der Athleten

    Triesen (ots) - Am 19. November 2006 findet im Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil der BEMER-Sportkongress statt. Ärzte und Wissenschaftler aus der Schweiz, Deutschland und Österreich behandeln eine Reihe von Themen wie Dopingbekämpfung, Leistungssteigerung, Psychophysische Regeneration sowie die Behandlung von Sportverletzungen. Ebenfalls vorgestellt werden die neuesten  wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Einfluss der BEMER-Therapie auf die Mikrozirkulation.

    Seit 2004 setzt das Ärzteteam von Swiss Olympic das BEMER 3000 Elektromagnetfeld-Therapiesystem bei den Spitzensportlern ein. Es ist erwiesen, dass die Aufwärmphase mit einer verbesserten Durchblutung vor dem Einsatz optimiert wird. Den SportlerInnen bleibt mehr Energie für den Wettkampf. Ebenso wichtig für die Athletinnen und Athleten ist eine möglichst kurze Regenerationsphase nach den Höchstleistungen. „Ich bin von der Wirkung des BEMER-Systems überzeugt, weil es wissenschaftlich erwiesen ist", so Dr. Beat Villiger, Chef des Ärzteteams von Swiss Olympic. Nicht zu vergessen ist die unterstützende Wirkung von BEMER bei der Behandlung von Sportverletzungen. BEMER wird von zahlreichen Schweizer Spitzensportlern regelmässig verwendet, so von Simone Niggli-Luder, die es nach den Trainings und nach Rennen einsetzt.  Auch viele Swiss Olympic Medical Centers und zahlreiche Sportclubs, u.a. GC, FCZ, SCB, HCD sowie Nationalmannschaften setzen das BEMER-Therapiesystem ein.

    Podiumsdiskussion mit Schweizer Spitzenathleten

    An der von Susi Schär, Sportredaktorin SF, geleiteten Podiumsdiskussion "BEMER - Einsatz im Spitzensport" diskutieren Schweizer Spitzenathletinnen und Athleten über ihre Erfahrungen mit BEMER. Anwesend sind u.a. Simone Niggli-Luder (12-fache Weltmeisterin im OL), Karin Möbes (2-fache Weltmeisterin Winterthriathlon), Patrick Heuscher (3. Rang Beachvolleyball in Athen), Andreas Kundert (Leichtathletik-Nationalteam 110m Hürden),  Christoph Luginbühl (Nationalmannschaft Speed Inlineskating), Anina Stämpfli (Nationalteam Triathlon U 23) und  Pascal Meinherz (Nationalteam Nord. Kombination).

ots Originaltext: Innomed International AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Gerhard Ruoff
BEMER Medizintechnik / Innomed International AG
Triesen/FL
Tel. 00423 / 399 399 9
email:gerhard.ruoff@innomed.li



Das könnte Sie auch interessieren: