DNick Holding plc

EANS-News: DNick Holding plc
DNick Holding erwartet Gewinn trotz schwacher Konjunktur in 2009

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Geschäftsberichte

Schwerte (euro adhoc) - Die DNick Holding plc hat heute den Bericht für das erste Halbjahr 2009 vorgelegt. Der börsennotierte Hersteller von Nickel und Nickellegierungen sowie von Münzronden konnte sich demnach der globalen Wirtschaftskrise nur bedingt entziehen. Während sich die Auftragslage im Bereich Münzronden sehr positiv entwickelt hat, war im Segment Eisen-Nickel ein Absatzrückgang zu verzeichnen.

"Trotz des äußerst schwierigen Marktumfeldes rechnen wir für das laufende Geschäftsjahr mit einem Gewinn vor Steuern", sagt Dr. Götz-Peter Blumbach, Vorstandsvorsitzender der DNick Holding. Der Umsatz der DNick-Gruppe ging in den ersten sechs Monaten dieses Jahres von 124,7 Mio. Euro auf 89,6 Mio. Euro zurück, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von 28 Prozent bedeutet. Neben dem geringeren Absatz im Geschäftsbereich Eisen-Nickel hat sich vor allem der Preisverfall auf den Metallmärkten negativ auf die Umsatzentwicklung ausgewirkt. So lag der Nickelpreis im ersten Halbjahr im Durchschnitt um ca. 50 Prozent unter dem Wert des Vorjahres.

Das operative EBITDA erreichte im ersten Halbjahr 6,0 Mio. Euro gegenüber 8,7 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Ergebnisrückgang resultiert in erster Linie aus der globalen Nachfrageschwäche nach Eisen-Nickel-Produkten. Zudem haben sich infolge der schwachen konjunkturellen Lage Anzahl und Umfang der Lohnaufträge zur Auslastung des Schmelzbetriebes inSchwerte negativ ausgewirkt. Die im Frühjahr eingeleiteten Maßnahmen zur Kostenanpassung konnten die Ergebniseffekte des Auftragsrückgangs im ersten Halbjahr nur zum Teil kompensieren. Im Laufe des zweiten Halbjahres jedoch rechnet Blumbach damit, dass die Kostenreduzierung im vollen Umfang Wirkung zeigt.

In den Geschäftsbereichen Eisen-Nickel und Münzronden zeigte sich von Januar bis Juni 2009 eine gegenläufige Entwicklung. Im Segment Eisen-Nickel hat das schwierige Marktumfeld zu einem mengenmäßigen Absatzrückgang um 15 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 geführt. Im Bereich Münzronden hingegen waren die im Vorjahr erweiterten Kapazitäten weiterhin gut ausgelastet und die Absatzmenge konnte um 34 Prozent gesteigert werden.

"Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung in der Sparte Münzronden", sagt Blumbach. Da staatliche Stellen als Auftraggeber auftreten, sei das Projektgeschäft mit Münzronden nahezu vollständig von der globalen Rezession abgekoppelt und kompensiere das konjunkturabhängige Geschäft mit Nickel- und Nickellegierungen in erheblichem Maße.

Für das Gesamtjahr 2009 geht der Vorstand im Bereich Eisen-Nickel unverändert von einer Reduzierung der Absatzmengen um 20 bis 25 Prozent aus. Eine Belebung des Marktes und eine Freigabe von verschobenen Projekten auf der Kundenseite werden zu Beginn des Geschäftsjahres 2010 erwartet. Die Entwicklung in den vergangenen zwei Monaten stütze diese Annahme. Für den Bereich Münzronden wird auf Basis eines erfreulichen Auftragsbestandes eine gute Kapazitätsauslastung bis in das Jahr 2010 prognostiziert.

Das 2008 gegründete Joint Venture Innovative Clad Solutions Private Ltd. mit Sitz in Indien entwickelt sich unterdessen plangemäß. Die Fertigstellung des in Bau befindlichen Werkes zur Herstellung von plattierten Bändern soll im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erfolgen.

Weitere Kennzahlen und Details der Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres können dem heute vorgelegten Zwischenbericht der DNick-Gruppe entnommen werden.

Weitere Informationen unter: www.dnickholding.de

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: DNick Holding plc
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Klaus Baumann
Tel.: 0251/625561-11
E-Mail: baumann@sputnik3000.de

Branche: Metallindustrie
ISIN:      GB00B06ZX541
WKN:        A0D9R7
Börsen:  Berlin / Freiverkehr
              Frankfurt / Freiverkehr



Das könnte Sie auch interessieren: