Miba Aktiengesellschaft

euro adhoc: Miba Aktiengesellschaft
Geschäftszahlen/Bilanz
Erstes Halbjahr 2008/09: Miba wächst profitabel

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

6-Monatsbericht

11.09.2008

- Umsatzplus 2% (bereinigt 14%), Ergebnis vor Zinsen und Steuern verdoppelt - 25,9 Millionen Euro investiert - 200 neue Arbeitsplätze in Österreich geschaffen

Laakirchen. Die Miba, strategischer Partner der internationalen Motoren- und Fahrzeugindustrie, hat sich in dem herausfordernden Marktumfeld im ersten Halbjahr 2008/09 (Berichtszeitraum 1. Februar bis 31. Juli 2008) erfreulich entwickelt. Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 199,7 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr von 12,0 auf 23,6 Millionen Euro.

Bereinigt um die aus dem Verkauf des Sinterstandorts Spanien aufgegebenen Umsätze betrug das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 14 Prozent. "Dieses deutlich über dem Markt liegende Wachstum ist auf die strategische Positionierung auf technologisch anspruchsvolle Produkte zurückzuführen", sagt Vorstandsvorsitzender Peter Mitterbauer. Die Miba profitiert von ihrem Fokus auf klar definierte Marktsegmente im automotive aber auch im non-automotive Bereich, der 60 Prozent zum Konzernumsatz beiträgt.

Die EBIT-Marge lag im Berichtszeitraum bei 11,8 Prozent. "Die Ergebnisverbesserung wurde maßgeblich durch den Verkauf des Sinterstandorts Spanien begünstigt. Sie ist Voraussetzung für künftige Investitionen und den Ausbau der Technologieführerschaft", so Mitterbauer.

Investitionen eigenfinanziert Die deutlich über dem Vorjahreswert liegenden Investitionen von 25,9 Millionen Euro in Maschinen und Anlagen zur Kapazitätserweiterung in allen drei Geschäftsbereichen sind die Basis für die weitere konsequente Optimierung der Produktions- und Logistikprozesse. Die Investitionen des ersten Halbjahres wurden erneut zur Gänze aus dem operativen Cash-flow in Höhe von 31,6 Millionen Euro finanziert.

Der Mitarbeiterstand der Miba Gruppe weltweit lag zum Stichtag 31. Juli 2008 bei 2.854. Bereinigt um den Mitarbeiterstand des verkauften Standorts Spaniens entspricht dies einem Anstieg um 14 Prozent oder 352 Mitarbeiter gegenüber dem Vorjahr. Dabei wurden rund 200 neue Arbeitsplätze in Österreich geschaffen. Hier waren zum Quartalsstichtag 1.655 Mitarbeiter beschäftigt.

|                                                      |1. Halbjahr    |1. Halbjahr    |
|                                                      |08/09              |07/08              |
|Umsatz (Mio. E)                              |199,7              |196,3              |
|EBIT (in Mio. E)                            |23,6                |12,0                |
|EBT (in Mio. E)                              |22,6                |11,4                |
|Investitionen (in Mio. E)              |25,9                |18,2                |
|Mitarbeiterstand (Stichtag 31.7.) |2.854              |2.878              |

Ausblick Der Vorstand der Miba AG bestätigt seine Prognose einer stabilen

Wachstumsentwicklung im Geschäftsjahr 2008/09 auch vor dem Hintergrund gestiegener Energie- und Rohstoffkosten sowie des anhaltend hohen Preisdrucks auf Abnehmerseite. Die kontinuierliche Produktivitätssteigerung und die optimale Ausnutzung der installierten Anlagenkapazitäten sind die Basis für die Absicherung der operativen Leistungsstärke aller drei Miba Geschäftsbereiche.

Die Miba Gruppe

Der Konzern mit Hauptsitz in Laakirchen/OÖ ist strategischer Partner der internationalen Motoren- und Fahrzeugindustrie. An elf Standorten weltweit werden Sinterformteile, Gleitlager und Reibbeläge für Kraftfahrzeuge, Eisenbahnen, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke hergestellt. Die Produkte der Miba machen Fahrzeuge leistungsstärker, sicherer und umweltfreundlicher. Die Miba beschäftigt rund 2.800 Mitarbeiter, mehr als die Hälfte davon an ihren heimischen Standorten in Laakirchen, Vorchdorf und Roitham. Der Umsatz des börsenotierten Unternehmens im Geschäftsjahr 2007/08 betrug 387,7 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 27,6 Millionen Euro.

Download des Halbjahresfinanzberichts mit detaillierten Informationen ab sofort unter www.miba.com

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Miba Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Susanne Dickstein
Head of Corporate Communications
Tel.: +43/7613/2541-1117
mailto:susanne.dickstein@miba.com

Investoren/Analysten
Mag. Hannes Moser
Vice President Corporate Finance
Tel.: +43/7613/2541-1138
mailto:hannes.moser@miba.com

Branche: Zulieferindustrie
ISIN:      AT0000734835
WKN:        872002
Index:    Standard Market Auction
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Miba Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: