Amira Pharmaceuticals

Amira leitet klinische Phase-I-Studie zu einem neuartigen DP2-Antagonisten ein

    San Diego (ots/PRNewswire) -

    - Studie beurteilt Sicherheit und Proof-of-Mechanism von potenziellem oralen Antagonisten in der Behandlung von Asthma und COPD  (chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung)

    Amira Pharmaceuticals, Inc., gab heute bekannt, mit der klinischen Phase-I-Studie zu AM211 zu beginnen - dem intern entdeckten oralen Arzneimittelkandidaten des Unternehmens für die Behandlung und die Kontrolle entzündlicher und allergischer Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Arachidonsäurestoffwechsel.

    AM211 ist ein oraler, selektiver Antagonist des Rezeptors DP2, den aktuelle Studien als potenzielles Target für die Behandlung von Asthma, chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und allergischer Rhinitis identifiziert haben. Die Phase-I-Studie soll Daten zur Sicherheit und zum Proof-of-Mechanism von AM211 erbringen.

    "In der Behandlung von Asthma und COPD bestehen weiterhin viele bislang ungedeckte medizinische Bedürfnisse, und wir freuen uns darauf, das Potenzial von AM211 als neue Therapieoption ausloten zu können", meinte Dr. med. Isabelle DeArmond, Vice President Clinical Development. "Wir werden auf der Grundlage der Sicherheits- und Proof-of-Mechanism-Daten aus unseren Phase-I-Studien eventuell auch den Einsatz von AM211 bei anderen entzündlichen Erkrankungen untersuchen."

    DP2 wird auch als CRTH2 bezeichnet: als Th2-Lymphozyten exprimiertes, chemoattraktives, rezeptorhomologes Molekül. DP2 weist als Rezeptor eine hohe Affinität für Prostaglandin D2 auf und steht beim Menschen mit Th2-abhängigen allergischen Entzündungen in Verbindung.

    "Der Beginn der klinischen AM211-Studien kennzeichnet einen weiteren eindrucksvollen Meilenstein in der kurzen Geschichte unseres Unternehmens. Unser kleines, doch effektives Team war in der Lage, in weniger als vier Jahren drei völlig unterschiedliche Moleküle in die Klinik zu bringen", so Bob Baltera, Chief Executive Officer von Amira. "Wir freuen uns darauf, dieses Tempo auch weiterhin einzuhalten, wenn wir unser nächstes Programm für idiopathische Lungenfibrose auf die Klinik vorbereiten."

    Informationen über Amira

    Amira Pharmaceuticals wurde 2005 gegründet, hat seinen Sitz in San Diego und ist ein im kleinmolekularen Bereich tätiges Pharmaunternehmen. Es konzentriert sich auf die Entdeckung und frühe Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen, die mit dem Phospholipidstoffwechsel zusammenhängen. Amira ist mit GlaxoSmithKline eine Partnerschaft eingegangen, um FLAP-Inhibitoren (5-Lipxygenase-aktivierendes Protein) für Erkrankungen der Atemwege und des Herzkreislaufs zu entwickeln. Amira vereint die Präzision eines grossen Pharmaunternehmens mit dem Erfindungsreichtum und der Energie eines kleinen Unternehmens und schafft so das richtige Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen ebenso wie für effektive präklinische und klinische Programmentscheidungen. Die wissenschaftlichen Gründer des Unternehmens arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zusammen und waren an der Entdeckung einer Reihe von entzündungshemmenden Arzneimitteln - darunter auch Singulair(R) - entscheidend beteiligt. Die Arzneimittelforscher bei Amira setzen ihre Erfolgsgeschichte nun aktiv und strategisch ein, um auch in der Zukunft hochwertige Verbindungen zu schaffen. Weitergehende Informationen stehen auf der Website unter www.amirapharm.com zur Verfügung.

ots Originaltext: Amira Pharmaceuticals
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ian Stone, Russo Partners, +1-619-528-2220,
ian.stone@russopartnersllc.com, für Amira Pharmaceuticals, Inc.



Das könnte Sie auch interessieren: