IFD

Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) schreibt Medienpreis aus

    Frankfurt (ots) -

    - Auszeichnung für Berichte, die in besonderer Form zur Förderung
        des Finanzstandorts Deutschland beitragen  
    - Preis mit 15. 000 Euro dotiert
    - Ausschreibungsende am 17. November 2006

    Die Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) schreibt zum ersten Mal den mit 15.000 Euro dotierten IFD Medienpreis aus. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Finanz- und Wirtschaftsjournalismus. Nominiert werden können ab sofort Beiträge von fest angestellten oder freien Journalisten aus nationalen und internationalen Printmedien, jedoch nur auf Vorschlag von Dritten, wie etwa Chefredakteuren, Kollegen, Journalistenschulen oder Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaftlichen Fakultäten sowie IFD-Häusern. Die Artikel sollen in besonderer Weise zur Förderung der Information und zur Diskussion über den Finanzstandort Deutschland beigetragen haben.

    Über die Vergabe des Preises entscheidet eine hochrangig besetzte Jury, die sich zusammen setzt aus Holger Steltzner (Herausgeber der Frankfurter Allgemeine Zeitung), Claus Döring (Chefredakteur der Börsen-Zeitung), Christoph Keese (Chefredakteur der Welt am Sonntag), Helmut Markwort (Herausgeber und Chefredakteur Focus),  Heinz Hilgert (Sherpa IFD/ Mitglied des Vorstands DZ BANK AG), Dr. Johannes Lörper (Sherpa IFD/Mitglied des Vorstands der Hamburg-Mannheimer Versicherungs AG und der Victoria Lebensversicherungs AG), Hermann-Josef Lamberti (Sherpa IFD/Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank AG), Dr. Jürgen Pfister (Sherpa IFD/Chefvolkswirt der Bayern LB) und Dr. Christoph Moss (Leiter der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten).

    Die vorgeschlagenen Artikel müssen im Original bis zum 17. November 2006 an die IFD (s. unten stehende Adresse) gesendet werden. Der Gewinner wird im November bekannt gegeben und im Rahmen des Neujahresempfangs des Internationalen Clubs Frankfurter Wirtschaftsjournalisten Anfang 2007 ausgezeichnet.

    "Der IFD-Preis soll besonders innovative Berichterstattung über den hiesigen Finanzstandort prämieren", so der Jury-Vorsitzende Holger Steltzner. "Die Jury hofft, möglichst zahlreiche hervorragende Beiträge zu diesem Thema bewerten zu können."

    Bewerbungsadresse:

    Natali Brandis     CNC AG     Palais am Lenbachplatz     Ottostr.4     80333 München

    Tel. (089) 59 94 58 123

    Über die IFD:

    Die IFD wurde vor mehr als drei Jahren ins Leben gerufen, um mit Innovationen und gemeinsamen Aktivitäten einen Beitrag zur Stärkung des deutschen Finanzstandorts zu leisten und damit Ideengeber und Katalysator für Fortschritt mit Ziel eines nachhaltigen Wachstums zu sein. IFD-Mitglieder sind Kreditinstitute und Unternehmen der Versicherungswirtschaft gemeinsam mit Verbänden der Finanzwirtschaft, der Deutschen Börse, der Deutschen Bundesbank und dem Bundesministerium der Finanzen. Mehr als 200 Experten aus den IFD-Mitgliedsadressen widmen sich Themen rund um die Schwerpunkte "Stärkung des Wachstums", "Förderung von Innovation" sowie "Mitgestaltung der Europäischen Finanzmarktintegration".


ots Originaltext: IFD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Kontakt:
Die PR-Steuerungsgruppe der IFD:
Christian Achilles, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, (030) 20
225 5100
Karl-Friedrich Brenner, Dresdner Bank, (069) 263 83637
Heiner Herkenhoff, Bundesverband deutscher Banken, (030) 1663 1200
Dr. Rolf Kiefer, DekaBank, (069) 7147 7918
Roland Klein, CNC, (089) 599 458 122 oder (0044) 777 616 2997
Peter Kulmburg, BayernLB, (089) 2171 21300
Rainer Küppers, Münchener-Rück-Gruppe, (089) 3891 2504
Dr. Detlev Rahmsdorf, Deutsche Bank, (069) 91036424
Martin Roth, DZ BANK, (069) 7447 42750
Melanie Schmergal, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und
Raiffeisenbanken, (030) 2021 1320
Christine Volk, KfW Bankengruppe, (069) 7431 38 67



Weitere Meldungen: IFD

Das könnte Sie auch interessieren: