Sofaer Capital, Inc.

Sofaer Capital bittet Aktionäre, die die Maximierung des Stockholder Value anstreben, dringend die GOLD Proxy Card zur Wahl von Vorstandsmitgliedern einzusetzen

    London (ots/PRNewswire) -

    Sofaer Capital, Inc. veröffentlichte heute nachfolgenden offenen Brief an die Aktionäre der Far East Energy Corporation (OTC Bulletin Board: FEEC):

      12. Dezember 2006
      Sehr geehrte Mitgesellschafter von Far East Energy,

    die Jahresversammlung der Far East Energy Corporation steht in nur wenigen Tagen an. Wir bitten Sie dringend, dem Vorstand von Far East über den Weg der GOLD Proxy Card zur Wahl der Vorstandsmitglieder, die eine Maximierung des Stockholder Value anstreben, eine Botschaft zu senden, dass die Unternehmensleistung nicht zufriedenstellend ist. Wir glauben, dass es jetzt aus folgenden Gründen an der Zeit ist, für eine Veränderung bei Far East zu sorgen:

@@start.t1@@      - Der derzeitige Vorstand hat bislang keine Erklärung für die schlechte
         Aktienpreisleistung abgegeben. Gemäss des eigenen Proxy Statements von
         Far East hätte eine am 31. Januar 2002 getätigte Investition in Höhe
         von 100 USD in das Stammkapital des Unternehmens am 31. Dezember 2005
         einen Wert von 54,50 USD gehabt. Im Vergleich dazu, hätte entsprechend
         des eigenen Proxy Statements des Unternehmens eine ähnliche Investition
         in den S&P 500 Index einer Rückzahlung von 118,34 USD entsprochen und
         eine ähnliche Investition in den Dow Jones U.S. Exploration &
         Production Index eine Rückzahlung von 332,25 USD zur Folge gehabt. Der
         Aktienpreis von Far East ist seit dem 31. Dezember 2005 um weitere 30%
         gesunken.
      - Die von Far East vorgeschlagenen Kandidaten beteiligen sich nicht
         ausreichend am Unternehmen. Die Kandidaten des gegenwärtigen Vorstands
         verfügen zusammen derzeit über lediglich 96.650 Anteile des
         Stammkapitals, wobei Michael R. McElwrath, CEO des Unternehmens,
         lediglich 100 Aktien besitzt. Dahingegen haben wir uns mit Aktionären
         zusammengeschlossen, die insgesamt 17.574.349 Anteile, bzw. 14,2% des
         Stammkapitals des Unternehmens besitzen. Wir glauben, dass die
         Interessen unserer vorgeschlagenen Kandidaten besser in Einklang mit
         denen aller Aktieninhaber stehen.
      - Wir glauben, dass das Unternehmen einer besseren Aufsicht über die
         Budgetkontrolle bedarf. Die Betriebskosten bei Far East lagen zeitweise
         35% über dem Budget. Im Unternehmensbericht für den Zeitraum der ersten
         9 Monate des Jahres 2006 sind die Personal-, Allgemein- und
         Verwaltungskosten auf 48,9% der Gesamtkosten gestiegen im Gegensatz zu
         nur 32,2% in den ersten 9 Monaten des Jahres 2005. Gleichzeitig wurden
         die Gelder für die wichtigen Bereiche Forschung und Technik von 29,6%
         auf insgesamt 11,1% reduziert. Wir glauben, dass unsere Kandidaten im
         Vorstand zu einer besseren Kontrolle des Managements führen werden.
      - Der derzeitige Vorstand hat bislang keine angemessene Erklärung für die
         betrieblichen Verzögerungen abgegeben. Seit Ende 2004 hat Far East den
         vorgesehenen Termin zur Fertigstellung seiner ersten
         Horizontalbohranlage dreimal, und den Termin zum Erhalt der Bestätigung
         über kommerzielles Gas von jeglichen Bohranlagen ganze sechsmal
         verschoben. Das Unternehmen hat bis jetzt keine Vorkommnisse von
         kommerziellem Gas nachgewiesen.
      - Wir glauben, dass Far East die Anteile seiner Aktionäre unnötig
         gemindert hat. Nachdem wir vier Kandidaten als Vorstandsmitglieder
         vorgeschlagen haben, schritt der Vorstand nur wenige Tage vor dem
         anberaumten Termin für die Jahresversammlung mit dem Verkauf von
         18.862.221 Stammaktien voran, während der gehandelte Stammaktienpreis
         nahezu ein historisches Tief erreichte. Wir glauben, dass dies ein
         Versuch war, den gegenwärtigen Vorstand und das gehobene Management zu
         isolieren. Wenn wir jetzt nicht handeln, könnte der Vorstand in der
         Lage sein, in Zukunft weitere schwächende Aktienverkäufe durchzuführen.
         Unsere Kandidaten werden die wahren Kapitalkosten und die Auswirkung
         der Mittelbeschaffung auf existierende Aktionäre erkennen, indem sie
         Finanzierungen an die Erzielung betrieblicher Meilensteine koppeln.
      - Unsere Kandidaten bringen zusätzliche Erfahrung in den Vorstand in
         Bereichen ein, von denen wir glauben, dass sie in dieser
         Entwicklungsphase von Far East dringlichst benötigt werden. Zusätzlich
         zu ihrer Erfahrung mit Kohlenflözmenthan-Unternehmen und den
         chinesichen Erdgasmärkten glauben wir, dass unsere Kandidaten im
         derzeitigen Vorstand in wichtigen Bereichen, wie Unternehmensführung,
         Investor Relations, Geschäftsstrategie und Finanzwesen, für
         Verbesserungen sorgen werden. Des Weiteren glauben wir, dass unsere
         Kandidaten im Vorstand ein Umfeld schaffen werden, in dem Leistungen
         von dem Führungsstab gefordert werden und so das Potential der
         gegenwärtigen Betriebsgemeinschaft des Unternehmens freigesetzt wird.@@end@@

    Senden Sie dem Vorstand eine Botschaft, dass es jetzt an der Zeit ist, eine Änderung in der Unternehmensleistung von Far East herbeizuführen. Bitte schliessen Sie sich uns an und stimmen Sie mit der GOLD Proxy Card für die Wahl von Vorstandsmitgliedern, die sich für Stockholder Value einsetzen.

    Wir fordern Sie auf, Ihre GOLD-Proxy-Card-Stimme sobald wie möglich abzugeben. Sie mögen Ihre GOLD-Proxy-Card-Stimme über das Internet oder telefonisch abgeben, aber falls nicht, unterschreiben und datieren Sie die GOLD Proxy Card bitte und senden Sie sie sobald wie möglich vor der Jahresversammlung am 15. Dezember 2006 zurück. Denken Sie daran, dass selbst wenn Sie die gegenwärtige Proxy Card des Vorstands bereits eingesetzt haben, Sie das Recht haben, Ihre Wahl durch Einreichen der GOLD Proxy Card zu revidieren.

    Für sämtliche Fragen oder Informationen hinsichtlich Ihres Aktienstimmrechts wenden Sie sich bitte an unsere Proxy-Berater, MacKenzie Partner, Inc., entweder telefonisch unter +1-800-322-2885 oder +1-207-170-4155, bzw. per E-Mail an proxy@mackenziepartners.com.

      Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
      Mit freundlichen Grüssen
      Tim Whyte
      Investment Manager
      Sofaer Capital, Inc.

ots Originaltext: Sofaer Capital, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Dan Sullivan, MacKenzie Partners, Inc., +1-800-322-2885 oder
+44-207-170-4155, proxy@mackenziepartners.com



Weitere Meldungen: Sofaer Capital, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: