Amira Pharmaceuticals

Amira Pharmaceuticals gibt IND-Gesuche für neuartige LPA1-Antagonisten AM152 bekannt, der für fibrotische Krankheiten eingesetzt werden könnte

    San Diego (ots/PRNewswire) - Amira Pharmaceuticals, Inc. gab heute bekannt, dass ein Investigational New Drug (IND)-Gesuch bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für AM152, einen neuen LPA1-Antagonisten, eingereicht wurde. Sollte dieser Antrag angenommen werden, so wird das IND es ermöglichen, dass Amira mit Phase 1 einer Sicherheitsstudie beginnen kann, an der auch gesunde Probanden teilnehmen.

    "Wir sind der Meinung, dass die vorklinischen Daten, die bislang für AM152 vorliegen, Charakteristika aufweisen, die weitere Studien mit Menschen erforderlich machen, um die potenzielle Nützlichkeit bei verschiedenen fibrotischer Krankheiten zu erörtern", so Isabelle DeArmond, Vice President für Clinical Development. "Die Daten zu Sicherheit und Pharmakokinetik, die aus Phase 1-Studien gewonnen wurden, sind ein erster wichtiger Schritt in der klinischen Forschung dieses Programms."

    Bob Baltera, Chief Executive Officer, fügt hinzu: "Wir freuen uns schon sehr darauf, diesen Punkt mit unserem LPA1-Programm zu erreichen. In jüngster Zeit sind mehrere Arbeiten veröffentlicht worden, die die neuartige Biologie der LPA1-Rezeptoren und ihre Verbindung zu anormalen fibrotischen Prozessen beschreiben. Wir haben hart an der Entwicklung dieses Programms gearbeitet und freuen uns darauf, mehr über diesen potenziellen therapeutischen Kandidat in der Klinischen Medizin zu erfahren."

    Auch wenn noch keine selektiven LPA1-Antagonisten für den therapeutischen Gebrauch zugelassen wurden, so sind doch eine starke wissenschaftliche Argumente für das Ziel vorhanden, diese neuartige Behandlung für verschiedene fibrotische Erkrankungen, darunter Sklerodermie und idiopathische pulmonale Fibrose, zu testen.

    Informationen zu Amira

    Amira Pharmaceuticals wurde 2005 gegründet, hat seinen Sitz in San Diego und ist ein im kleinmolekularen Bereich tätiges Pharmaunternehmen. Amira konzentriert sich auf die Entdeckung und frühe Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen. Unser Entwicklungsteam erzielt beispiellose Erkenntnisse über bioaktive Lipid-Signalwege und komplexe Signalisierungsprozesse, die zahlreiche Krankheiten wie Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und fibrotische Erkrankungen beeinflussen. Amira ist mit GlaxoSmithKline eine Partnerschaft eingegangen, um FLAP-Inhibitoren (5-Lipxygenase-aktivierendes Protein) für Erkrankungen der Atemwege und des Herzkreislaufs zu entwickeln.

    Amira vereint die Präzision eines grossen Pharmaunternehmens mit dem Erfindungsreichtum und der Energie eines kleinen Unternehmens und schafft so das richtige Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen ebenso wie für effektive vorklinische und klinische Programmentscheidungen. Die wissenschaftlichen Gründer des Unternehmens arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zusammen und waren an der Entdeckung einer Reihe von entzündungshemmenden Arzneimitteln - darunter auch Singulair(R) - entscheidend beteiligt. Die Arzneimittelforscher bei Amira setzen ihre Erfolgsgeschichte nun aktiv und strategisch ein, um auch in der Zukunft hochwertige Verbindungen zu schaffen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://www.amirapharm.com.

ots Originaltext: Amira Pharmaceuticals
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Ian Stone von Russo Partners,
+1-619-528-2220,ian.stone@russopartnersllc.com, im Auftrag von Amira
Pharmaceuticals, Inc.



Weitere Meldungen: Amira Pharmaceuticals

Das könnte Sie auch interessieren: