Education International

Weltlehrertag 2006

    Brüssel (ots/PRNewswire) -

    - 'Education International' feiert die Lehrer, verteidigt ihre Rechte und bewahrt Standards

    Am 5. Oktober 2006 findet der 12. jährliche Weltlehrertag statt. Er soll den Beruf des Lehrers ehren und die bedeutende globale Rolle der Lehrer für die Erziehung der nächsten Generation und beim Aufbau demokratischer Gesellschaften feiern.

    Dieses Jahr ist auch deshalb bedeutend, weil es den 40. Jahrestag der

    Empfehlung zum Status der Lehrer markiert, eines entscheidenden Dokuments, das am 5. Oktober 1966 von der Internationalen Arbeitskonferenz (International Labour Organization, ILO) sowie von der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) ratifiziert wurde. Die ILO/UNESCO-Empfehlung gilt als Charta der Rechte und Verantwortlichkeiten für Pädagogen weltweit.

    Als globaler Gewerkschaftsverband, der 29 Mio. Lehrer und Erzieher in über 160 Ländern repräsentiert, ist Education International (EI) hervorragend positioniert, die erreichten Leistungen der nationalen Regierungen für die Rechte der Lehrer und die Verantwortung der Regierungen, eine hochwertige öffentliche Bildung für jedermann bereitzustellen, zu bewerten.

    EI wird am Weltlehrertag in Brüssel für eine Reihe von Veranstaltungen Gastgeber sein. Den Anfang macht eine Podiumsdiskussion über Qualitätslehrer für Qualitätsausbildung. Am meisten Beachtung findet sicher die Veröffentlichung eines bedeutenden EI-Berichts für das CEART, jenen Expertenausschuss, der die Einhaltung der in der ILO/UNESCO-Empfehlung festgelegten Standards überwacht. Am Nachmittag bietet ein internationaler Runder Tisch Perspektiven zur Umsetzung der Empfehlung.

    Um mehr über den Zustand der Bildung und die Herausforderungen für Pädagogen weltweit zu erfahren, kommen Sie am Weltlehrertag zu uns:

    Donnerstag, am 5. Oktober

    Internationales Gewerkschaftshaus

    5, Boulevard du Roi Albert II

    10:00 bis 12:00 Uhr - Podiumsdiskussion mit Frank Vandenbroucke, dem flämischen Bildungsminister; Paul Holdsworth von der Europäischen Kommission; Roger Godet vom französischen Bildungsministerium Belgiens; Martin Rømer, ETUCE-Generalsekretär, und Kounka Damianova von der bulgarischen Lehrergewerkschaft.

    12:15 bis 12:45 Uhr - Nachrichtenkonferenz zur Veröffentlichung des 'EI'-Berichtes mit EI-Präsident Thulas Nxesi aus Südafrika und EI-Generalsekretär Fred van Leeuwen.

    13:00 Uhr - Mittag: Journalisten sind eingeladen, sich zu den Rednern und Teilnehmern zu einem Buffet-Mittagessen zu gesellen.

    14:30 bis 16:30 Uhr - Internationaler Runder Tisch mit Vertretern von EI,

    Johanna Walgrave von der ILO, Georges Haddad von der UNESCO und Annelise Hostmark Tarrou, CEART-Präsidentin.

ots Originaltext: Education International
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Nancy Knickerbocker, Communications Coordinator, Education
International - unter +32-2-224-0681 (Büro) oder +32-476-850-701
(mobil)



Weitere Meldungen: Education International

Das könnte Sie auch interessieren: