Amira Pharmaceuticals

Amira Pharmaceuticals gibt Initiierung der Phase I der klinischen Studie für AM152, eines neuartigen LPA1 Antagonisten bekannt

San Diego (ots/PRNewswire) - Amira Pharmaceuticals, Inc. gab heute bekannt, dass es eine Phase 1 klinische Studie mit AM152, einem neuartigen LPA1 Antagonisten, bei normalen, gesunden Subjekten initiiert hat. "Wir sind begeistert, mit unserer Reise der Erforschung des therapeutischen Wertes von AM152, einem potentiell neuartigen antifibrotischen Agenten, zu beginnen. Unser erster Schritt ist es, das Sicherheits-, Pharmakodynamik- (PD) und Pharmakokinetikprofil (PK) dieser Verbindung bei normalen gesunden Subjekten zu verstehen", so Isabelle DeArmond, Vice President, Clinical Development. "Wir erwarten, dass diese Studie Mitte nächsten Jahres abgeschlossen ist und positive Ergebnisse vorausgesetzt, könnten wir dann damit beginnen, die therapeutische Anwendbarkeit von AM152 bei Patienten zu untersuchen". "Das Amira-Team ist sehr stolz und begeistert über diesen wichtigen Meilenstein", so Bob Baltera, Chief Executive Officer. "Derzeit gibt es keine von der FDA-genehmigten Therapien für fibrosierende Krankheiten und wir freuen uns darauf, den potentiellen therapeutischen Vorteil eines LPA1 Antagonisten in diesem Bereich der Medizin besser zu verstehen". Während es keine LPA1 selektiven Antagonisten gibt, die für die therapeutische Verwendung genehmigt sind, gibt es eine starke wissenschaftlichen Begründung dafür, als ein Ziel für neuartige Behandlung für verschiedene fibrosierende Krankheiten, einschliesslich Scleroderma und idiopathischer pulmonaler Fibrose. Über Amira Amira Pharmaceuticals wurde 2005 gegründet, hat seinen Sitz in San Diego und ist ein im kleinmolekularen Bereich tätiges Pharmaunternehmen. Amira konzentriert sich auf die Entdeckung und frühe Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen. Unser Entwicklungsteam erzielt beispiellose Erkenntnisse über bioaktive Lipid-Signalwege und komplexe Signalisierungsprozesse, die zahlreiche Krankheiten wie Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und fibrotische Erkrankungen beeinflussen. Amira ist mit GlaxoSmithKline eine Partnerschaft eingegangen, um FLAP-Inhibitoren (5-Lipxygenase-aktivierendes Protein) für Erkrankungen der Atemwege und des Herzkreislaufs zu entwickeln. Amira vereint die Präzision eines grossen Pharmaunternehmens mit dem Erfindungsreichtum und der Energie eines kleinen Unternehmens und schafft so das richtige Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen ebenso wie für effektive vorklinische und klinische Programmentscheidungen. Die wissenschaftlichen Gründer des Unternehmens arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zusammen und waren an der Entdeckung einer Reihe von entzündungshemmenden Arzneimitteln - darunter auch Singulair(R) - entscheidend beteiligt. Die Arzneimittelforscher bei Amira setzen ihre Erfolgsgeschichte nun aktiv und strategisch ein, um auch in der Zukunft hochwertige Verbindungen zu schaffen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.amirapharm.com. ots Originaltext: Amira Pharmaceuticals Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: Ian Stone von Russo Partners, +1-619-528-2220,ian.stone@russopartnersllc.com, für Amira Pharmaceuticals, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: