Raptor Pharmaceuticals Corp.

Raptor Pharmaceuticals schliesst Privatplatzierung in Höhe von 10 Mio. USD ab

    Novato, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    Raptor Pharmaceuticals Corp. (OTC Bulletin Board: RPTP), gab heute bekannt, dass das Unternehmen über eine Privatplatzierung von 20 Mio. Einheiten, bestehend aus insgesamt 20 Mio. Stammaktien des Unternehmens und zweijährige Optionsscheine zum Kauf von 10 Mio. Stammaktien, ein Kapital in Höhe von 10 Mio. USD aufgebracht habe. Nach Abzug der Gebühr des Platzierungsvermittlers verblieb dem Unternehmen im Rahmen der Privatplatzierung ein Nettoerlös von 9,3 Mio. USD. Das Unternehmen beabsichtigt, den Nettoerlös zur Finanzierung von Programmen zur Entwicklung seiner Arzneimittelkandidaten einzusetzen und auf diese Weise die Unternehmensstrategie weiter auszugestalten.

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO )

    Jede Einheit wurde zum Preis von 0,50 USD veräussert und bestand aus einer Stammaktie des Unternehmens und einem Optionsschein zum Kauf einer halben Stammaktie. Die Optionsscheine können innerhalb von zwei Jahren nach Ausgabe ausgeübt werden, und zwar im ersten Jahr zum Preis von 0,75 USD je Aktie und im zweiten Jahr zum Preis von 0,90 USD je Aktie. Die Einheiten sind nicht gemäss des US-amerikanischen Aktiengesetzes von 1933 in seiner gültigen Fassung bzw. gemäss bundesstaatlichen Aktiengesetzen registriert worden und dürfen daher in den Vereinigten Staaten ohne Registrierung bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission nicht angeboten oder verkauft werden, ausser sie sind von den Bedingungen zur Registrierung freigestellt worden.

    Das in Zürich ansässige Unternehmen Limetree Capital fungierte bei der Transaktion als verantwortlicher Platzierungsvermittler.

    Dr. Christopher M. Starr, einer der Gründer von Raptor, Vorstandsmitglied und Chief Executive Officer, erklärte: "Wir sind sehr erfreut, diese Privatplatzierung abgeschlossen zu haben, insbesondere angesichts des angespannten Finanzierungsumfelds für in der Entwicklungsphase befindliche Biotechnologieunternehmen. Wir freuen uns darauf, die Erlöse der Transaktion zur Fortführung unserer klinischen Programme einsetzen zu können, die wir in den letzten zehn Monaten erworben haben, sowie für unsere intern entwickelten vorklinischen Programme. Wir gehen davon aus, in den nächsten sechs bis neun Monaten drei klinische Studien aufzulegen, von denen zwei für seltene Indikationen bestimmt sind."

    Kim R. Tsuchimoto, Chief Financial Officer von Raptor, erklärte: "Diese Finanzierung ist für die Durchführung unserer Pharmaforschungsprogramme von grosser Bedeutung. Wir sind unseren alten und neuen Investoren sehr dankbar, dass sie unsere leidenschaftlichen Bemühungen unterstützen, sicherere und wirksamere Therapeutika auf den Markt zu bringen."

    Informationen zu Raptor Pharmaceuticals Corp.

    Das Unternehmen Raptor Pharmaceuticals Corp. (im Weiteren "Raptor") umfasst eine vorklinische und eine klinische Abteilung, die gemeinsam durchgängige und spezialisierte Kompetenzbereiche für die Entwicklung der Wirkstoffkandidaten-Pipeline des Unternehmens, vom Frühstadium über die klinische Entwicklung bis hin zur Vermarktung, bilden. Raptors vorklinische Abteilung entwickelt mithilfe biotechnischer Verfahren neue Wirkstoffkandidaten und gezielte Wirkstoff-Plattformen, die vom humanen rezeptorassoziierten Protein ("RAP") und verwandten Proteinen abgeleitet sind. Raptors klinische Abteilung führt die Produktkandidaten dann durch die klinische Phase bis zur Marktzulassung und Vermarktung. Raptors erste klinische Programme umfassen die Behandlung der Aldehyd-Dehydrogenase ("ALDH2")-Defizienz, der nephropathischen Cystinose und der nichtalkoholischen Steatohepatitis ("NASH").

    In Rahmen seiner vorklinischen Programme konzentriert sich das Unternehmen auf Krebs, neurodegenerative Störungen und Infektionskrankheiten. HepTide(TM) ist darauf ausgelegt, modifizierte, zu Wirkstoffen konjugierte RAP-basierte Peptide gezielt zur Leber zu transportieren, um dort möglicherweise primären Leberkrebs und Hepatitis behandeln zu können. NeuroTrans(TM) steht für biotechnologisch hergestellte RAP-Peptide, die auf Rezeptoren im Gehirn abzielen und derzeit an der Universität Stanford in der vorklinischen Untersuchung auf ihre Fähigkeit hin untersucht werden, den Transport von Therapeutika durch die Blut-Hirn-Schranke zu verbessern.

    Raptors klinische Abteilung führt folgende klinische Entwicklungen durch: 1. der von Raptor intern entwickelten Produktkandidaten, 2. die Entwicklung neuer, einlizenzierter chemischer Verbindungen in der mittleren bis späten Phase der klinischen Entwicklung, 3. die Entwicklung derzeit zugelassener Wirkstoffe, die potenziell für weitere Indikationen geeignet sind und 4. von Therapeutika, die für ihre derzeitigen Indikationen durch wirksamere oder praktischere Darreichungsformen ersetzt werden könnten.

    Von Raptor werden in den USA und im Ausland derzeit acht Patentanträge sowie vier vorläufige US-Patentanträge geprüft. Darüber hinaus hat Raptor zwei vorläufige Patentanträge von der Universität Washington und einen Patentantrag und einen vorläufigen Patentantrag von der UC San Diego lizenziert.

    Weitergehende Informationen stehen unter www.raptorpharma.com zur Verfügung.

    ZUKUNFTSWEISENDE AUSSAGEN

    Das vorliegende Dokument enthält zukunftsweisende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahre 1995. Diese Aussagen beziehen sich auf künftige Ereignisse, Betriebsergebnisse oder Finanzleistungen, u.a. auf die Möglichkeit des Unternehmens, die vorklinischen und klinischen Programme voranzutreiben und in den nächsten sechs bis neun Monaten drei klinische Studien aufzulegen, von denen zwei für seltene Indikationen bestimmt sind; die Möglichkeit des Unternehmens, sein Pharmaforschungsprogramm durchzuführen; die Möglichkeit des Unternehmens, sicherere und wirksamere Therapeutika auf den Markt zu bringen und die Möglichkeit des Unternehmens, für seine klinischen und vorklinischen Wirkstoffentwicklungsprogramme die behördliche Zulassung zu erhalten und sie anschliessend zu vermarkten. Bei diesen Aussagen handelt es sich nur um Vorhersagen, die bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten sowie anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsweisenden Aussagen abweichen. Zu den Umständen, die die zukunftsweisenden Aussagen des Unternehmens wesentlich ändern oder deren Erfüllung verhindern können, gehören u.a. die Möglichkeiten, dass das Unternehmen bei der Produktentwicklung bzw. dem Zukauf von Produkten erfolglos ist; dass die Verfahren des Unternehmens im Zuge der weiteren Entwicklung nicht bestätigt und die Methoden von der Wissenschaftsgemeinde nicht anerkannt werden; dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, wichtige Mitarbeiter, deren Wissen wesentlich für die Produktentwicklung des Unternehmens ist, zu gewinnen und zu halten; dass unvorhergesehene wissenschaftliche Schwierigkeiten hinsichtlich der Verfahren des Unternehmens auftreten; dass die Patente des Unternehmens keinen ausreichenden Schutz für wesentliche Aspekte der Technologie bieten; dass die Konkurrenz bessere Technologien entwickelt; dass die Produkte des Unternehmens weniger wirksam als erhofft oder schlimmstenfalls sogar schädlich sind und dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, bei Bedarf ausreichende Finanzmittel für die Entwicklung bzw. für die laufende Betriebstätigkeit zu beschaffen. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass sich aus den Erzeugnissen des Unternehmens keine nützlichen Produkte entwickeln lassen bzw. dass sie, falls sie sich als nützlich erweisen, dennoch keine Marktzulassung erhalten. Leser sollten zukunftsweisenden Aussagen, die im Übrigen nur für den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gelten, kein übermässiges Vertrauen schenken. Einige dieser Risiken, Unwägbarkeiten und Umstände werden in den regelmässig bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission - SEC) eingereichten Unterlagen des Unternehmens eingehender erläutert. Das Unternehmen empfiehlt Lesern ausdrücklich, diese Unterlagen zu lesen und zu berücksichtigen, u.a. den Antrag auf Börsenzulassung des Unternehmens auf Formular SB-2 in der am 10. Juli 2006 für gültig erklärten, erweiterten Fassung, den bei der SEC am 14. November 2007 eingereichten Jahresberichts des Unternehmens auf Formular 10-KSB sowie den Quartalsbericht des Unternehmens auf Formular 10-QSB, der am 15. April 2008 bei der SEC eingereicht wurde. All diese Unterlagen stehen kostenlos auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov zur Verfügung. Nachfolgende schriftliche und mündliche zukunftsweisende Aussagen des Unternehmens oder Beauftragter des Unternehmens werden ausdrücklich in ihrer Gesamtheit durch die Warnung, die in den vom Unternehmen bei der SEC eingereichten Berichten dargelegt sind, abgedeckt. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, zukunftsweisende Aussagen zu aktualisieren und lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung hierzu ab.

@@start.t1@@      Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an:
      The Ruth Group
      Sara Ephraim (Investoren)                 Janine McCargo (Presse)
      Tel.: +1-646-536-7002                        Tel.: +1-646-536-7033
      E-Mail: sephraim@theruthgroup.com    E-Mail: jmccargo@theruthgroup.com@@end@@

    Website: http://www.raptorpharma.com

ots Originaltext: Raptor Pharmaceuticals Corp.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Investoren, Sara Ephraim, Tel.: +1-646-536-7002, E-Mail:
sephraim@theruthgroup.com; Presse, Janine McCargo, Tel.:
+1-646-536-7033, E-Mail: jmccargo@theruthgroup.com, beide im Auftrag
von Raptor Pharmaceuticals Corp.  Logo:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO, AP-Archiv:
http://photoarchive.ap.org, PRN Photo Desk, photodesk@prnewswire.com



Weitere Meldungen: Raptor Pharmaceuticals Corp.

Das könnte Sie auch interessieren: