EcoSecurities Group Plc

Positive Einstellung zu forstwirtschaftlichem CO2-Emissionsausgleich im vergangenen Jahr erheblich gewachsen - deutlichste Steigerung in Europa

Dublin, May 4, 2010 (ots/PRNewswire) - EcoSecurities, ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Beschaffung und Entwicklung von Projekten zur Reduzierung der Treibhausgase, Conservation International, The Climate, Community & Biodiversity Alliance, ClimateBiz und Norton Rose Group geben die Ergebnisse ihres zweiten Berichts zum forstwirtschaftlichen CO2-Emissionsausgleich 2010' bekannt. Der Bericht erfasst die Einstellung der Unternehmen zu Projekten, die den Co2-Ausgleich durch Aufforstung oder Vermeidung von Abholzung verfolgen. An der Umfrage nahmen 207 Unternehmen teil, darunter 157 globale, multinationale und regionale Unternehmen aus verschiedenen Sektoren und Branchen sowie 50 Unternehmen, die im Bereich des Umweltschutzes tätig sind. Nachfolgend einige der wichtigsten Ergebnisse: - Die positive Einstellung zu Co2-Emissionsausgleichsprojekten hat im vergangenen Jahr zugenommen - beinahe 80 % der Befragten gaben eine positive' oder äusserst positive' Einstellung an. Im Jahr 2009 machte dieser Anteil nur 58 % aus. - Die grösste Veränderung war in Europa zu verzeichnen, wo 84 % der Teilnehmer mit positiv' oder äusserst positiv' antworteten - gegenüber lediglich 36 % im vergangenen Jahr. - Als wichtigste Faktoren beim Erwerb von Emissionsgutschriften wurden Co2-Standards (89 %), Projektstandort (84 %), Art des Projekts (80 %) und Projekte, die sich ausserdem positiv auf Kommunen und Artenvielfalt auswirken (83 % bzw. 77 %), angegeben. - Die bevorzugten Projektarten waren Wiederaufforstung durch einheimische Pflanzenarten (89 %) und Vermeidung von Abholzung (78 %). - Südamerika (74 %) war die meistgefragte Region für den Erwerb von Emissionsgutschriften. - Der Voluntary Carbon Standard (VCS) sowie der Climate, Community & Biodiversity (CCB) Standard belegten bei den Emissionsminderungsstandards die ersten Plätze (73 % bzw. 64 %). Paul Kelly, CEO von EcoSecurities, berichtete: "Die Forstwirtschaft stand bei den internationalen Verhandlungen zur Klimaveränderung stets im Mittelpunkt. Es ist äusserst ermutigend zu sehen, dass die meisten Befragten - trotz fehlender Klarheit in Bezug auf die zukünftigen Regelungen - eine äusserst positive Haltung zur Forstwirtschaft zeigen und aktiv versuchen, die Treibhausgase zu reduzieren und der Klimaveränderungen durch entsprechende forstwirtschaftliche Ausgleichsprogramme entgegenzuwirken." Wie Andrew Hedges, ein Partner der Norton Rose Group, erklärte: "Viele dieser Ergebnisse zeigen genau das, was wir selbst im Hinblick auf die ersten Investitionen auf diesem wichtigen Sektor erleben, vor allem was die Standards VCS und CCBA als bevorzugte Kombination betrifft." "Die neuste Untersuchung zum forstwirtschaftlichen Co2-Ausgleich belegt eine ermutigende Unterstützung solcher Projekte im allgemeinen. Ganz besonderen Anklang finden jedoch Projekte, die darüber hinaus auch Vorteile für die Artenvielfalt und waldnahe Kommunen erzeugen", so Dr. Joanna Durbin, Chefin von Climate, Community and Biodiversity Alliance. "Die Unternehmen erkennen in zunehmendem Masse, dass Klimaschutz durch Waldprojekte eine wichtige Rolle bei ihrem Engagement zur Bekämpfung des Klimawandels spielen können. Sie entwickeln ein klares Verständnis für die Qualität und Standards, die sie in Bezug auf soziale und Umweltleistung suchen, sowie für solide Kohlenstoffbilanzen." Eine vollständige Fassung der Studie zum Forstwirtschaftlichen Co2-Emissionsausgleich 2010 finden Sie auf http://www.ecosecurities.com/Standalone/Forest_carbon_offsetting_repo rt_2010/default.aspx (Aufgrund der Länge dieser URL müssen Sie diesen Hyperlink möglicherweise in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers kopieren. Eventuelle Leerzeichen bitte entfernen.) Hinweise an die Herausgeber: Informationen zu EcoSecurities: EcoSecurities ist eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Beschaffung und Entwicklung von Emissionsgutschriften. Das vor 13 Jahren gegründete Unternehmen setzt seinen Schwerpunkt auf forstwirtschaftliche Projekte und verfügt heute über eines der grössten und vielfältigsten Portfolios an Emissionsgutschriften auf dem Markt. Darüber hinaus bietet EcoSecurities seinen Kunden Beratungsdienste, mit denen diese die Herausforderungen einer Welt mit zunehmend strengeren Co2-Auflagen besser verstehen und damit umgehen können. Weitere Informationen auf http://www.ecosecurities.com Conservation International: Conservation International (CI) gehört zu den weltweit führenden internationalen Nichtregierungsorganisationen im Bereich des Umweltschutzes und verfügt über Projekte und Programme in rund 40 Ländern. CI hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Bindeglied zwischen Umweltschutz und Wohlergehen der Menschen aufzubauen. The Climate, Community & Biodiversity Alliance: The Climate, Community & Biodiversity Alliance (CCBA) ist eine Partnerschaft internationaler Nichtregierungsorganisationen, die sich weltweit für die Entwicklung von Initiativen zum Schutz und zur Wiederaufforstung der Wälder einsetzt, die mit umfassenden Vorteilen für Gesellschaft und Umwelt einhergehen. Vor diesem Hintergrund hat die CCBA freiwillige Standards entwickelt, mit denen Bodenordnungsprojekte entworfen und bestimmt werden sollen, die sowohl den Klimawandel mindern, nachhaltige Entwicklung unterstützen und zur Erhaltung der Artenvielfalt beitragen. ClimateBiz: ClimateBiz ist der führende Ansprechpartner für Klimamanagement. ClimateBiz liefert CFOs, CIOs, Lieferketten, Geschäften und anderen Managern Informationen zu den wichtigsten Geschäftsfragen im Hinblick auf Klima und Co2-Ausstoss. Die Website des Unternehmens sowie ihr kostenloser zweiwöchentlicher Newsletter ClimateBiz News bieten aktuelle Informationen, Best Practices und Ressourcen im Bereich von Kohlenstoff-Messungen, Reduzierung der Treibhausgase und Emissionshandel, erneuerbaren Energien und Ausgleichsprogrammen. Norton Rose Group: Norton Rose Group ist eine führende internationale Kanzlei. Sie unterhält Büros in ganz Europa, dem Nahen Osten und dem Asien-Pazifik-Raum und bietet Unternehmen umfassende Rechtsberatung. Für uns ist es von fundamentaler Bedeutung, die Geschäfte unserer Kunden sowie die Anforderungen ihrer Branchen zu verstehen. Durch die grenzübergreifende Branchenkenntnis und das sektorspezifische Fachwissen unserer Anwälte sind wir in der Lage, Kunden aus aller Welt zu beraten. Zu unseren Kernbereichen zählen Finanzinstitutionen, Energie, Infrastruktur und Wirtschaftsgüter, Transport und Technologie. Zur Norton Rose Group gehören Norton Rose LLP, Norton Rose Australia sowie deren jeweilige Tochtergesellschaften. ots Originaltext: EcoSecurities Group Plc Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: Weitere Informationen bei: Rachel Mountain, EcoSecurities,+44(0)1865-202-635, rachel.mountain@ecosecurities.com

Das könnte Sie auch interessieren: